Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich im Mixed in Basel die Besten

Adwol

mark-lamsfuss-und-isabel-herttrich-siegen-im-mixed-bei-den-swiss-open-foto-uwe-zinke
Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich siegen im Mixed bei den Swiss Open. Foto: Uwe Zinke

Eine Woche nachdem die deutschen Teams bei der Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (13. bis 18. Februar in Kasan/Russland) die Silber- und die Bronzemedaille gewannen und sich zugleich für die WM qualifizierten, boten die Athleten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) auch im Rahmen des anschließenden Individualturniers in der Schweiz hervorragende Leistungen.

An Position eins notiert, bestätigten Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei den YONEX Swiss Open (20. bis 25. Februar in Basel) ihren Setzplatz im Mixedwettbewerb und gewannen den Titel. Im Finale des mit 150.000,- US-Dollar dotierten Turniers, dass, wie die in rund anderthalb Wochen beginnenden YONEX German Open (6. bis 11. März in Mülheim an der Ruhr), im internationalen Turniersystem der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 300“ angehört, bezwangen die Weltranglisten-23. am Sonntag (25. Februar) die Engländer Marcus Ellis/Lauren Smith (Weltranglistenplatz 46; Setzplatz 7) mit 22:20, 21:19.

Auch Jones Jansen/Carla Nelte (1. BC Wipperfeld/TV Refrath) agierten in Basel stark: Das neu zusammengestellte Mixed kam bei seinem Premieren-Turnier – als ungesetzte Paarung – bis ins Halbfinale und weckte damit ebenfalls große Hoffnungen für die Zukunft. In der Runde der besten vier Duos mussten sich der 25-Jährige und die 27 Jahre alte Olympiateilnehmerin von 2016 ihren Nationalmannschaftskollegen Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich mit 16:21, 20:22 geschlagen geben. Zuvor hatten Jones Jansen/Carla Nelte u. a. ein Gemischtes Doppel aus Thailand und eine gesetzte Paarung aus Dänemark besiegt.

Alle Ergebnisse der YONEX Swiss Open 2018 sind auf der DBV-Homepage unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „YONEX Swiss Open 2018”) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)