Hauptrundenfinale für Beuel mit reichlich Spannung

Adwol

marc-zwiebler-soll-es-zum-finale-richten
Marc Zwiebler soll es zum Finale richten.

Am 24. und 25. März endet mit dem 17. und 18. Spieltag die Hauptrunde in der Badminton-Bundesliga Die erste Mannschaft des 1. BC Beuel kämpft dabei um die bestmögliche Ausgangssituation für die Play-offs.

Fest steht derzeit nur eins: der 1. BC Bischmisheim wird als Tabellenführer direkt in das Final Four Turnier am ersten Mai-Wochenende einziehen. Beuel, Mülheim, Lüdinghausen, Trittau und Refrath werden die weiteren Play-off-Teilnehmer sein. Der Zweitplatzierte der Hauptrunde zieht direkt in das Final Four ein. Der Dritte wird gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fünften eine Viertelfinalbegegnung beim Höherplatzierten austragen.

Die Voraussetzungen für zwei hochspannende und dramatische Spieltage haben die Vereine der Badminton-Bundesliga selbst geschaffen. Sechs Punkte kann jede Mannschaft maximal noch in den zwei ausstehenden Partien holen. Punktgleich, mit jeweils 30 Zählern, stehen der 1. BC Beuel und der 1. BV Mülheim auf den Plätzen zwei und drei. Der SC Union Lüdinghausen folgt mit 27 Punkten auf Platz vier. Dahinter kommt der TSV Trittau mit 25 Punkten auf Rang fünf. Der TV Refrath ist mit 22 Punkten aktuell Sechster.

Auch die ausstehenden Begegnungen haben es in sich. Die Gelb-Schwarzen spielen zunächst am Samstag beim 1. BC Bischmisheim. Tags darauf, am Sonntag, den 25. März, ist der TV Refrath in der Erwin-Kranz-Halle zum Abschluss der Hauptrunde zu Gast.

Am 17. Spieltag treffen zudem Lüdinghausen und Mülheim aufeinander. Trittau empfängt Neuhausen und Refrath den SV Fun-Ball Dortelweil. Lüdinghausen muss am entscheidenden letzten Spieltag nach Dortelweil, Trittau erwartet zu Hause den TSV Freystadt und Mülheim den BC Bischmisheim.

Beuels Teammanager Maximilian Schneider fiebert dem Hauptrunden-Abschluss bereits entgegen: „Mit dem enttäuschenden Ergebnis gegen Lüdinghausen stehen wir in den letzten zwei Partien unter größerem Druck als es uns lieb sein kann. Der zweite Platz würde uns nicht nur eine finanzielle Belastung ersparen, sondern auch ein terminliches Problem. Am vorgegebenen Verbandstermin werden in Beuel die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften ausgetragen. Zudem hätten wir voraussichtlich mit Refrath einen unangenehmen Gegner, der hauptsächlich wegen Ausfällen „nur“ auf Platz sechs steht. Wir haben es jedoch weiter in unserer Hand und zählen gerade gegen Refrath zu Hause mit dem Publikum im Rücken auf die nötigen Punkte um am Ende Platz zwei zu sichern.“

Andreas Kruse