Bischmisheim wird ohne Druck in den Doppelspieltag gehen

Adwol

luise-heim-wechselt-zur-naechsten-saison-nach-bischmisheim-foto-sven-heise
Luise Heim wechselt zur nächsten Saison nach Bischmisheim. Foto: Sven Heise

Bundesliga-Spitzenreiter will ohne Druck in den letzten Doppelspieltag gehen und nimmt in zwei Spitzenduellen eine ungeschlagene Hauptrunde ins Visier.

Am Samstag bestreitet der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim sein letztes Heimspiel der Bundesliga-Hauptrunde. Ab 17 Uhr empfängt der souveräne Spitzenreiter in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle den Tabellenzweiten 1. BC Beuel zum Gipfeltreffen der deutschen Eliteklasse. Die Gastgeber können die Partie ganz entspannt angehen, denn vor den letzten beiden Auftritten in der regulären Saison ist ihnen Platz eins bei sieben Punkten Vorsprung auf den schärfsten Verfolger nicht mehr zu nehmen. Das ist auch die Devise von BCB-Doppelspezialistin Olga Konon, die im Heimabschluss gegen die Gäste aus Bonn zumindest im Duett mit Isabel Herttrich zum Einsatz kommen wird: „Wir treffen sowohl mit Bonn als auch danach in Mülheim auf starke Gegner. Aber wir haben den ersten Platz ja bereits sicher und können daher völlig befreit aufspielen. Wir können das Ganze ohne Druck angehen und die Spiele auch ein Stück weit genießen“, sagt die 28-Jährige mit Blick auf die komfortable Lage des BCB, der bisher alle 16 Bundesliga-Partien für sich entschieden hat.

Auf der anderen Seite wäre da ja doch jener besondere Umstand, den Saarbrücken-Bischmisheims Teammanager Marcel Reuter vor dem finalen Doppelspieltag nochmal ins Spiel bringt: „Aufgrund der Tatsache, dass wir Platz eins schon sicher haben, ist es zwar durchaus möglich, dass wir in den letzten Spielen nochmal das ein oder andere ausprobieren und neue Varianten testen werden. Unser oberstes Ziel ist es aber, die Hauptrunde ohne Niederlage abzuschließen“, betont der ehemalige Nationalspieler angesichts der makellosen BCB-Bilanz. Es wäre ein Novum, nachdem seit der Vorsaison und der Aufstockung auf sieben Partien pro Bundesliga-Duell keine Unentschieden mehr möglich sind. Eine Saison ohne Niederlage gelang zuletzt der SG EBT Berlin in der Saison 2012/13 mit zwölf Siegen und sechs Unentschieden.

Allerdings wird es für die Saarländer alles andere als leicht, sich mit zwei weiteren Erfolgen einen Platz in den Geschichtsbüchern der Bundesliga zu sichern: Denn nach dem Gipfel gegen Bonn wartet am Sonntag um 15 Uhr das Gastspiel beim 1. BV Mülheim, der sich als punktgleicher Tabellendritter mit Beuel und je 30 Zählern ebenfalls noch Hoffnungen auf die direkte Qualifikation für das Final-Four-Turnier um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ausrechnet. In den Kampf um einen der beiden fixen Plätze für das Endturnier am 4. und 5. Mai in der Joachim-Deckarm-Halle möchte auch der mit 27 Punkten viertplatzierte SC Union Lüdinghausen noch eingreifen.

Der letzte Heimauftritt des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim wird für eine Bonner Spielerin im Übrigen ein besonderer sein: Die zweifache und amtierende Deutsche Einzelmeisterin Luise Heim spielt mit den Gästen dann nicht nur bei ihrem künftigen Club, dem sie unlängst für vier Saisons ihre Zusage gegeben hat. Die gebürtige Bad Dürkheimerin feiert am Samstag zudem ihren 22. Geburtstag – wobei Heim, wie bereits angedeutet, nicht damit rechnen darf, dass sie mit ihrem aktuellen Teams allzu viel geschenkt bekommt. Neben der künftigen BCB-Akteurin weiß der 1. BC Beuel mit Max Weißkirchen auch den amtierenden Deutschen Einzelmeister in seinen Reihen. Dessen Vorgänger aus dem Jahr 2017, Saarbrücken-Bischmisheims Neuzugang Fabian Roth, muss sich nach neuerlichen Rückenproblemen, die Anfang Februar einer erfolgreichen Titelverteidigung bei der DM in Bielefeld in die Quere kamen, weiterhin gedulden. Allerdings gab BCB-Teammanager Marcel Reuter an, dass der 22-Jährige mit Blick auf das Finalturnier in eigener Halle durchaus auf Kurs liegt: „Fabian befindet sich weiterhin in der Reha. Wir hoffen natürlich, dass er bis zum Endturnier wieder rechtzeitig in Form kommt. Was das angeht, liegt er im Moment voll im Fahrplan“, so Reuter.

dbe