Für Beuels Zweite kam das Beste zum Schluss

Adwol

beuels-zweite-freut-sich-ueber-den-klassenerhalt
Beuels Zweite freut sich über den Klassenerhalt.

Am vergangenen Wochenende glückte der zweiten Mannschaft des 1.BC Beuel der Klassenerhalt der zweiten Badminton Bundesliga. Mit einem überraschendem 6:1-Heimsieg im Lokalderby gegen die Reserve des TV Refrath machte das junge Team am Samstagnachmittag den Klassenerhalt perfekt. Gegen den Abstiegskandidaten VfB/SC Peine musste sich Beuel II am Folgetag jedoch 5:2 geschlagen geben.

Die Vorzeichen für des alles entscheidende Wochenende sahen nicht gut aus. Zwar befand sich die Beueler Zweite auf einem komfortablen siebten Platz in der Tabelle. Aber die Verfolger Solingen, Peine und Berlin saßen ihnen mit nur vier Punkten Rückstand im Nacken. Und dazu kamen noch Verletzungsbedingte Absagen von Annalena Diks, Anke Fastenau, Lukas Resch und Patrick Scheiel, sowie Personalnot in der ersten Mannschaft, wodurch Daniel Hess nicht zu Verfügung stand.

Doch der große Kader der Bonner Trainingsgruppe wurde nun vollends ausgeschöpft. Katja Holenz und Daniel Eschweiler feierten ihr zweit Liga Debüt und das mit Erfolg. Auch Asher Richardson unterstützte das Team erneut.

Am Samstagabend um 18 Uhr startete das vermeintliche schwierigere Spiel gegen den Tabellenvierten TV Refrath, mit dem Damendoppel und ersten Herrendoppel. Asher Richardson und Luis La Rocca sicherten Beuel II den ersten Punkt in drei spannenden Sätzen (11:9/14:12/11:5). Parallel fuhr Katja Holenz mit ihrer Doppelpartnerin Alicia Molitor einen Vier-Satz-Sieg mit 14:12/7:11/11:7/12:10 gegen Karnott/Kick ein. Auch Daniel Eschweiler und Christopher Klauer ließen in ihrem zweiten Herrendoppel nichts anbrennen und gewannen gegen Beckmann/Brings 11:8/11:9/11:6. Weiter ging es mit den Einzeln: Christopher Klauer und Alicia Molitor entschieden ihre Einzel in drei bzw. vier Sätzen für sich. Lennart Konder setzte die Siegesserie im zweiten Einzel gegen Elias Beckmann fort. Nur das Mixed von Katja Holenz und Asher Richardson musste sich in vier knappen Sätzen mit 13:11/4:11/14:15/9:11 dem Refrather Duo Nyenhuis/Karnott geschlagen geben. Endstand war somit 6:1.

Nach dem Spiel war die Freude groß, denn durch die drei eingefahrenen Punkte machte die Beueler Reserve den Klassenerhalt perfekt.

Team Käpten Luis La Rocca zeigte sich erleichtert und glücklich: „Ich bin mega stolz auf mein Team! Wer hätte das im Vorhinein gedacht, dass wir mit so einer jungen Truppe die Klasse halten. Alle haben sich die ganze Saison über richtig ins Zeug gelegt, hart gearbeitet und am Ende hat es sich bezahlt gemacht. Das freut mich sehr!“

Doch viel Zeit zum Feiern blieb nicht. Denn am nächsten morgen sollte es schon um 11 Uhr in das 350 Kilometer entfernte Peine gehen. Und um die Nacht für die Spieler trotz Zeitumstellung etwas länger zu gestalten, machte sich das Team noch am Abend auf den Weg nach Bielefeld um am nächsten Morgen entspannt in den letzten Spieltag starten zu können

Mit veränderter Startaufstellung in den Herrendoppeln mussten sich Asher Richardson und Christopher Klauer, König/Gredner im fünften Satz 13:11 geschlagen geben. Auch das Damendoppel von Katja Holenz und Alicia Molitor, sowie das zweite Herrendoppel von Luis La Rocca und Daniel Eschweiler unterlagen ihren Kontrahenten in vier hart umkämpften Sätzen.

Für einen Lichtblick sorgte Alicia Molitor, die sich von den fast 200 Zuschauern nicht beeindrucken ließ und Nadine Cordes in drei Sätzen bezwang. Das erste Herrendoppel mit Asher Richardson, sowie das Mixed mit Luis La Rocca und Katja Holenz unterlag den Peinern leider in drei engen Sätzen. Nur Lennart Konder konnte im abschließenden zweiten Herreneinzel, der Beueler Mannschaft einen zweiten Punkt erkämpfen. Endstand war somit 5:2 aus Sicht der Gäste.

Cheftrainer Martin Lemke, der das Team am Wochenende betreute, resümierte sehr zufrieden über das Wochenende: „Zum Abschluss nochmal eine tolle Leistung und sehr gute Stimmung mit 120 Zuschauern in der Erwin Kranz Halle beim Heimspiel. Auch diese Woche hatten wir mit Daniel Eschweiler und Kati Holenz wieder zwei Debütanten, die ihre Sache richtig gut gemacht haben. Schön zu sehen, dass wir in der Breite überragend aufgestellt sind.“

Voller Stolz rekapituliert Lemke die gelungene Saison: „Eine tolle Saison mit unserer sympathischen und charakterlich außergewöhnlichen Trainingsgruppe vor Ort geht jetzt sehr erfolgreich zu Ende.

Ein großer Dank geht auch an die tolle Unterstützung durch die Zuschauer, die Helfer und ganz besonders Brigitte und Joachim, sowie bei Heimspielen Dörte und Werner.

Wir freuen uns sehr auf 2018/2019 in sehr ähnlicher Besetzung!“

Hannah Pohl