Schorndorf gelingt trotz Niederlagen der Klassenerhalt

Adwol

sxhorndorf-gelingt-der-klassenerhalt-foto-ulrich-kolb
Simon Kramer punktete sowohl gegen den TV Dillingen als auch beim SV GutsMuths Jena im 2. Einzel. Foto: Ulrich Kolb

Badminton-Zweitligist SG Schorndorf hat den Klassenerhalt geschafft. Die Daimlerstädter unterlagen zwar dem TV Dillingen mit 2:5 zuhause und bei dem SV GutsMuths Jena ebenfalls 2:5. Am Ende steht ein guter sechster Platz.

Die SG Schorndorf spielt auch in der Saison 2018/2019 in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Die Schorndorfer Mannschaft spielte unterm Strich eine starke Saison. Auch vor dem Hintergrund, dass wichtige Stammspieler oft nicht zur Verfügung standen. So Miranda Wilson  aufgrund von Nationalmannschafts-verpflichtungen. Alan Erben fehlte oft verletzungsbedingt. Nadine Kuhnert kam aufgrund der Babypause erst in den letzten Spielen zum Einsatz.

Auch gegen Dillingen und Jena musste die SG unerwartet geschwächt antreten, da Alan Erben verletzt fehlte. Miranda Wilson war mit dem Nationalteam in Thailand.

Die SG kam gegen den TV Dillingen nicht in Tritt. Die Männerdoppel David Kramer/Benjamin Wahl und Simon Kramer/Marco Weese konnten die jeweils engen Sätze nicht für sich entscheiden. Das Feuer im Publikum entfachte das Frauendoppel Annette Grohmann/Nadine Kuhnert. Mit guter Laufarbeit und Kampfgeist setzten sich beide im Entscheidungssatz hauchdünn mit 13:11 durch.

Die Schorndorfer Niederlage wurde im ersten Einzel und Fraueneinzel besiegelt. David Kramer unterlag Florian Berchtenbreiter in fünf Sätzen. Die ehemalige Schorndorfer Spielerin Stephanie Romen setzte sich gegen Annette Grohmann mit 11:8, 11:9, 12:10 durch. Damit stand es 4:1 für Dillingen. Keinen Stich machte das Schorndorfer Mixed Marco Weese/Nadine Kuhnert gegen Annika Oliwa/Sebastian Ames.

Für einen schönen Abschluss sorgte Simon Kramer im 2. Einzel. Er setzte sich gegen den enorm schlagstarken Tobias Güttinger mit 11:6, 6:11, 12:10, 11:8 durch.

Gegen GutsMuths Jena wurde ein Punkt oder gar ein Sieg hauchdünn verpasst. Das mit Simon Kramer/Benjamin Wahl neu formierte erste Doppel unterlag in vier Sätzen. Dafür setzten sich Marco Weese/David Kramer gegen Moritz Öredel/Johann Höflitz glatt in drei Sätzen durch.

Eine knappe 3:4-Niederlage oder gar ein 4:3-Sieg blieb im Frauendoppel und im 1. Einzel liegen. Unglücklich lief es für Kerstin Wagner/Nadine Kuhnert gegen Maria Kuse/Charlotte Mund. Im entscheidenden fünften Satz setzten sich die Sächsinnen mit 12:10 in der Verlängerung durch.

Spiegelbildlich der Verlauf des ersten Männereinzels zwischen Johann Höflitz und dem Schorndorfer David Kramer. Auch diese Partie ging mit 12:10 ging die Partie im Entscheidungssatz an Jena.

Nachdem Kerstin Wagner das Einzel aufgrund von Rückenproblemen kampflos abgab, war die Partie verloren. Marco Weese/Nadine Kuhnert unterlagen im Mixed mit 7:11, 4:11, 9:11. Simon Kramer war auch in Jena im zweiten Einzel erfolgreich. Er bezwang Stefan Adam mit 11:6, 11:9, 11:3.

Ulrich Kolb