Monat: Dezember 2018

Cheftrainer Martin Lemke verlässt den 1. BC Beuel

maddin-lemfoto-bc-beuelke-
“Maddin Lemke” Foto: BC Beuel
Martin Lemke, langjähriger Cheftrainer des 1. BC Beuel, hat den Vereinsvorstand darüber informiert, dass er seine Tätigkeit für den Verein beenden möchte. Lemke will zukünftig mehr Zeit für sein Privatleben haben und sich neuen beruflichen Herausforderungen außerhalb des Badmintonsports stellen. „Ich hatte in Beuel viele tolle Jahre und bin sehr froh Teil dieser Erfolgsgeschichte hier gewesen zu sein. Persönlich ist es für mich nun aber an der Zeit, neue Wege einzuschlagen und mich mehr um mein Privatleben zu kümmern. Mein Einsatz hier hat viel Energie gekostet. Ich wünsche diesem tollen Verein mit seinen großartigen Menschen alles Gute für die Zukunft“, so der 32-Jährige. Roland Maywald, Vorsitzender des 1. BC Beuel, bedauert die Entscheidung: „Die Erfolge unserer jugendlichen Sportlerinnen und Sportler sind in hohem Maße auf Martin Lemkes unermüdlichen Einsatz in der Trainingsarbeit und seine detailliert- individuellen Planungen zurück zu führen. Er hat es geschafft, viele neue Ideen zu entwickeln und diese ins leistungssportliche Konzept des Vereins einzufügen. Dafür danken wir ihm und wünschen ihm alles Gute für seine berufliche und private Neuorientierung.“ Seit 2009 hat Lemke für den 1. BC Beuel gearbeitet, zunächst als Honorartrainer. Zwei Jahre später wurde er der erste hauptberuflich angestellte Mitarbeiter des Vereins. Auf Martin Lemke geht maßgeblich die Konzeption der BadmintonAkademie Bonn-Beuel zurück, dem vermutlich erfolgreichsten Nachwuchsleistungssportkonzept im deutschen Badminton. Zwischen 2009 und 2018 gewann der Nachwuchs des 1. BC Beuel zahlreiche Titel und Medaillen auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. Unter anderem wurde die Jugendmannschaft 2014, 2015, 2017 und 2018 Deutscher Mannschaftsmeister. 2015 gelang sogar das nationale Double, als auch die Schülermannschaft sich an die deutsche Spitze spielte. Aufgrund seiner Leistungen wurde Lemke 2018 bei der ersten Auflage der Wahl zum Trainer des Jahres des Deutschen Badminton Verbandes gewählt. Der Trainingsbetrieb wird in den kommenden Wochen kommissarisch von den bisherigen Co-Trainern Marc Krieger und Fabian Lange übernommen.

Unverhoffter Sieg für Geretsried

Nach einer bisher nicht so gut verlaufenen Hinrunde musste die erste Mannschaft wenigstens einen Punkt in der Partie gegen den TV 1884 Marktheidenfeld holen. Den Spielern und den Betreuern der Mannschaft war bewusst, dass dies gegen den letztjährigen Zweiten der 2. Bundesliga Süd schwer werden würde. Doch es kam ganz anders als alle gedacht hatten! Zum ersten Mal gewannen die Geretsrieder ein erstes Herrendoppel. In dem hochklassigen Spiel übertreffen die Geretsrieder Mark Brady und Samuel Gnalian sich selbst und holten das 1. Herrendoppel in vier Sätzen nach Geretsried. Das Damendoppel, gespielt von Sarka Meier und Ann-Kathrin Spöri ging in drei Sätzen an die Damen aus Marktheidenfeld. Auch das 1. Herreneinzel, sowie das 2. Herrendoppel, gespielt von Sebastian Keller und Noah Gnalian, gingen jeweils in 3 Sätzen an die Gäste.
Nachdem es nun 1:3 aus der Sicht der Geretsrieder stand und das Mixed, gespielt von Michelle Deschle und Samuel Gnalian, die ersten beiden Sätze verloren hatte, war die Stimmung in der Halle der Mittelschule in Geretsried etwas getrübt. Doch dann begann die Aufholjagd der Geretsrieder. Angefeuert von den vielen Fans konnte das Geretsrieder Mixed das Spiel drehen und gewann im fünfzen Satz. Auch Ann-Kathrin musste im Dameneinzel in den 5. Satz gehen, den sie am Ende für sich entschied! Da es nun 3:3 stand wurde das 2. Herreneinzel, gespielt von Noah, zum entscheidenden Spiel. Angefeuert von den vielen Fans in der Halle holte Noah das Einzel souverän nach Geretsried und machte somit den 4:3-Sieg für Geretsried perfekt. Mit dem Sieg verlässt Geretsried vorerst den letzten Tabellenplatz und überwintert vor Dillingen.

BCB setzt den i-Punkt auf ein herausragendes Jahr


bischmisheim-blieb-auch-zum-jahresende-ungeschlagen
Bischmisheim blieb auch zum Jahresende ungeschlagen.
Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim holt zum Jahresabschluss gegen den TSV Freystadt ein 6:1 und damit drei weitere Punkte. Die Badminton-Spieler des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gaben sich auch im letzten Auftritt des Jahres keine Blöße und setzten ihren beeindruckenden Siegeszug in der 1. Bundesliga im abschließenden Heimauftritt unbeirrt fort: Sie bezwangen am Sonntag in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle die Gäste vom TSV 1906 Freystadtmit 6:1 und feierten damit saisonübergreifend ihren 20. Sieg im 20. Bundesliga-Spiel im Jahr 2018. Insgesamt war es der 29. Erfolg in Serie für den achtfachen deutschen Titelträger, der durch die drei zusätzlichen Zähler zum Abschluss seine Spitzenposition im Ranking weiter ausbaute und mit fünf Punkten Vorsprung auf den härtesten Verfolger SC Union Lüdinghausen in die vierwöchige Pause bis zum 13. Januar 2019 geht. „Es war ein sehr gutes Jahr für uns, recht viel besser hätte es nicht laufen können. Mit der Meisterschaft im Mai und jetzt mit dem wirklich sehr guten Saisonstart, da ist zuletzt wenig schiefgegangen“, blickte Bischmisheims Nationalspielerin Isabel Herttrich zurück auf die vergangenen Monate. Das Duell mit Freystadt hielt für sie eine vor allem im BCB-Dress eher seltene Erfahrung bereit: Denn im gemischten Doppel an der Seite von Patrick Scheiel, der aufgrund einiger Ausfälle aus der zweiten Mannschaft aufrückte, kassierte Herttrich gegen die Bayern mal wieder eine Niederlage. Das neu zusammengesetzte Duo unterlag der Oberpfälzer Paarung Annabella Jäger/FlorianWaffler 11:8, 9:11, 8:11 und 10:12 – es war für Herttrich die allererste Niederlage in dieser Saison in einem Einsatz für den BCB. Zuvor war sie in allen bisherigen elf Partien siegreich geblieben. „Wir waren beide nicht ganz in Bestform heute, haben zudem zum ersten Mal zusammen gespielt. Das spielt dann schon auch mit rein“, sagte Herttrich: „Das ist zwar schade, aber dafür hat man ja ein Team, dass das noch ausbügeln kann. Und ein 6:1-Erfolg passt ja insgesamt dann schon“, ergänzte die 26-Jährige, die vorher zusammen mit Olga Konon das Damendoppel souverän gewonnen hatte.Beide bezwangen Freystadts Julia Kunkel und Jäger mit 11:8, 14:12 und 11:3. Zuvor hatten Peter Käsbauer und Johannes Schöttler im ersten Herrendoppel mit ihrem 11:5, 11:7 und 11:9 über Waffler und Andreas Pistorius für einen gelungenen Bischmisheimer Auftakt im Jahresabschluss vor Heimkulisse gesorgt. Das zweite Herrendoppel wurde sogar zur noch klareren Angelegenheit: Nationalspieler Marvin Seidel besiegte zusammen mit Scheiel die Gästepaarung Lukas Schmidt/Hannes Gerberich 11:6, 11:7, 11:3. Saarbrücken-Bischmisheims Österreicher Luka Wraber machte daraufhin mit seinem 11:5, 11:7, 12:10-Erfolg über Schmidt den nächsten Sieg der Gastgeber bereits perfekt. Mit einem starken Auftritt war es dann Ann-Katrin Hippchen, die in Abwesenheit der krankheitsbedingt vermissten Luise Heim im Dameneinzel die Basis zum Erreichen der Optimalausbeute von drei Punkten legte: Hippchen rang Julia Kunkel mit 11:7, 11:9, 14:15, 14:15 und 11:8 nieder. Sie ließ sich dabei auch nicht von den beiden bitteren Satzverlusten auf den letzten Punkt nicht beirren. Matthias Deininger sicherte dem BCB mit seinem Aufgabesieg gegen Gerberich schließlich den 6:1-Erfolg, mit dem die Saarbrücker das Jahr als souveräner Wintermeister beschließen und das Weihnachtsfest nun unbeschwert genießen können. „UnsereZielsetzung ist es, das Ganze im neuen Jahr in dieser Form oder zumindest ähnlich erfolgreich fortzusetzen“, hofft Herttrich, dass der Lauf des BCB auch nach der anstehenden Pause anhält. Ein Selbstläufer werde das nicht, die Konkurrenz sei vielfältig und habe in der bisherigen Saison auch nicht immer in Bestbesetzung agieren können, sagt Herttrich, die zudem weiß: „Im Final-Four werden die Karten sowieso neu gemischt.“ Das nächste Spiel in der 1. Bundesliga bestreitet der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am Sonntag, den 13. Januar erneut vor heimischer Kulisse gegen den SV Fun-Ball Dortelweil (15 Uhr). Am Wochenende drauf wartet ein doppelter Einsatz beim 1. BC Wipperfeld (Samstag, 13 Uhr) und daheim gegen den TV Refrath (Sonntag, 15 Uhr). dbe

Starkes Match gegen Wittorf und drei Punkte zum Ende der Hinrunde

nihat-nguyen-und-lars-schaenzler-foto-roswitha-honnef
Nihat Nguyen und Lars Schänzler. Foto: Roswitha Honnef
Trotz einiger Unwägbarkeiten im Vorfeld dieses Spiels waren schließlich am Sonntagnachmittag alle in den Reihen des TV Refrath heilfroh, dass es so gut gelaufen war. Mit 6:1 hatte das TVR-Team das Tabellenschlusslicht Blau Weiß Wittorf bezwingen können. Erst am Sonntagmittag waren mit Nhat Nguyen und Jan Colin Völker zwei Leistungsträger aus Mailand eingetroffen, wo sie einen Tag vorher beim Internationalen Turnier ausgeschieden waren. Dass beide auch noch ausgezeichnete Leistungen in ihren Spielen abrufen konnten, machte Teamchef Heinz Kelzenberg sehr zufrieden:„Sie waren an der Seite der ebenfalls hervorragenden Lars Schänzler und Max Schwenger von Beginn an konzentriert und vor allem sehr motiviert am Start. Solche Athleten wünscht man sich im Team“. Schänzler/Nguyen konnten wie auch das Damendoppel Magee/Nelte ihr Match deutlich gewinnen, während Schwenger/Völker über die volle Distanz gingen und am Ende knapp scheiterten. Doch dies sollte der einzige Punkt sein, den der Tabellenletzte an diesem Tag aus Refrath mitnehmen konnte. Zu deutlich war die Überlegenheit von Nhat Nguyen, Lars Schänzler und Vivien Sándorházi in den drei Einzeln und auch das Mixed mit Völker/Nelte sicherte den „Dreier“ mit einem Dreisatzerfolg. Somit überwintert der TV Refrath auf Rang Vier und ist auf Playoffkurs. Sicher ist, dass die beiden jungen Einzelspezialisten aus Irland und Ungarn, die bislang erst drei Spiele bestreiten konnten, in der Rückrunde regelmäßig auflaufen werden, um die Zahl der Mindesteinsätze nicht zu unterschreiten. Am 13., 19. und 20.1. geht es für den TV Refrath weiter mit den Spielen in Trittau, gegen Lüdinghausen und in Bischmisheim.

Überraschender Erfolg von Refrath 2 gegen Hamburg

elias-bekmann-foto-roswitha-honnef
Elias Bekmann. Foto: Roswitha Honnef
In der 2. Bundesliga Nord ist scheinbar alles möglich. Der Sieg des Tabellensiebten TV Refrath 2 gegen den Zweiten Horner TV Hamburg war jedenfalls nicht eingeplant. Zwar kamen die Hansestädter ohne ihre ausländische Nummer an die Steinbreche, doch auch Refrath musste eine Damenposition ersetzen. Während die beiden Siege der stark agierenden Anika Dörr und Christopher Klauer eingeplant waren, war das Damendoppel mit Dörr und der erstmalig in dieser Saison in der Bundesliga eingesetzten Janice Kaulitzky als offen eingestuft worden. Dörr/Kaulitzky ergänzten sich sehr gut und gewannen in fünf Durchgängen. Das Spiel hatte mit zwei Niederlagen in den Herrendoppeln begonnen, wobei Byerly/Nyenhuis chancenlos waren und Beckmann/Klauer zwei Matchbälle vergaben und zum vierten Mal in dieser Saison sehr knapp unterlegen waren. Auch das Mixed mit Byerly/Kaulitzky hatte eine Siegchance und musste Hamburg den Sieg überlassen. Elias Beckmann (19) sorgte dann jedoch für den Überraschungsmoment, als er nach seiner bitteren Doppelniederlage für den angeschlagenen Denis Nyenhuis ins 2. Einzel rückte. Gegen den Hamburger Vizemeister Hukriede zeigte Beckmann eine sehr konzentrierte, taktisch guteLeistung und gewann das Match in vier Sätzen. [resads_adspot id=”27″TV Refrath 2 beendete die Hinrunde mit 11 Punkten und liegt damit jeweils sieben Zähler hinter der Tabellenspitze und dem ersten Abstiegsplatz.

Beuel 2 geht mit zwei Punkten ins neue Jahr

Im letzten Spiel des Jahres konnte die 2. Mannschaft des 1. BC Beuel noch einmal punkten: Das Team gewann das Zweitliga-Match gegen den VfB/SC Peine mit 5:2 und nimmt zwei Punkte mit in die Weihnachtspause.
Am Samstag war das Team des VfB/SC Peine in der Erwin-Kranz-Halle zu Gast. Die Partie startete um 16 Uhr. Die Beueler Mannschaft war bis in die Haarspitzen motiviert, im letzten Spiel im Jahr 2018 nochmal zu punkten. Los ging es mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Dort holte die Heimmannschaft zwei wichtige Punkte direkt zu Beginn. Daraufhin folgten das 2. Herrendoppel. Luis La Rocca und Marvin Datko erkämpften sich und dem Team im Doppel in einem engen Fünf-SatzSpiel den dritten Punkt.
Parallel fand das 2. Herreneinzel statt. Leider war Gegner Frank Juchim zu stark für Beuels Lennart Konder: Er setzte sich in vier Sätzen durch und verkürzte auf den Zwischenstand von 3:1. Den vierten und gleichzeitig den Siegpunkt gewann die Beueler Mannschaft durch das verletzungsbedingte Aufgeben von Nadine Cordes im Dameneinzel. Lukas Resch musste sich im 1. Herreneinzel leider in vier knappen Sätzen geschlagen geben. Damit blieb nur noch das Mixed offen und damit die Frage, ob Peine auch einen Punkt aus dem Spieltag mitnehmen wird oder nicht.
Das entscheidende Spiel wurde dann zu einem echten Krimi mit langen Ballwechseln und sehr viel Körpereinsatz von beiden Seiten. Letztendlich hatten die Beueler Annalena Diks und Tim Fischer die Nase vorn und spielten mit dem Sieg im Mixed den Endstand von 5:2 heraus. Damit waren die beiden die erfolgreichsten Spieler des Spieltags: Sie gewannen sowohl ihre Doppel als auch das Mixed.
Mit dem Heimsieg beendet die 2. Mannschaft das Jahr auf Platz 6 der Tabelle der 2. Badminton-Bundesliga – also mit Puffer zu den Abstiegsplätzen.
Marvin Datk

Bischmisheim geht mit fünf Punkten Vorsprung ins neue Jahr

Klare Verhältnisse für Spitzenreiter Bischmisheim: Mit dem 6:1-Erfolg gegen Freystadt am neunten und damit letzten Spieltag der Vorrunde besorgt sich der Titelverteidiger ein beruhigenden Vorsprung von fünf Punkten gegen Verfolger Lüdinghausen, die knapp mit 4:3 in Wipperfeld gewannen. Verbessern konnte sich Refrath, die gegen Schlusslicht Wittorf drei Punkte beim 6:1 einfahren konnten und nun auf Platz vier stehen. Knapp wurde es in Beuel. Den Gastgebern gelang jedoch ein 4:3-Erfolg gegen Trittau. Die Norddeutschen bleiben weiterhin mit dem neunten Rang in der Abstiegszone,  Als Dritter darf Mülheim ins neue Jahr starten, da sie heute gegen Dortelweil einen 4:3-Erfolg erzielten. Hier gibt es die Ergebnisse und die Tabelle: http://web156.webbox239.server-home.org/lmo2/lmo.php?action=results&tabtype=0&file=//1bl_2018_2019.l98&st=9

Wesel bleibt trotz Niederlage Spitzenreiter im Norden

Bereits gestern gewann Trittau 2 in eigener Halle gegen Berlin 6:1 und besserte so ihr Punktekonto mit drei Zählern auf. Die Bundesliga-Reserve von Beuel verzeichnete am letzten Spieltag der Vorrunde ebenfalls einen Erfolg als sie gegen Peine einen 5:2-Erfolg einfuhren. Behalten konnte hingegen Wesel seine Position als Spitzenreiter, obwohl sie in Mülheim 3:4 unterlagen. Verbesserb konnte sich hingegen Hohenlimburg, die nach dem 6:1-Sieg gegen Schlusslicht Sterkrade nun auf dem zweiten Platz das neue Jahr begrüßen. Auf den dritten Platz rutschte Hamburg Horn, nachdem sie in Refrath 3:4 unterlagen. Gastgeber Refrath konnte seinen siebten Rang halten. Hier gibt es die Ergebnisse und die Tabelle: http://web156.webbox239.server-home.org/lmo2/lmo.php?action=results&tabtype=0&file=//2bln_2018_2019.l98&st=9

Schorndorf unterliegt im Spitzenduell deutlich

Am letzten Spieltag der Vorrunde in der 2. Bundesliga Süd musste sich Schorndorf dem Spitzenreiter Neuhausen deutlich mit 0:7 geschlagen geben. Schorndorf rutscht damit auf Platz drei ab. Bischmisheim 2, die heute in Fischbach mit 5:2 die Oberhand behielten, rücken dafür auf den zweiten Rang auf. Fischbach muss einen Platz runter auf den Siebten. Den sechsten Rang nimmt nun Jena ein, die gegen Dillingen drei Punkte beim 6:1 mitnahmen. Dillingen ist damit das neue Schlusslicht. Geretsried, die bisherigen Tabellenletzten, konnten dank eines 4:3-Sieges gegen Markheidenfeld vom Ende abrücken.Mit einem 4:3-Erfolg gegen Neubiberg verbesserte sich Dortelweil 2 auf den fünften Platz. Hier gibt es die Ergebnisse und die Tabelle: http://web156.webbox239.server-home.org/lmo2/lmo.php?action=results&tabtype=0&file=/2bls_2018_2019.l98&st=9

Beuels Erste beendet die Hinrunde mit einem Sieg

beuels-erste-feiert-sieg-zum-jahresende-foto-maximilian-schneider
Beuels Erste feiert Sieg zum Jahesende. Foto: Maximilian Schneider
Die erste Mannschaft des 1. BC Beuel hat die Hinrunde der Badminton-Bundesliga mit einem Erfolg beendet. Gegen den TSV Trittau gewannen die Gelb-Schwarzen nach einer umkämpften Partie 4:3 und überwintern damit in der oberen Tabellenhälfte. Peter Briggs und Callum Hemming starteten für den BC erfolgreich im 1. Herrendoppel. In drei Sätzen besiegten sie David Jones und Matthew Clare 11:6, 11:7, 11:4. Währenddessen unterlagen Hannah Pohl und Lisa Kaminski gegen Kilasu Ostermeyer und Jessica Hopton 4:11, 9:11, 9:11. In den folgenden zwei Partien erhöhten die Gäste aus dem Norden ihre Führung. Ronja Stern unterlag Priskila Siahaya 8:11, 8:11, 11:3, 6:11. Max Weißkirchen und Tim Fischer zogen im Entscheidungssatz des 2. Herrendoppels den Kürzeren gegen Ary Trisnanto und Nikolaj Persson mit 11:8, 9:11, 8:11, 12:10, 6:11. Lukas Resch stellte den Anschluss zum zwischenzeitlichen 2:3 her. Er gewann in drei Sätzen gegen David Jones 11:5, 11:6, 11:8. Kurz darauf folgte der Ausgleich zum 3:3Zwischenstand. Hannah Pohl und Peter Briggs setzten sich gegen Jessica Hopton und Matthew Clare mit 11:9, 9:11, 14:12, 11:5 durch. Die Entscheidung über den Tagessieg fiel im letzten Spiel des Tages. Max Weißkirchen löste seine Aufgabe gegen Jonathan Persson im 1. Herreneinzel mit Bravour und gewann 11:8, 11:5, 11:3, wobei Jonathan Persson im 3. Satz beim Stand von 8:3 verletzt aufgab