1. Bundesliga: Der Aufsteiger kommt

Adwol

vivien-sándorházi-foto-andre-jahnke
Vivien Sándorházi. Foto: Andre Jahnke
Zu einem sehr interessanten Duell in der 1. Bundesliga kommt es am Sonntag (15 Uhr Halle Steinbreche) in Refrath. Zu Gast ist das Teamvon Blau-Weiß Wittorf-Neumünster, das in dieser Saison in die 1. Liga aufgestiegen ist und schon für viel Aufsehen gesagt hat. Obwohl man noch kein Teammatch gewinnen konnte, steht man Dank fünf 3:4-Niederlagen punktgleich mit TSV Trittau noch gut genug in der Tabelle da, um sich berechtigte Hoffnungen auf den Nicht-Abstieg zumachen. Am Sonntag werden Spieler aus einigen Ländern in Refrath erwartet, nämlich zwei junge, starke Engländer, ein Russe sowie ein Spieleraus Polen. Zusammen mit Jung-Nationalspieler Bjarne Geiss, im übrigen Doppelpartner von Jan Colin Völker, hat man vor allem in den Doppeldisziplinen eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaftzusammen. Der Schuh drückt ein wenig in den Einzeln, von denen bisher sehr wenige von Wittorf gewonnen werden konnten. Somit ruhen die Hoffnungen des TVR auf Nhat Nguyen, Lars Schänzlerund Vivien Sándorházi, die alle drei für Punkte in ihren Spielensorgen sollen. Der vierte Punkt zu einem möglichen Heimsieg sollte Carla Nelte und Chloe Magee im Damendoppel zuzutrauen sein. Gegen die starken Herrendoppel aus Schleswig-Holstein bietet Teamchef Heinz Kelzenberg mit Jan Colin Völker, Nhat Nguyen, Max Schwenger und Raphael Beck auch fast seinen stärksten Kader auf. Lediglich Sam Magee ist nicht am Start. Im Laufe der Woche gehen jedoch noch einige Spieler beider Teams auf die Jagd nach Weltranglistenpunkten bei den Italian Open in Mailand. Rückflüge sind für Samstag bzw. Sonntag früh gebucht, falls einer der Beteiligten ins Finale kommen sollte, kann er beim Bundesligaspiel nicht dabei sein.