Auswärts gewonnen, zu Hause unterlegen

Adwol

laura-adam-li-und-maria-krause-foto-steffen-nichterlein
Laura Adam (li.) und Maria Kuse (re.). Foto: Steffen Nichterlein
In der Rückrunde zuhause ungeschlagen. Zumindest fast. Der SV GutsMuths Jena gewinnt am Samstag sensationell mit 4:3 gegen den Tabellenzweiten aus Saarbrücken und verliert am Samstag als frisch gekürte Jenaer Mannschaft des Jahres sein letztes Heimspiel nach knappen Spielen 2-5 gegen den SV Fischbach.
An beiden Tagen erlebten viele Zuschauer in der Halle des Sportgymnasiums Badminton vom Feinsten. Spannung bis zum letzten Punkt, Kampf bis zum Ende, Happy End und bittere Niederlage. Einmal mehr hatten die Badmintonspieler des SV GutsMuths Jena, die an beiden Tagen krankheitsbedingt auf Moritz Predel verzichten mussten, alles zu bieten. Gegen den Vorjahresmeister vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 wurde sich im Vorfeld ein Punkt, also eine knappe Niederlage, als Ziel gesetzt. Es kam anders, denn dank unglaublicher Spielleistungen konnten die Saalstädter den Favoriten nicht nur ärgern, sondern gewannen am Ende verdient mit 4:3 und waren sogar nur einen einzigen Spielpunkt von einem noch besseren Ergebnis entfernt.
Johann Höflitz und Julian Voigt konnten im ersten Herrendoppel vorlegen und Maria Kuse erhöhte an der Seite von Laura Adam im Damendoppel auf 2:0. Benjamin Witte, der durch Moritz´ Ausfall sein Debut gab, konnte zusammen mit Pit Hofmann im 2. Herrendoppel nicht nachlegen, doch Maria sorgte dank einer Energieleistung im Dameneinzel für einen erneuten Zweipunktevorsprung. Johann machte es im ersten Herreneinzel wieder richtig knapp und musste im Entscheidungssatz bis zur maximal möglichen Verlängerung; 14:15 unterlag er hier dem starken Saarländer. Pit verlor im zweiten Einzel ebenfalls und so war das Mixed beim Stand von 3-3 das letzte und entscheidende Spiel. Und dieses ging wieder über die volle Distanz von fünf Sätzen, drei Mal ging es in die Verlängerung. Doch am Ende jubelten die Jenaer Fans. Mit 12:10 konnten Julian und Laura das Spiel und damit die Begegnung für sich entscheiden. Damit sind die Jenaer die erste Mannschaft, neben dem Tabellenführer, welche die Bischmisheimer in dieser Saison niederringen konnten. Nach der Begegnung ging es mit spielbedingter Verspätung ins Jenaer Volksbad zur diesjährigen Sportlerehrung. Doch genau zum Aufruf waren sie parat und es ging gleich auf höchste Treppchen, denn der SV GutsMuths Jena wurde zum zweiten Mal in Folge zur Mannschaft des Jahres gewählt.
Das schien ein bisschen zu viel des Guten gewesen zu sein, denn gegen den SV Fischbach brach am Sonntag die positive Heimserie. Mit 2:5 durften die Kaiserslauterner zwei Punkte mit nach Hause nehmen, die sie sich in vielen knappen und hart umkämpften Spielen verdient haben. Nur das erste Herrendoppel und Maria im Dameneinzel holten die Punkte für die Jenaer. Julian und Laura konnten ihr Vortageskunststück nicht wiederholen und verloren ebenso knapp, wie sie am Tag zuvor gewonnen haben mit 10:12 im Entscheidungssatz. Trotzdem ist ein positives Fazit zu ziehen, denn die Saalstädter haben sich vor einer tollen Kulisse stark verkauft.
In einem engen Tabellenmittelfeld steht der SV nun auf dem vierten Platz, mit zehn Punkten Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz. Rechnerisch ist zwar noch alles möglich, sollte in den letzten drei Spieltagen der Badmintongott jedoch nicht völlig gegen die Jenaer sein, scheint der Klassenerhalt gesichert zu sein. Moritz Predel