Abschluss der Bundesligavorrunde gegen Beuel und Freystadt

Adwol

vivien-sandorhazi-foto-andre-jahnke

Vivien Sandorhazi. Foto: Andre Jahnke
Am kommenden Wochenende stehen die letzten beiden Spieltage in der Badminton-Bundesliga an. Im Anschluss sind die beiden Erstplatzierten bereits direkt für das Final Four am 13./14. April in Willich qualifiziert, der Dritte und Vierte haben Heimrecht in einem Viertelfinale gegen die Nummer 5 und 6 der Tabelle.
Mit zwei Zählern Vorsprung steht der TV Refrath auf Rang 2 der Tabelle und hat es selbst in der Hand, alles klar zu machen. Doch am Freitag kommt kein geringerer als der Deutsche Vizemeister und Nachbar, der 1. BC Beuel. Die Bonner haben den 4. Platz fast sicher, sind jedoch am letzten Sonntag in Trittau mit 2:5 unter die Räder gekommen und müssen noch ein wenig aufpassen, den vierten Platz nicht an Freystadt zu verlieren. Wie für viele Bundesligisten ist auch der kommende Spieltag für den TV Refrath sehr stark davon abhängig, wie das vorab stattfindende Grand Prix-Turnier in Orleans (Frankreich) verläuft. Fünf Leistungsträger des TVR sind am Start und es ist fraglich, wann diese in Refrath eintreffen werden.
Fest steht aktuell lediglich, dass die beiden Damen Carla Nelte und Vivien Sándorházi sowie Lars Schänzler, Max Schwenger und Raphael Beck spielbereit sein werden.
Am Sonntag dann kommt es zum Saisonfinale im bayrischen Freystadt. Der TSV hat sich mit großer Wahrscheinlichkeit bereits für das Viertelfinale qualifiziert und verzichtet wohl darauf, sein allerstärkstes Team aufzubieten. Dennoch wird Refrath kein Risiko eingehen und mit dem ersten Anzug antreten, um ggf. Punkte, die am Freitag liegen gelassen wurden, wieder einzusammeln.