Kategorie: 2. Bundesliga Süd

Jena holt am Wochenende vier Punkte

nicole-bartsch-foto-steffen-nichterlein
Nicole Bartsch. Foto: Steffen Nichterlein
Am Samstag hatte der SV GutsMuths Jena den ungeschlagenen Tabellenführer aus Saarbrücken an der Saale zu Gast. Nachdem die Jenaer letztes Jahr einen Sensationssieg gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 hinlegten, blieb ihnen dieser am Wochenende knapp verwehrt. Während alle Spiele mit Damenbeteiligung ohne auch nur einen Satzgewinn abgegeben werden mussten, blieb die Begegnung durch die Herrenspiele bis zum letzten Punkt offen. Beim Stand von 3-3 hing es an Johann Höflitz, im ersten Herreneinzel über Sieg und Niederlage zu entscheiden. Nach vier knappen Sätzen musste er sich jedoch, trotz großartiger Unterstützung durch das Publikum, geschlagen geben. Das Ziel, einen Punkt aus der Begegnung zu holen, ist durch die nur knappe 3-4 Niederlage geglückt.
Am Sonntag war der Aufsteiger aus Remagen zum ersten Mal seit Regionalligazeiten in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums. Die Gäste starteten extrem konzentriert und sicherten sich im ersten Spiel des Tages, dem 1. Herrendoppel gleich die Führung. Doch vor heimischem Publikum wollten sich die Jenaer Badmintonspieler keine weitere Blöße geben, und ein Spiel nach dem anderen wurde vom SV GutsMuths gewonnen. 6-1 hieß es am Ende für die Jenaer Mannschaft des Jahres. Durch einen Sieg in dieser Höhe gibt es gleich drei Punkte für das Tabellenkonto der Saalstädter.
Mit insgesamt vier Punkten aus beiden Begegnungen beendet der SV GutsMuths Jena die Hinrunde mit 15 Punkten und dem 5. Tabellenplatz, mit nur einem Punkt hinter dem Tabellenzweiten, -dritten und –vierten. Viel wichtiger als der Blick nach oben ist jedoch der in den unteren Tabellenabschnitt. Mit nur sieben Punkten ist der erste mögliche Abstiegsplatz (im Falle von drei Absteigern) deutlich von den Jenaern entfernt und das Ziel, den Klassenerhalt erneut zu schaffen rückt in sehr greifbare Nähe. Doch das ist für die Jenaer Spieler kein Grund zum Zurücklehnen; bevor am vierten Adventswochenende in Remagen und Saarbrücken schon wieder in die Rückrunde gestartet wird, steht am kommenden Wochenende ein großes Turnier in Baruth/Mark an. Dort wird erneut eine Deutsche Rangliste ausgetragen, an der viele Spieler des SV GMJ teilnehmen. Am 7. Und 8. Dezember finden die Landesmeisterschaften in Gera statt, ein Qualifikationsturnier für die überregionalen Süd-West-Deutschen Meisterschaften, welche wiederum das Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften darstellen. Moritz Predel

Schorndorf mit optimaler Punkte-Auswertung

benjamin-wahl-links-und-marco-weese-holten-gegen-den-tv-hofheim-und-sv-fischbach-jeweils-punkte-im-zweiten-herrendoppel-foto-ulrich-kolb
Benjamin Wahl (links) und Marco Weese holten gegen den TV Hofheim und SV Fischbach jeweils Punkte im zweiten Männerdoppel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf spielte sich mit zwei starken Heimpartien auf Platz Zwei der Tabelle. Der TV Hofheim wurde mit 5:2 besiegt, der 6:1 Sieg gegen den SV Fischbach brachte drei Punkte für die Tabelle.
Die Partie gegen den Aufsteiger TV 1860 Hofheim lief nach Maß für die Daimlerstädter. „Einen 5:2-Sieg hätte ich vor dem Spiel sofort unterschrieben“, so Benjamin Wahl. „Schade nur, dass wir nicht noch ein 6:1 geschafft haben“, haderte er etwas. Der sechste Punkt wäre drin gewesen im Mixed von Kerstin Wagner/Alan Erben. Im Entscheidungssatz gerieten die Schorndorfer aber permanent in die Defensive und unterlagen mit 7:11. Davor aber klappte fast alles. Die Männerdoppel David Kramer/Alan Erben und Benjamin Wahl/Marco Weese setzten sich jeweils in drei Sätzen durch. Eine Grundlage für den Schorndorfer Sieg.
Xenia Kölmel/Kerstin Wagner unterlagen im Frauendoppel Mareike Bittner/Sandra Emrich in vier Sätzen. Danach gelang es der SG aber den Sieg einzuspielen im ersten Einzel und Fraueneinzel. David Kramer ließ Johannes Grieser keine Zeit zum verschnaufen und brillierte mit 11:8, 11:5, 11:3. Xenia Kölmel spielte gegen Mareike Bittner ebenfalls klasse und gewann in vier Sätzen. Im Mixed kam Hofheim wieder auf 2:4 heran. Simon Kramer setzte den Schlußpunkt für Schorndorf. Nach verlorenem ersten Satz drehte er im zweiten Einzel das Spiel mit einer großen kämpferischen Leistung mit 11:9, 11:7, 14:12. Endstand 5:2. Mit einer 1:6-Niederlage wurde der SV Fischbach nach Hause geschickt. Das Ergebnis täuscht etwas, da fast alle Partien sehenswert und umkämpft waren. Der Ehrenpunkt blieb Felix Hammes vorbehalten, der den Schorndorfer Spitzenspieler David Kramer mit 11:5, 11:8, 8:11, 11:7 bezwang. Der zollte seinem Gegner Respekt vor dessen Leistung, haderte aber auch mit Fehlern im eigenen Spiel: „Meine kurz abgelegten Bälle blieben einige male im Netz hängen.“ Erfolgreich war David Kramer aber im Auftaktdoppel mit Alan Erben  gegen Felix Hammes/Christopher Klein. Das Schorndorfer erste Doppel holte sich die Partie konzentriert und mit druckvollem Spiel in drei Sätzen. Xenia Kölmel/Kerstin Wagner ließen im Frauendoppel den Kopf nach dem mit 14:15 verlorenen ersten Satz nicht hängen. Mit viel Einsatz drehten beide das Spiel noch mit 11:7, 11:8, 11:4.
Den Auftakt nach Maß in den Doppeln machten Benjamin Wahl/Marco Weese perfekt. Satz Eins ging knapp mit 15:13 an das SG-Duo, die weiteren Sätze gingen deutlicher mit 11:9, 11:6 an Benjamin Wahl/Marco Weese.
Das gewonnenen Spiel von Felix Hammes sorgte wieder für etwas Optimismus im Lager der Gäste – 1:3. Xenia Kölmel sorgte dann aber für die Entscheidung zugunsten von Schorndorf und holte das Einzel mit 11:3, 11:5, 5:11, 11:4.
Nachdem sich Simon Kramer im zweiten Einzel klar durchsetzte war nun auch ein 6:1 Sieg und damit drei Punkte für die Tabelle möglich. Kerstin Wagner/Benjamin Wahl holten den Punkt im Mixed. Beide setzten sich in vier Sätzen gegen Alina Hammes/Lukas Junker durch. Ulrich Kolb

Befreiungsschlag gelingt Offenburg nicht

karl-kert-gab-alles-konnte-aber-die-partie-nicht-drehen-foto-jochen-berger
Karl Kert gab alles, konnte aber die Partie nicht drehen. Foto: Jochen Berger
In der 2. Bundesliga holt der Badmintonclub Offenburg aus zwei Spielen nur einen Punkt.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Die Partie gegen Tabellennachbarn aus Fischbach startet der BCO mit einem souveränen Sieg im 1. Herrendoppel den Jonas und Lukas Burger in drei Sätzen einfuhren. Dann kamen die Offenburger aber sofort ins Hintertreffen, als sowohl das Damendoppel als auch noch das 2. Herrendoppel an die Gäste ging. Auch im Dameneinzel schaffte es der Aufsteiger nicht zu punkten, somit mussten beim Stand von 1:3 aus Offenburger Sicht alle ausstehenden Spiele gewonnen werden um die angepeilten zwei Punkte zu holen. Hoffnung machte das gemischte Doppel der BCOler welches in vier Sätzen gewinnen konnte.
Dann musste sich Karl Kert aber in einem engen Fünf-Satz-Match der aktuellen Nummer 5 der deutschen Rangliste Felix Hammes knapp geschlagen geben. Die Niederlage war besiegelt. Immerhin kämpfte sich im 2. Herreneinzel clever durch die Partie und holte den Sieg zum 3:4-endstand und damit zumindest den Bonuspunkt für den BCO.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Am Sonntag empfing der BCO den SV Dortelweil, der am Samstag mit einem klaren Sieg gegen den Tabellenzweiten Neubiberg aufhorchen liess.Trotzdem wollten die Offenburger alles in die Waagschale werfen, um hier zu punkten. Bei den Doppeln zeichnete sich das gleiche Bild ab, wie bereits am Vortag. Ebenso konnten die Ortenauer das Dameneinzel wieder nicht für sich entscheiden. Und lagen wieder 1:3 zurück. Diese konnten aber das Mixed noch das 2. Herreneinzel die Anschlusspunkte für den BCO zu erzielen. Als dann das abschließende erste Herreneinzel ebenfalls an die Hessen ging, war die 1:6-Noederlage besiegelt und der BCO ging in dieser Partie punktleer aus.
„Doch wir sind schon ein Stück weit enttäuscht“ zieht Jürgen Burger das Fazit der Partien, „klar haben wir einen wichtigen Punkt erkämpft und die Teams aus Fischbach und Dortelweil waren einfach stärker, aber wir hatten und fest vorgenommen selber zu Punkten und uns ein bisschen Luft zu verschaffen. Das ist uns an diesem Wochenende nicht gelungen.“
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Die Offenburger müssen die Niederlagen nun schnell abhaken und sich wieder aufrappeln. Die Revanchen stehen am 21./22.12.2019 auf dem Plan, wenn der BCO auswärts in Dortelweil und Fischbach antreten muss. Jürgen Burger

Dortelweil mit zwei Siegen zum Dritten

team-dortelweil-foto-sv-funball-dortelweil
Team SV Funball Dortweil. Foto: SV Funball Dortelweil
Die Bundesliga-Reserve von Bischmisheim wird wie erwartet Herbstmeister nach dem neunten Spieltag in der 2. Bundesliga Süd. Die Überraschung folgt jedoch auf dem nächsten Platz. Dortelweil siegt auch heute in Offenburg und holte damit sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen. Das katapulierte die Hessen von Rang fünf auf den Dritten, vorbei an Neubiberg, die gegen Hofheim “nur” mit 4:3 gewannen. Vizemeister wurde Schorndorf, die heute ebenfalls drei Punkte beim Schlusslicht Fischbach holten. Ebenfalls drei Zähler hat Jena auf dem Konto, nachdem sie in eigener Halle gegen Aufsteiger Remagen einfuhren. Gewehrt hat sich Marktheidenfeld, die gegen Spitzenreiter Bischmisheim beim 3:4-Endstand noch einen Punkt ergatterten.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim990204320
2SG Schorndorf963163924
3Dortelweil963163726
4Neubiberg962163528
5Jena963153726
6945133529
793682639
892772439
993662142
10Fischbach91851845

Dortelweil knöpft dem Vize drei Punkte ab

team-dortelweil-foto-sv-funball-dortelweil
Team Dortelweil. Foto: SV Funball Dortelweil
Am achten Spieltag der 2. Bundesliga zeigte Erstliga-Absteiger Dortelweil seine Klauen. Beim Tabellenzweiten Neubiberg gab es einen 6:1-Erfolg und drei Punkte für die Tabelle. Auf Rang vier kletterte Dortelweil nun. Neubiberg bleibt jedoch weiterhin auf Platz zwei. Spitzenreiter Bischmisheim tat sich in Jena schwer, den Sieg einzusacken, den sie dann auch knapp mit 4:3 erreichten. Schorndorf bleibt Dritter, da sie gegen Hofheim klar mit 5:2 gewannen. Offenburg verliert gegen Schlusslicht Fischbach mit 3:4 und steigt dennoch einen Platz hoch da Aufsteiger Remagen in Marktheidenfeld mit 2:5 unterlagen und zwei Punkte abgab. Durch die knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter fällt Jena sogar um zwei Ränge auf den sechsten Platz ab.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim990204320
2SG Schorndorf963163924
3Dortelweil963163726
4Neubiberg962163528
5Jena963153726
6945133529
793682639
892772439
993662142
10Fischbach91851845

Es geht um alles beim Heimspielwochende für Offenburg

die-offenburger-werden-sich-tuechtig-strecken-muessen-hier-paloma-wich-und-jonas-burger-foto-sven-heise
Die Offenburger werden sich tüchtig strecken müssen – hier Paloma Wich und Jonas Burger.
Foto: Sven Heise
Am Wochenende  geht es für den Badmintonclub Offenburg (BCO) um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt
Nachdem man gegen den Tabellenführer nicht punkten konnte, findet sich der Aufsteiger aktuell auf dem neunten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga wieder. Am Wochenden müssen die Offenburger alles in die Waagschale werfen, um sich von den Abstiegsrängen zu lösen. Erster Gegner am Samstag wird das erfahrene Zweitligateam des SV Fischbach (Kaiserslautern) sein. Die Pfälzer befinden sich aktuell zwar am Tabellenende, hatten aber zum Saisonstart auch eine sehr unglückliche Verletzungsserie und konnten mittlerweile z.B. auch gegen den Tabellenführer einen Punkt einfahren. für die BCOler, also ein Spiel in dem man punkten muss und auch kann, aber die Fischbacher werden alles daran setzen gegen den Bundesliganeuling Punkte mitzunehmen.
Nicht einfacher wird die Aufgabe am Sonntag gegen Dortelweil (Frankfurt) werden. Die Hessen rangieren momentan gesichert im Mittelfeld überraschten mit einem knappen Sieg gegen den Tabellndritten Schorndorf und gleichzeitg mit einer Niederlage gegen den Aufsteiger aus Remagen. Die Partie ist auf daher wohl recht offen, punkten müssen die Ortenauer aber auch hier, um sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschafffen Die Spiele
Am Samstag, den 09.11.2019  15.30 Uhr BC Offenburg – SV Fischbach
Am Sonntag, den 10.11.2019 11.30 Uhr BC Offenburg – SV Fun-Ball Dortelweil
Beide Spiele finden in der Sporthalle Nordwest, Otto-Hahn-Straße 13 in Offenburg statt. Jürgen Burger

Schorndorf im Doppelpack zu Hause

xenia-koelmel-foto-ulrich-kolb
Xenia Kölmel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf hat am Wochenende einen Heimspiel-Doppelpack. Die Daimlerstädter empfangen in der Karl-Wahl Halle am Samstag den TV 1860 Hofheim (15.00 Uhr), am Sonntag ist der SV Fischbach zu Gast (14.00 Uhr). Die Daimlerstädter wollen am Wochenende mit zwei Siegen an der Tabellenspitze dranbleiben. Als Tabellendritter ist die SG in beiden Partien in der Favoritenrolle. Hofheim steht auf Platz Sieben, der SV Fischbach am Tabellenende auf Platz Zehn.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Teamchef Benjamin Wahl ist aber vorsichtig. „Wir sind zwar leichter Favorit, die Liga ist aber diese Saison sehr ausgeglichen und es hat schon viele Überraschungen gegeben.“
Für eine Überraschung sorgte schon der Aufsteiger TV 1860 Hofheim. Die Hessen brachten dem favorisierten Erstligaabsteiger SV Fun-Ball Dortelweil eine 2:5-Niederlage bei. Entsprechend gewarnt ist die SG Schorndorf. Überhaupt nicht gut läuft die Saison bislang beim SV Fischbach. Das Team aus Rheinland-Pfalz steht am Tabellenende und hat erst drei Punkte auf dem Konto. Aber auch die Fischbacher können mit jedem Gegner der Liga mithalten. So unterlag der SV dem Tabellenführer Bischmisheim 2 nur knapp mit 3:4.
Die SG kann in Bestbesetzung antreten. Mit dabei ist auch Xenia Kölmel. Die frisch gebackene Nationalspielerin U19 überzeugte diese Woche im Länderspiel gegen Frankreich (6:1) mit einem Sieg im Einzel. Ulrich Kolb

Der Spitzenreiter kommt an die Saale

logo-gutsmuths-jena
Logo GutsMuths Jena
Während das Meisterteam der letztjährigen Erstligasaison in dieser Spielzeit schon eine überraschende Niederlage einstecken musste, ist die Reserve des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim in der 2. Badminton-Bundesliga Süd noch ungeschlagen. Insofern wartet eine große Herausforderung auf den SV GutsMuths Jena, wenn am Samstag, ab 17:00 Uhr, der Tabellenführer an der Saale aufschlägt.
Die Bilanz liegt mit 3:1 klar auf Seiten der Saarländer. Doch in der letzten Begegnung beider Teams stellte sich der Jenaer SV als Favoritenschreck heraus und konnte, dank eines lautstarken Publikums, den ersten Sieg gegen den Badmintonclub einfahren. Ob das wieder gelingen kann ist schwer vorauszusagen; denn die Liste der hochkarätigen Badmintonasse ist wohl in keinem anderen Zweitligateam derart hoch. Nationalspieler, ehemalige Olympioniken oder einige der vielen starken Jugendspieler könnten am Samstag in der Jenaer Halle stehen. Doch das Jenaer Team hat mit vier gewonnenen Spielen in Folge Aufwind und gibt sich kämpferisch: „Eigentlich ist das ja ganz schön, nicht genau zu wissen wer kommt“, sagt Lisa Geppert, welche seit dieser Saison neu beim SV GutsMuths spielt. „Dann macht man sich vorher nicht zu viele Gedanken um Taktiken und Pläne, sondern kann einfach drauf losspielen. Hauptsache ist ja, das Publikum ist laut- und wir geben ihm, was es will: spannende Badmintonspiele!“
Am Sonntag, um elf Uhr, kommt ein Aufsteiger an die Saale, mit welchem sich der SV GutsMuths schon zu Regionalligazeiten häufig gemessen hat. Der Remagener Badmintonclub ist gut in seine erste Zweitligasaison gestartet und hat aus den bisherigen sieben Spielen drei gewinnen können. Dabei behielten sie unter anderem gegen den SV Fun-Ball Dortelweil die Oberhand, gegen den die Jenaer recht deutlich unterlagen. Für beide Teams sind Punktgewinne weiterhin essentiell, um sich ihren Platz im Mittelfeld zu sichern und den Puffer auf die Abstiegszone auszubauen. Es verspricht also ebenfalls eine spannende Partie zu werden.
Am Samstag, 17:00 Uhr, ist Spielbeginn gegen den Tabellenführer vom 1. BC Sbr.-Bischmisheim und am Sonntag, 11:00 Uhr begrüßt der SV GutsMuths Jena den BC Remagen in der Halle des Sportgymnasiums Jena, Wöllnitzer Straße 40. Zuschauen bei der schnellsten Rückschlagsportart der Welt lohnt sich! Moritz Predel

Jena bleibt weiter auf der Erfolgsspur

lisa-geppert-welche-mit-einem-knappen-sieg-den-einizigen-punkt-im-damenbereich-beisteuerte-das-bild-zeigt-sie-beim-letzten-heimspiel-gegen-den-tv-marktheidenfeld-foto-steffen-nichterlein
Lisa Geppert, welche mit einem knappen Sieg den einzigen Punkt im Damenbrereich beisteuerte. Das Bild zeigt sie beim letzten Heimspiel des SV gegen den TV Marktheidenfeld. Foto: Steffen Nichterlein
Nach drei Niederlagen zum Saisonbeginn haben sich die Saalstädter aufgerappelt und mit einem 2-5 Auswärtserfolg gegen den TV 1860 Hofheim ihren nunmehr vierten Sieg in Folge einfahren können. Der Schlüssel zum Erfolg waren im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der 2. Badminton-Liga die Herrenspiele.
Zwar mussten die Gastgeber im Damenbereich auf ihre National- und Führungsspielerin Mareike Bittner verzichten, doch auch so wurden alle drei Spiele mit Damenbeteiligung erst im fünften Satz entschieden. Das Damendoppel und das Mixed konnten die Hausdamen– und Herren für sich verbuchen, während ein hart umkämpfter Sieg im Dameneinzel auf das Jenaer Punktekonto ging. Dahingegen wurden alle vier reinen Herrenspiele eindeutige Angelegenheiten, welche in jeweils drei Sätzen zu Gunsten der Jenaer entschieden wurden. So gab es zwei weitere, wichtige Zähler für das Jenaer Punktekonto. Zwar klettert der Jenaer SV damit einen weiteren Tabellenplatz nach oben- auf Platz vier- doch das Tabellenmittelfeld bleibt weiterhin spannend und hart umkämpft. Für die Jenaer Badmintonspieler wird es also keine Zeit zum Durchschnaufen oder Ausruhen geben.
Jede Serie reißt irgendwann, so wohl auch die seit vier Begegnungen andauernde Siegesserie des SV GutsMuths. Doch die Saalstädter werden alles daransetzen, diesen Zeitpunkt so weit wie irgend möglich in die Zukunft zu verschieben. Um in den letzten beide Partien der Hinrunde erfolgreich zu bleiben, wird die Jenaer Mannschaft des Jahres jedoch die Unterstützung eines lautstarken Publikums benötigen.
Denn am 09. 11. (17:00 Uhr) kommt der ungeschlagene Tabellenführer vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim nach Jena, bevor die Hinrunde am Sonntag des gleichen Wochenendes (10.11., 11:00 Uhr) mit einer Begegnung gegen den BC Remagen abgeschlossen wird, die ebenfalls Spannung pur verspricht. Moritz Predel

Schorndorf verliert knapp gegen Neubiberg

marco-wesse-li-und-benjamin-wahl-punkteten-im-zweiten-doppel-foto-ulrich-kolb

Marco Weese (li.) und Benjamin Wahl punkteten im zweiten Doppel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf unterlag im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Neubiberg-Ottobrunn mit 3:4. In der umkämpften Partie holte die SG damit immerhin einen Punkt für die Tabelle.
Die SG Schorndorf hatte gegen die Bayern durchaus Siegchancen. Eine davon verpasste das Frauendoppel Xenia Kölmel/Kerstin Wagner. Im vierten Satz war bei 2:1 Satzführung und 9:6 Spielstand der Spielgewinn schon greifbar. Doch die nächsten fünf Punkte machten Helena Storch/Pia Becher zum Satzgewinn. Und auch im spannenden Entscheidungssatz setzten sich die TSV-Frauen in der Verlängerung durch mit 12:10. Nach den Doppeln lag die SG dennoch mit 2:1 vorne. Das erste Männerdoppel David Kramer/Alan Erben punktete im fünften Satz mit 11:8. Benjamin Wahl und Marco Weese holten das zweite Doppel in vier Sätzen.
Xenia Kölmel spielte im Einzel gegen Pia Becher und verlor die Sätze Eins und Zwei hauchdünn. Das 13:11 im dritten Satz versprach eine Wende. Doch im vierten Satz spielte die Jugendnationalspielerin einige Bälle zu lang und unterlag 9:11. Zwischenstand 2:2. Der TSV Neubiberg-Ottobrunn spielte sich im Mixed und dem zweiten Einzel zum Auswärtssieg. Kerstin Wagner/Alan Erben unterlagen in vier Sätzen. Simon Kramer konnte nach zwei hauchdünn mit 10:12 verlorenen Sätzen den dritten Satz für sich entscheiden. Das Spiel ging dann im vierten Satz mit 5:11 klar weg.
Beim Stand von 2:4 war nun noch das erste Einzel zu spielen. Hier gelang es David Kramer noch einen Punkt zu retten. Julian Edhofer holte Satz Eins und Satz Vier. Im Entscheidungssatz punktete David Kramer mit 11:5. Ulrich Kolb