Kategorie: 2. Bundesliga Süd

Gut gespielt aber nicht gepunktet

lukas-burger-der-heute-an-beiden-offenburger-punkten-beteiligt-war-foto-jochen-berger

Lukas Burger, der heute an beiden Offenburger Punkten beteiligt war. Foto: Jochen Berger
Offenburg unterliegt in einem überraschend engen Match dem Tabellenführer mit 2:5 und geht punktemäßig leider leer aus Es war klar, dass es für die Bundesligamannschaft des Badmintonclub Offenburg (BCO) schwer werden würde gegen die Saarbrückener zu punkten.
So ging das Damendoppel recht eindeutig an die Gäste. Das erste Ausrufezeichen setzten aber die Burger-Bruder im ersten Herrendoppel, die in 3 Sätzen das Saarländer Doppel geschlagen vom Feld schickten und zum 1:1 ausglichen Die Bischmisheimer drängten auf eine vorzeitige Entscheidung, in dem sie sich in drei Sätzen das 2. Herrendoppel und das Dameneinzel holten.
Dann konnte Mannschaftskapitän Lukas Burger aber im 1. Herreneinzel mit klugem Spiel seinen Gegner in fünf Sätzen niederringen, der erneute Anschluss für die Offenburger. Sofort war die Halle wieder lautstark da, witterte man doch die Chance hier doch einen Punkt zu holen. Im gemischten Doppel liefen Jonas Burger und Paloma Wich in den ersten beiden Sätzen hohen Rückständen hinterher, konnten dann aber den 3. Satz knapp für sich entscheiden, wehrten im vierten. Satz 4 Matchbälle der Bischmisheimer ab und erzwangen den fünften. Satz. Hier mussten sie sich dann aber leider geschlagen.
Im abschließenden 2. Herreneinzel zeigte Tim Armbrüster eine starke Leistung und holte sich den 3. Satz. Die Hoffnung auf den Bonuspunkt machten der Bischmisheimer aber in einem engen 4. Satz mit 13:11 zum 2:5-Endstand aus Offenburger Sicht zunichte. „In Summe haben wir uns gegen den Tabellenführer gut verkauft,“ zieht Teammanager Jürgen Burger das Fazit zum Spiel, „es war aber ganz klar die Chance da, heute zu punkten, die haben wir ärgerlicherweise heute nicht genutzt.“
Trotzdem kann der Aufsteiger mit Selbstbewusstsein in die wichtigen Spiele gegen Dortelweil und Fischbach am 09./10.11. in der Nordwesthalle gehen. Jürgen Burger

Marktheidenfeld mit höchstem Tagessieg im Süden

logo-tv-markheidenfeld
Logo TV Marktheidenfeld
Mit einem 7:0 gegen Schlusslicht Fischbach brachte sich Marktheidenfeld am siebten Spieltag der 2. Bundesliga Süd wieder aus dem Abstiegsbereich auf Platz sechs. Spitzenreiter bleibt nach wie vor Bischmisheim2. Bundesliga-Reserve aus dem Saarland gewann beim Aufsteiger Offenburg mit 5:2. Als Verfolger folgt nun Neubiberg, die in Schorndorf mit 4:3 die Oberhand behielten. Auf Rang vier Jena, die in Hofheim beim 5:2 überzeugten. Erstligaabsteiger Dortelweil unterlag derweil beim Aufsteiger Remagen mit 3:4 und rutscht einen Platz dahinter.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim990204320
2SG Schorndorf963163924
3Dortelweil963163726
4Neubiberg962163528
5Jena963153726
6945133529
793682639
892772439
993662142
10Fischbach91851845

Tabellenführer der 2. Bundesliga bei Offenburg

einsatz-noch-fraglich-johannes-discher-foto-sven-heise

Einsatz noch fraglich Johannes Discher. Foto: Sven Heise
Am Sonntag empfängt der Badmintonclub Offenburg (BCO) mit dem 1. BC Bischmisheim 2 die Reservemannschaft des amtierenden deutschen Mannschaftsmeisters
Es wird ein dickes Brett sein, welches die erste Mannschaft des BCO zu Beginn der Herbstferien bohren muss. Mit der zweiten Mannschaft des 1. BC Bischmisheim (Saarbrücken) läuft kein geringeres Team als der aktuelle Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd in die Nordwesthalle ein. Der Kader ist aufgrund der Nähe zum nationalen Stützpunkt gespickt mit aktuellen, ehemaligen und zukünftigen Nationalspielern. Man darf gespannt sein mit welcher Schlagkraft die Bischmisheimer in Offenburg antreten, die Qualität des Gesamtvereins zeigt sich u.a. darin, dass die erste Mannschaft der Saarbrückener auch aktuell auf der Mission Titelverteidigung die erste Bundesliga als Tabellenführer anführt.
Für den Offenburger Aufsteiger mit Sicherheit alles andere als eine einfache Aufgabe in dieser Begegnung Punkte für den Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Nicht leichter macht es für die Ortenauer, dass aktuell noch nicht klar ist, ob Johannes Discher und Andreas Müller voll einsatzfähig sein werden. Aber auch in der laufenden Saison hat es in der zweiten Liga doch bereits die ein oder andere Überraschung gegeben und an einem guten Tag mit Untersützung des heimsichen Publikums werden sich die BCOler so teuer wie möglich verkaufen, um am Ende doch Punkte in der Nordwesthalle zu behalten.
Das Spiel findet am Sonntag, den 27.10.2019
in der Sporthalle Nordwest, Otto-Hahn-Straße 13 in Offenburg statt.
Spielbeginn ist 11.30 Uhr

Schorndorf will nach oben

david-kramer-foto-ulrich-kolb

David Kramer. Foto: Ulrich Kolb
Zweitligist SG Schorndorf bestreitet am Sonntag in der Schorndorfer Karl-Wahl Halle (14.00 Uhr) das Topspiel der Liga. Die Daimlerstädter empfangen als Tabellendritter den Zweiten TSV Neubiberg-Ottobrunn. Mit einem Sieg kann die SG in der Tabelle nach Punkten gleich- oder vorbeiziehen.
Das Spiel gegen die Bayern verspricht Hochspannung. Es geht auch in dieser noch frühen Phase der Saison schon ein Stück weit um die Möglichkeit an der Aufstiegsrelegation zur 1. Bundesliga teilzunehmen. Mit einem Sieg gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn bliebe Schorndorf im Rennen. Mit einer Niederlage würde man sich im Ligamittelfeld wiederfinden. SG-Teamchef Benjamin Wahl freut sich über einen kompletten Spielerkader. “Ich habe bei der Aufstellung viele Möglichkeiten und mache mir da meine Gedanken.” Gesetzt sind da Kerstin Wagner und Xenia Kölmel bei den Frauen. Kniffliger wird es bei den Männern. Sicher ist nur, dass David Kramer als bislang bärenstarker Punktesammler im ersten Einzel und ersten Doppel antreten wird.
Die Bayern haben sich letztes Wochenend mit einer starken Leistung gegen den Aufsteiger BC Offenburg auf Platz Zwei hochgespielt. Mit 6:1 wurden die Badener nach Hause geschickt. Die Schwere der anstehenden Partie zeigt schon ein Blick auf das erste Doppel der Bayern: Kevin Feibicke/Lucas Böhnisch setzten sich im Spiel gegen Offenburg gegen die Baden-Württembergischen Meister Jonas und Lukas Burger mit 3:1-Sätzen durch.
Fazit: Die Daimlerstädter müssen gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn jedes Körnchen abrufen um zu punkten. Ulrich Kolb

Jena fährt mit Selbstvertrauen nach Hofheim

johann-hoeflitz-li-und-szefan-wagner-re-die-zusammen-vier-von-fuenf-gespielten Doppeln-gewinnen-konnten-foto-steffen-nichterlein
Johann Höflitz (li.) und Stefan Wagner (re.), die zusammen vier von fünf gespielten Doppeln gewinnen konnten. Foto: Steffen Nichterlein
Der SV GutsMuths Jena ist am Wochenende beim 1. TV 1860 Hofheim zu Gast. Die Aufsteiger der Regionalliga Mitte erwischten in ihrer ersten Zweitligasaison einen sehr guten Start. Nach sechs Spielen stehen sie mit drei gewonnenen zu drei verlorenen Spielen auf Platz sechs der zehn Mannschaften umfassenden Tabelle.
Dabei profitiert die beinahe durchweg junge Mannschaft vor allem von der Jugendnationalspielerin Mareike Bittner und ihrer Doppelpartnerin Sandra Emrich, die zu den stärksten Damen der Liga gehören, und meist sichere Punkte für ihr Team einfahren. Für den SV GutsMuths, der nach drei Siegen in Folge mit Selbstvertrauen in die Begegnung starten kann, wird es besonders wichtig sein, in den Herrendoppeln zu punkten. Andernfalls könnte dem TV Hofheim eine hohe Führung zufallen, die schwer auszubaden sein wird.
Die Jenaer stehen im Moment mit neun Tabellenpunkten nur einen Platz über den Hessen- eine Konstellation, die auf hart umkämpfte und spannende Spiele hoffen lässt. Spielstart ist am Sonntag, der 27. 10., 12:00 Uhr. Moritz Predel

Schorndorf verpasst Sieg in Dortelweil

david-kramer-punktet-zweifach-gegen-den-sv-fun-ball-dortelweil-am-ende-stand-aber-eine-3-4-niederlage.foto-ulrich-kolb

David Kramer punktet zweifach gegen den SV Fun-Ball Dortelweil. An Ende stand aber eine 3:4-Niederlage. Foto: Ulrich Kolob
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf verpasste beim SV Fun-Ball Dortelweil den Erhalt des zweiten Tabellenplatzes. Nach der knappen 3:4-Niederlage stehen die Daimlerstädter nun auf Platz Drei.
Die SG Schorndorf hatte im hessischen Bad Vilbel auf zwei Punkte gehofft. Die knappe 3:4-Niederlage brachte immerhin noch einen Pluspunkt für die Tabelle. Die Sieghoffnung platzte im letzten Spiel. Simon Kramer trat im zweiten Einzel gegen Sandro Kulla an und hatte schon eine 4:11, 11:9, 11:7 Führung. Ein Satz fehlte noch. Doch die letzten beiden Sätze gingen mit 11:4, 11:4 relativ klar an den Hessen. Das besiegelte die 3:4-Niederlage.
Die Partie begann zunächst gut für die SG Schorndorf. David Kramer/Alan Erben setzten sich in drei spannenden Sätzen mit 15:14, 13:11 und 11:7 gegen Peter Lang und Thomas Legleitner durch.
Im Frauendoppel glich der Erstligaabsteiger Dortelweil aus zum 1:1. Eine Partie welche für Schorndorf den Ausschlag hätte geben können war das zweite Doppel. Simon Kramer/Benjamin Wahl holten Satz Zwei mit 11:9. Die Sätze Drei und Vier gingen aber jeweils hauchdünn mit 11:9 an Patrick Kämnitz/Christian Dumler. Nach den beiden Einzeln war die SG wieder mit 3:2 vorne. David Kramer holte sich das erste Einzel stark in vier Sätzen gegen David Peng. Xenia Kölmel setzte sich in drei Sätzen gegen Theresa Isenberg durch. Alan Erben/Melina Wild kamen zwar im Mixed gegen Peter Lang/Emilie Juul Möller im Verlauf immer besser ins Spiel, mussten sich aber mit 4:11, 8:11, 11:13 geschlagen geben.
Damit kam es beim Stand von 3:3 zur Entscheidung im letzten Spiel – mit dem besseren Ende für den SV Fun-Ball Dortelweil. Ulrich Kolb

Jena freut sich über Heimsieg

charlotte-mund-li-und-tabea-tirschmann-re-die-mit-einem-sieg-im-damendoppel-zum-gesamterfolg-beigetragen-haben-foto-steffen-nichterlein
Charlotte Mund (li) und Tabea Tirschmann (re), die mit einem Sieg im Damendoppel zum Gesamterfolg beigetragen haben. Foto: Steffen Nichterlein
Am Samstag durfte der SV GutsMuths Jena über seinen ersten Heimsieg in dieser Saison jubeln. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn, den TV Marktheidenfeld, konnte in den vergangenen Spielzeiten trotz zum Teil engen Begegnungen nie ein Heimsieg erspielt werden. Nach sieben hart umkämpften, und fünf gewonnenen Spielen konnten sich die Jenaer am Ende der Begegnung jedoch von den rund 120 begeisterten Zuschauern feiern lassen.
Lennart Notni sorgte mit einem Fünfsatzsieg im zweiten Herreneinzel für den Schlussstand von 5-2 und konstatierte kurz nach dem Ende der Begegnung: „Was für ein verrücktes Punktspiel. Heute waren wir sogar dem 6-1 Sieg ganz nah, hätten aber genauso gut 2-5 verlieren können.“ Doch dank der lautstarken Unterstützung des Publikums blieben die Hausherren stets obenauf und gewannen, mit Ausnahme des ersten Herrendoppels und Dameneinzels, die knappen Spiele und so letztendlich auch die Begegnung.
Mit diesem Sieg klettern die Saalstädter auf Platz fünf der Tabelle. Im Mittelfeld der zehn Mannschaften starken Liga stehend, hat der SV GutsMuths nur drei Punkte Abstand auf Platz zwei- ist aber ebenfalls nur drei Punkte vom ersten möglichen Abstiegsplatz entfernt. Umso wichtiger ist es, in der kommenden Woche die Konzentration zu wahren, wenn das Team um den Führungsspieler Johann Höflitz, der auch an diesem Wochenende mit zwei gewonnenen Partien wieder einen großen Teil zum Gesamtsieg beigetragen hat, zum Aufsteiger, dem TV 1860 Hofheim fährt. Moritz Predel

Nichts zu holen für Offenburg in München

erzielten-den-ehrenpunkt-fuer-den-bco-jonas-burger-und-senja-toepfer-im-mixed-foto-sven-heise

Erzielten den Ehrenpunkt für den BCO: Jonas Burger und Senja Töpfer im Mixed. Foto: Sven Heise
Der Badmintonclub Offenburg (BCO) unterliegt dem Tabellenzweiten Neubiberg-Ottobrunn der 2. Bundesliga Süd deutlich mit 1:6 Es wurde für die erste Mannschaft des BCO die erwartet schwere Partie gegen die Bayern, die auch in starker Bestezung auf den Aufsteiger warteten.
Die Offenburger kamen in der Partie schon recht früh einbisschen unter die Räder, als die Gastgeber mit den 3 Doppeln bereits die 3:0-Führung erspielen konnten. Zwar gelang es den BCOlern in allen drei Dopplen nach 0:2-Satzrückstand jeweils den 3. Satz zu gewinnen und Hoffnung aufkeimen zu lassen, die wiederum machten die Neubiberger aber allesamt im 4. Satz zunichte. Als dann das Dameneinzel noch zur 4:0-Führung an die Bayern ging, hätten alle ausstehenden Spiele gewonnen werden müssen, damit der Aufsteiger den wichtigen Bonuspunkt ergattern hätte können.
Die Hoffnung bestand auch noch, als das Offenburger gemischte Doppel nach verlorenem ersten Satz immer besser ins Spiel kam und begann die Partie zu drehen, vor allem als parallel Hannes Discher im ersten Herreneimzel den ersten Satz gewann.  Als Discher dann aber im zweiten Satz mit Oberschenkelproblemen aufgeben musste, war der Bonuspunkt für den BCO dahin. 
Das Mixed sorgte mit einem Viersatzsieg zwar noch für den ersten Offenburger Spielpunkt, aber die bayrischen Favorten sicherten sich dem dem Sieg im zweiten Herrenizel den 6:1-endstand aus Münchener Sicht und behielten damit 3 Punkte in Bayern.  Auch wenn die Niederlage mit 1:6, im Hinblick auf einige enge Sätze und Spiele, vielleicht ein bisschen zu deutlich ausfiel, waren die Neubiberger an diesem Sonntag einfach die stärkere Mannschaft Jürgen Burger

Fischbach trotzt dem Tabellenführer

maria-boevska-foto-sv-fischbach
Maria Boevska. Foto: SV Fischbach
Tapfer wehrt sich Fischbach in eigener Halle gegen Bischmisheim und kann am Ende sogar beim 3:4 einen Punkt einheimsen. Die Fischbacher tragen jedoch weiterhin die rote Laterne des Tabellenletzten. Vor ihnen steht Remagen, die beim Mitaufsteiger Hofheim mit 4:3 gewannen. Marktheidenfeld rutscht durch die gestrige Niederlage gegen Jena auf Rang sieben. Neubiberg wird zum ernsthaften Verfolger von Bischmisheim. Die Bayern erspielen gegen Aufsteiger Offenburg beim 6:1 drei Punkte und stehen selbst zwei Zähler hinter dem Tabellenführer. Erstligaabsteiger Dortelweil gelingt gegen Schorndorf ein mühsames 4:3.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim990204320
2SG Schorndorf963163924
3Dortelweil963163726
4Neubiberg962163528
5Jena963153726
6945133529
793682639
892772439
993662142
10Fischbach91851845

Jena sammelt Punkte und rückt vor

Mit einem überraschenden 5:2-Sieg in eigener Halle am sechsten Spieltag der 2. Bundesliga Süd gegen Marktzheidenfeld verschaffte sich Jena ein zusätzliches Polster für die Tabelle.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim990204320
2SG Schorndorf963163924
3Dortelweil963163726
4Neubiberg962163528
5Jena963153726
6945133529
793682639
892772439
993662142
10Fischbach91851845