Schlagwort: 1badmintonbundesliga

Niederlage von Beuel gegen Mülheim

luis-la-rocca-und-lucas-resch-im-2-herrendoppel-foto-bc-beuel
Luis la Rocca und Lukas Resch im 2. Herrendoppel. Foto: BC Beuel
Mit 1:6 unterlag der 1. BC Beuel am Sonntag vor heimischem Publikum in der Badminton-Bundesliga dem 1. BV Mülheim. Das Team konnte zwar Tabellenplatz 6 halten, ist jetzt allerdings punktgleich mit den Mülheimern.
Dass es nicht einfach würde, gegen das Team aus dem Ruhrgebiet zu punkten, darüber war man sich in Beuel im Vorfeld klar. Dennoch war das Ziel, sich zumindest ein 3:4 zu erkämpfen und so einen Punkt für die Tabelle zu sichern. Doch kurz vor dem Wochenende gab es für die Mannschaft dann eine schlechte Nachricht: Neben den Langzeitverletzten fiel auch Stammdame Lisa Kaminski krankheitsbedingt aus. Das war besonders bitter, denn Kaminski, die eigentlich Doppelspezialistin ist, hatte in den vergangenen Spielen starke Leistungen im Dameneinzel gezeigt und sich so zu einem guten Ersatz für die verletzte Ronja Stern entwickelt. Kompensiert wurden die Ausfälle durch Anke Fastenau und Luis la Rocca aus dem Zweitliga-Team der Beueler. Bereits nach den drei Doppeln zeigte sich jedoch, wie schwer es für die Schwarz-Gelben werden würde: Alle Spiele gingen verloren und die Mannschaft lag schnell mit 0:3 im Rückstand. Lediglich Max Weißkirchen und Zach Russ konnten ihr Spiel ausgeglichen gestalten. In einem hochklassigen Herrendoppel unterlagen sie ihren englischen Gegnern Tom Wolfenden und Callum Hemming in fünf spannenden Sätzen.
Glatt in drei Sätzen verloren auch Anke Fastenau im Dameneinzel sowie Hannah Pohl und Zach Russ im gemischten Doppel. Für Hochspannung sorgte dann jedoch noch einmal das 1. Herreneinzel von Max Weißkirchen gegen den Ukrainer Dmytro Zavadsky. Die Partie ging über die volle Distanz von fünf Sätzen und entwickelte sich zu einem wahren Leckerbissen für die Zuschauer mit langen und teils spektakulären Ballwechseln. Am Ende hatte jedoch Zavadsky die Nase vorn und gewann den Entscheidungssatz mit 11:6. Den Ehrenpunkt für die Beueler sicherte schließlich Lukas Resch. Im 2. Herreneinzel besiegte er den Engländer Alex Dunn in vier Sätzen mit 11:7, 8:11, 11:7 und 11:9. Der 19-jährige Resch zog nach dem Spiel Bilanz: „Schade. Wir hätten heute schon gerne gepunktet und uns so die Mülheimer noch etwas auf Distanz gehalten. Aber nach dem Ausfall von Lisa Kaminski war klar, dass das eine kaum lösbare Aufgabe wird. Toll war jedoch, dass wir trotz der deutlichen Niederlage eine super Stimmung in der Halle hatten und uns die Zuschauer bis zum Schluss tatkräftig unterstützt haben. Die Fans hier in Beuel sind wirklich schon etwas ganz Besonderes. Eine ganz besondere Ehre war es für uns heute auch, dass sowohl der Bonner Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan als auch die Beueler Wäscheprinzessin Romina I. samt Wäscherinnen und Gefolge vom alten Beueler Damenkomitee unter den Zuschauern waren. Und natürlich der Auftritt der Tanzgarde der KG Fidele Freunde Postalia Königswinter.“
Für die Bundesliga-Spieler des 1. BC Beuel stehen am kommenden Wochenende erst einmal die Deutschen Einzel-Meisterschaften an, bevor es in zwei Wochen in der Bundesliga wieder auf Punktejagd geht. Dann stehen die Auswärtsspiele in Freystadt und Neuhausen-Nymphenburg auf dem Programm. Joachim Resch

BCB gelingt der siebte Streich in der Fremde

1-bc-bischmisheim-sv-funball-dortelweil-badminton-saarbruecken-sonntag-13-01-2019-foto-thomas-wieck
1. BC Bischmisheim – SV Funball Dortelweil Badminton Saarbrücken, Sonntag (13.01.2019) Foto: Thomas Wieck
Bundesliga-Spitzenreiter 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim bleibt durch einen 4:3-Sieg bei Union Lüdinghausen auswärts makellos und klar auf Final-Kurs
Letztens war‘s der sechste Streich, doch der siebte folgte sogleich: Die Badminton-Asse des 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim haben am Sonntag beim SC Union Lüdinghausen auch ihr siebtes Gastspiel in der 1. Bundesliga siegreich bestritten. Sie bezwangen den bisherigen Tabellensiebten aus Nordrhein-Westfalen mit 4:3 und bleiben souveräner Spitzenreiter im deutschen Oberhaus. Mit 29 Punkten liegt der amtierende Meister weiterhin klar vor dem zweitplatzierten TV Refrath, der durch einen 6:1-Erfolg über den TSV Freystadt zwar einen Zähler gutmachte, vor den verbleibenden fünf Partien der Hauptrunde aber weiterhin vier Punkte hinter dem BCB rangiert. Der 1.BC Wipperfeld auf Rang drei, der nicht mehr zur direkten Final-Four-Teilnahme führt, weist weiter neun Punkte Rückstand auf die Saarländer auf. Somit dürfte dem Titelverteidiger das Ticket zum Endturnier nun erst recht nicht mehr zu nehmen sein.
Dass der BCB auch im elften Bundesliga-Auftritt in Folge siegreich blieb, lag nicht zuletzt an Fabian Roth. Der deutsche Einzelmeister von 2017 rang den deutschen Vizemeister von 2018 in fünf Durchgängen knapp mit 12:10, 11:9, 10:12, 6:11 und 11:8 nieder und gewann damit auch das dritte Spiel seit dem jüngsten Comeback nach seiner schier endlosen Verletzungspause. Im abschließenden Spiel des Tages legte Roth zunächst eine 2:0-Satzführung vor, ehe Schäfer, der zuvor bereits im Herrendoppel über fünf Sätze gegangen war, mit einer Energieleistung wieder ausglich. Der Entscheidungsdurchgang verlief bis zum 8:8 ausgeglichen, im wichtigen Moment bewies Roth dann aber Nervenstärke und sicherte seiner Mannschaft den nächsten Erfolg. Großen Anteil daran hatte auch das Bischmisheimer Herrendoppel um Peter Käsbauer und Ruben Jille. Sie holten ihrerseits gegen Lüdinghausens Josche Zurwonne und Jelle Maas einen 0:2-Satzrückstand auf – und verschafften den Gästen schließlich mit ihrem 10:12, 10:12, 11:2, 11:7 und 11:6-Erfolg den zweiten Punkt der Partie. Den ersten hatten wenige Augenblicke zuvor Isabel Herttrich und Stine Küspert eingefahren, indem sie Yvonne Li und Herttrichs internationale Partnerin Linda Efler nach verlorenem ersten Satz mit 9:11, 11:8, 11:6 und 15:13 in die Schranken verwiesen.
Nach dem 2:0-Auftakt für den BCB kippte die Partie daraufhin aber zugunsten der Unionisten: Das zweite Herrendoppel entschieden Schäfer und Roman Zirnwald gegen die Bischmisheimer Paarung Johannes Schöttler/Patrick Scheiel knapp für sich. Dabei blieb die nächste starke Aufholjagd eines BCB-Duos diesmal unbelohnt – Schöttler und Scheiel mussten sich mit 6:11, 9:11, 11:6, 11:8 und 8:11 beugen. Im Anschluss siegte die amtierende deutsche Einzelmeisterin Yvonne Li glatt in drei Sätzen mit 11:7, 11:6 und 11:4 gegen Stine Küspert. Im Herreneinzel unterlag Luka Wraber dem Niederländer Nick Fransman 9:11, 8:11 und 6:11. Somit lag beim Stand von 2:3 aus Saarbrücker Sicht das Ende der Bischmisheimer Siegesserie in der Luft – dann aber sprangen die Gäste der Niederlage doch noch von der Schippe: Im Mixed rangen Olga Roj und Jille die Lüdinghausener Paarung Maas/Efler mit 11:4, 13:11, 9:11 und 11:9 nieder. Abschließend war es Roth vorbehalten, den Deckel auf den elften BCB-Sieg in Folge draufzumachen.
Bereits nach dem nächsten Doppelspieltag der Badminton-Bundesliga am 8. und 9. Februar könnte die erneute Final-Four-Teilnahme des 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim vorzeitig klar gemacht werden. Zunächst spielt der amtierende Champion samstags ab 16 Uhr beim Tabellenletzten TSV Neuhausen-Nymphenburg (ein Sieg, zwölf Niederlagen, vier Punkte). Tags darauf folgt ab 15 Uhr der Auftritt beim Vorletzten TSV Freystadt (vier Siege, neun Niederlagen, zehn Punkte). Zunächst aber hoffen zahlreiche BCB-Akteure darauf, ab dem kommenden Donnerstag bei den Deutschen Meisterschaften (30. Januar bis 2. Februar) in Bielefeld eine gute Figur abzugeben. Für den zweifachen Meister des Vorjahres gilt das allerdings nicht: Marvin Seidel, der 2019 sowohl im Herrendoppel als auch im Mixed den Titel geholt hatte, muss wegen anhaltender Hüftbeschwerden weiterhin passen, nachdem der 24-Jährige Olympia-Kandidat zuletzt bereits die eigentlich geplante Asien Tour hatte sausen lassen müssen und auch das zurückliegende Bundesliga-Spiel mit dem BCB verpasste. Sein erstes Turnier seit dem Comeback bestreitet in Bielefeld dagegen Fabian Roth, der es im Herreneinzel in der ersten Runde mit Justin Seibel (Neuhausen-Nymphenburg) zu tun bekommt. Ihren Titel verteidigen möchte Isabel Herttrich, die im Vorjahr im Damendoppel bereits mit Linda Efler triumphiert hatte und somit ihren vierten DM-Titel feiern durfte (drei im Damendoppel, einen im Mixed). Zu den möglichen Hauptkonkurrentinnen zählen BCB-Teamkollegin Stine Küspert und Annabella Jäger (Neuhausen-Nymphenburg), die an Position zwei gesetzt sind. Im Herrendoppel gehen in Abwesenheit von Seidel dessen Bischmisheimer Teamkollege Peter Käsbauer und sein Wipperfelder Mitstreiter Jones Jansen als topgesetztes Duo an den Start. dbe

Auswärtssieg in Beuel – Mülheim wieder im Rennen um die Play-Offs

logo-muelheim
Logo Mülheim
Der 1. BV Mülheim konnte sich beim 1. BC Beuel mit 6:1 eindrucksvoll durchsetzen. Somit schließt Mülheim in der Tabelle nach Punkten zu den Bonnern auf und distanziert sich vom TSV Freystadt, der beim TV Refrath mit 1:6 unterlag.
Beuel musste auf Lisa Kaminski und Peter Briggs verzichten, ein Vorteil für die Mülheimer, die ihrerseits auf Rachel Sugden verzichten mussten und stattdessen auf Katharina Altenbeck zurückgriffen, die am Vortag noch mit der zweiten Mannschaft in Berlin gespielt hatte. Tom Wolfenden und Callum Hemming gewannen das erste Herrendoppel. Lara Käpplein und Katharina #Altenbeck waren im Damendoppel nicht zu schlagen. Auch das zweite Herrendoppel und das Damendoppel sowie das gemischten Doppel waren eindeutige Angelegenheiten. Im Spitzeneinzel bezwang Dmytro Zavadsky den amtierenden deutschen Meister trotz 1:2 Satzrückstand in fünf Sätzen und sicherte den sechsten Punkt. Dass Alexander Dunn in vier Sätzen unterlag, fiel da nicht mehr ins Gewicht. Durch die drei Punkte sind die Mülheimer sogar wieder an den Play-Off Plätzen dran. Nach den deutschen Einzelmeisterschaften geht es mit dem Auswärtsspiel in Refrath und dem Heimspiel gegen Lüdinghausen weiter.

Refraths Erste holt „Dreier“ gegen Freystadt

jan-colin-voelker-und-carla-nyenhuis.foto-georg-poluektov
Jan Colin Völker und Carla Nyenhuis. Foto:
Georg Poluektov
Ein Sieg war eingeplant, dass es ein 6:1-Erfolg wurde, ist umso schöner. Der TSV Freystadt erwies sich am Sonntag in der angereisten Besetzung als deutlich zu schwach, um einen Punkt aus Refrath mit nach Hause nehmen zu können. Direkt zu Beginn verloren Völker/Nguyen zwar einen Satz im 1.Doppel, ließen jedoch anschließend drei souveräne Durchgänge folgen. Ostermeyer/Nyenhuis bei den Damen und Beck/Schwenger bei den Herren siegten 3:0, bevor auch die drei Einzel (Nguyen, Schänzler, Spöri) mehr als deutlich an den TV Refrath gingen. Der erste Satzgewinn nach dem im 1.Doppel gelang Freystadt erst wieder zum Ende der Partie, als das Gäste-Mixed Pistorius/Liew einen 1:2 Satzrückstand gegen Völker/Nelte wettmachte und für den Ehrenpunkt sorgen konnte. In zwei Wochen kommen mit dem 1.BV Mülheim und TSV Trittau zwei Teams aus dem Mittelfeld zu einem Doppelspieltag in die Halle Steinbreche.

Bischmisheim muss um Sieg in Lüdinghausen kämpfen

logo-luedinghausen
Logo Lüdinghausen
Titelverteidiger Bischmisheim muss in Lüdinghausen alles aufbieten, um mit 4:3 zu gewinnen. Die Saarländer bleiben jedoch weiterhin nach dem dreizehnten Spieltag an die Spitze, mit vier Punkten Vorsprung vor Refrath. Refrath sicherte sich einen Drei-Punkte-Sieg mit 6:1 gegen Freystadt. Eine optimale Ausbeute gelang auch Mülheim, die in Beuel mit 6:1 siegten. Weiterhin auf dem dritten Rang bleibt Wipperfeld, die beim Tabellenletzten Nauhausen mit 4:3 die Oberhand behielten. Auswärtsstark erwies sich Wittorf, die im norddeutschen Duell in Trittau mit 4:3 siegreich blieben.

1. Bundesliga 2019/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
113121296427
213103255635
31376204942
41376194942
51367174645
61376154150
71367154348
81358154546
91349103556
101311242764

Der Blick für Mülheim geht nach oben und unten

lara-kaepplein-foto-moritz-cammertoni

Lara Käpplein. Foto: Moritz Cammertoni
Beim 1. BC Beuel muss am Sonntag ein Sieg her, um nach oben in Richtung der Play-Offs noch eine Chance zu haben. Bei einer Niederlage müsste sich der 1. BV Mülheim damit beschäftigen nicht abzusteigen. Mit 5:2 gewannen die Mülheimer das Hinspiel gegen Beuel im Oktober. Doch nun fehlen der Inder Siddharath Thakur und auch die Schottin Rachel Sugden. Dafür steht der Schotte Alexander Dunn zur Verfügung. „Wir können da was mitnehmen“, sagt die Doppelspezialistin Lara Käpplein. Bei den Herren sind die Bonner gut besetzt. Unter anderem spielt der deutsche Meister Max Weißkirchen beim aktuellen Tabellensechsten. Ob der Engländer Peter Briggs dabei ist, sei noch nicht sicher. Verlieren die Mülheimer ihr Auswärtsspiel, könnte der Abstand auf die Play Off Plätze bis zu sechs Punkten ansteigen. Gleichzeitig könnte der TSV 1906 Freystadt, aktuell auf dem Relegationsplatz neun, an dem BVM vorbeiziehen. Beim 1. BC Beuel kann somit ein wichtiger Schritt gemacht werden, damit die weiteren Spieltage ohne Abstiegssorgen verlaufen. 24.01.2020 MvA

BCB-Mission bei Union: Die Auswärtsserie verlängern

1-bc-bischmisheim-sv-funball-dortelweil-badminton-saarbrueclen-sonntag-13-01-2019
1. BC Bischmisheim – SV Funball Dortelweil Badminton Saarbrücken, Sonntag (13.01.2019) Foto: Thomas Wieck
Bundesliga-Spitzenreiter 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim reist nahezu in Bestbesetzung zum ersten Gastspiel des Jahres nach Lüdinghausen.
Zehn Siege in Folge haben die Badminton-Asse des 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim zuletzt in der Bundesliga aneinandergereiht. Die stolze Serie will der saarländische Spitzenreiter am kommenden Sonntag gerne ausbauen, wenn um 15 Uhr das Gastspiel beim SC Union Lüdinghausen und damit der erste Auswärtsauftritt im neuen Jahr wartet. Die Voraussetzungen stehen dabei insgesamt günstig, denn der amtierende Meister kann die Partie fast in Bestbesetzung angehen: Bei den Damen steht neben Olga Roj und Stine Küspert auch Isabel Herttrich für die Begegnung beim aktuellen Tabellensiebten (mit 14 Punkten 13 weniger als Bischmisheim) bereit. Die 27-jährige Nationalspielerin kehrt rechtzeitig vor dem Spiel bei Lüdinghausen von ihrem internationalen Einsatz aus Thailand zurück, wo es nach dem jeweils frühen Ausscheiden bei den ersten beiden Stationen der jüngsten Asien-Tour wieder ein Erfolgserlebnis gab. Zusammen mit Partner Mark Lamsfuß erreichte sie beim Thailand Masters immerhin die zweite Runde der Mixed-Konkurrenz, wo dann aber im Achtelfinale gegen die an Position drei gesetzten Malaysier Goh Soon Huat und Lai Shevon Jemie mit 20:22 und 15:21 Endstation war – dennoch bleibt ein weiterer Schritt zur anvisierten Olympia-Qualifikation.
Für den 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim geht es in der Bundesliga indes darum, die anvisierte Final-Four-Quali frühestmöglich in trockene Tücher zu bringen. Gewinnt der BCB in Lüdinghausen zum elften Mal in Folge, wären vor den dann verbleibenden letzten fünf Partien auch die letzten zaghaften Zweifel ausgeräumt. Das sieht Saarbrücken-Bischmisheims Teammanager Volker Eiber nicht anders: „Wenn wir in Lüdinghausen gewinnen, können wir uns fast schon mit den Planungen für das Final Four befassen“, sagt er mit Blick auf die ausgezeichnete Ausgangslage, die den BCB aktuell neun Punkte vor dem Tabellendritten 1.BC Wipperfeld ausweist. Bei nur noch 18 optimalerweise zu vergebenden Zählern, die aber wohl kaum einer der Verfolger gänzlich einstreichen dürfte, müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich die Saarländer eines der beiden Direkttickets zum Endturnier noch nehmen ließen.
Dennoch möchte der BCB auf keinen Fall etwas dem Zufall überlassen: Und bietet daher in Lüdinghausen, das im Hinspiel mit 5:2 in die Schranken verwiesen worden war, sein aktuell bestmögliches Aufgebot auf. Einzig Marvin Seidel wird den Saarländern angeschlagen fehlen. Der 24-jährige Nationalspieler laboriert noch an den Folgen einer Entzündung in der Hüfte, die auch seinen Einsatz auf der jüngsten Asien-Tour verhinderte. „Er will mit Blick auf das große Ziel Olympia natürlich nichts riskieren und wird sich daher vorerst schonen. Ansonsten können wir gegen Lüdinghausen soweit die komplette Mannschaft aufbieten“, erläutert Volker Eiber. Das bedeutet, dass auch Peter Käsbauer von seinem Asien-Trip rechtzeitig zurückerwartet wird. Neben Ruben Jille und Daniel Nikolov stehen zudem Fabian Roth, Patrick Scheiel und Johannes Schöttler aller Voraussicht nach bereit, um einen weiteren Schritt in Richtung Final Four zu vollziehen. Ein Selbstläufer wird das freilich nicht: Denn der Gegner aus Nordrhein-Westfalen kann mit der amtierenden deutschen Einzel-Meisterin Yvonne Li sowie mit Linda Efler, der internationalen Partnerin sowohl von Herttrich als auch von Seidel, gerade im Damenbereich bockstarkes Personal aufbieten. Und auch im Herrenbereich ist mit den Unionisten unter anderem dank Einzelspezialist Kai Schäfer oder aber dem niederländischen Internationalen Jelle Maas zu rechnen. Am Anliegen des BCB ändert das allerdings nichts: Der Deutsche Meister ist in dieser Saison auswärts ungeschlagen (sechs Spiele, sechs Siege) und möchte das definitiv auch nach dem Gastspiel bei Union Lüdinghausen bleiben. dbe

Beuel empfängt im NRW-Duell Mülheim

die-erste-mannschaft-des-1-bc-beuel
Die 1. Mannschaft des 1. BC Beuel
In der Badminton-Bundesliga geht es für die Spieler des 1. BC Beuel am kommenden Sonntag gegen die Mannschaft des 1. BV Mülheim. Die Beueler stehen aktuell auf dem 6. Tabellenplatz, die Mannschaft von der Ruhr liegt mit drei Punkten Rückstand auf Platz 8.
Trotz der besseren Position in der Tabelle ist man in Beuel wenig optimistisch. Eigentlich hatte man gehofft, dass zum neuen Jahr hin die Dauerverletzten wieder einsatzfähig sind, doch das ist leider nicht der Fall. Also muss das Team auch am Wochenende wieder mit einem eingeschränkten Kader klarkommen.
Der Beueler Teammanager Max Schneider versucht, die Situation realistisch einzuschätzen: „Bereits das Hinspiel im vergangenen Herbst haben wir mit 2:5 relativ deutlich verloren. Das wird am Sonntag also eine ganz schwere Aufgabe für uns, auch wenn Mülheim in dieser Saison ebenfalls Probleme hat. Ich hoffe aber, dass es unseren Spielern gelingt, den Elan von dem Auswärtssieg vor zwei Wochen in Wittorf beizubehalten. Vielleicht ist dann ein Punktgewinn drin. Damit wären wir schon hochzufrieden.“
Damit dies gelingt, sind die Schwarz-Gelben auf die tatkräftige Unterstützung ihrer zahlreichen Fans angewiesen. Das Spiel gegen den 1. BV Mülheim findet am Sonntag, 26. Januar, um 14 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle in Beuel statt. Wer es nicht in die Halle schafft, kann per Liveticker (www.bcbeuel.de) oder Livestream (www.sportdeutschland.tv) mitfiebern. Joachim Resch

Der Meister beginnt das Jahr verhalten

1. BC Bischmisheim – SV Funball Dortelweil Badminton Saarbrücken, Sonntag (13.01.2019) Foto: Thomas Wieck
Tabellenführer Bischmisheim beginnt das neue Jahr mit einem Sieg. Der fällt jedoch dürftig aus, da ihnen in eigener Halle Wipperfeld die Stirn trotzt und bei der 3:4-Niederlage noch einen Punkt entführen kann. Damit bleiben sie Dritte in der Tabelle. Verfolger auf die Saarländer ist weiterhin Refrath, die in Lüdinghausen auch nur 4:3 gewinnen können. Wittorf bleibt Vierter, muss aber zu Hause gegen Beuel eine 3:4-Niederlage einstecken. Trittau kann Anschluss auf dem fünften Platz halten. Sie siegten heute in Mülheim. Im Duell der Kellerkinder gelang Freystadt ein 5:2-Erfolg gegen Schlusslicht Neuhausen.

1. Bundesliga 2019/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
113121296427
213103255635
31376204942
41376194942
51367174645
61376154150
71367154348
81358154546
91349103556
101311242764

Mülheims Spiel gegen Trittau richtungsweisend

lara-kaepplein-foto-maritz-cammertoni

Lara Käpplein. Foto: Moritz Cammertoni
BDer Bundesligist 1. BV Mülheim hatte nur eine kurze Weihnachts- und Silvesterpause. Am Samstag, 4. Januar 2020 geht es wieder zu Hause ab 14:00 Uhr an der Südstraße um Punkte. Aktuell liegt das Team auf dem achten Rang, nur einen Punkt hinter dem Tabellensechsten, dem 1. BC Bonn-Beuel. Der TSV Trittau hat einen Punkt mehr vorzuweisen. Gewinnt der 1. BVM das Spiel, ist der Sprung in die Playoffs aus eigener Kraft möglich.
Dadurch, dass aktuell keine anderen Turniere anstehen, konnte die Mannschaft schon wieder in das Training einsteigen. Vorrangig müssen die Herren, angeführt von Dmytro Zavadsky punkten. Obwohl der Inder Siddharath Thakur nicht zur Verfügung steht, sieht der Teammanager Jonathan Rathke seine Mannschaft gut aufgestellt.
Rathke glaubt nicht, dass der TSV Trittau mit dem Russen Sergey Sirant antritt, in Russland ist am Wochenende ein großer Feiertag. Dafür sind starke Frauen wie Priskila Siahaya (Indonesien) und Jessica Hopton (England) wohl beim Gegner dabei. MvA