Schlagwort: 2badmintonbundesligasued

Jena trifft Marktheidenfeld auf Augenhöhe

stefan-wagner-re-und-johann-hoeflitz-li-foto-steffen-nichterlein
Stefan Wagner (re) und Johann Höflitz (li). Foto: Steffen Nichterlein
Die Badmintonspieler des SV GutsMuths Jena treten am 26.01 in der 2. Badminton- Bundesliga gegen den TV 1884 Marktheidenfeld an. In den letzten Jahren haben sich beide Teams in der Liga sehr ähnlich geschlagen und die direkten Treffen waren stets knapp, umkämpft und sehenswert. Gleiches zeigt sich in dieser Spielzeit; denn die Oberbayern haben, genau wie die Jenaer, sieben Siege aus den bisher zwölf Begegnungen gewinnen können und sind, mit nur einem Zähler Vorsprung auf den Jenaer SVGM, Tabellenvierter.
Zur Hinrunde konnten die Saalstädter zu Hause einen beinahe unerwartet hohen 5-2 Sieg feiern, doch mit dem heimischen Publikum im Rücken werden die Bayern alles geben, die Scharte auszuwetzen und sich eine Revanche zu holen. Personell wird Jena weiterhin auf Stefan Wagner verzichten müssen, welcher nach einem Kreuzbandriss zu einer langen Pause gezwungen ist. Doch die Spieler beider Mannschaften haben zuletzt bei hochkarätig besetzten Turnieren ihre gute Form unter Beweis gestellt und befinden sich in der Vorbereitungsphase auf die kommende Deutsche Meisterschaft in Bielefeld, was auf eine qualitativ anspruchsvolle Begegnung hoffen lässt.
Mit einem Sieg würden die Jenaer an den Tabellennachbarn vorbeimarschieren, doch trotz des guten Startes in das neue Jahr (5-2 Heimsieg gegen den TV Hofheim) sollten sich die Saalstädter nicht zu sicher sein. Denn in der Gesamtbilanz der letzten drei Jahre führen die Bayern mit drei gewonnenen von fünf gespielten Partien. Moritz Predel

Bischmisheim führt im Süden das Feld weiter an

der-sv-funball-dortelweil-siegt-gegen-remagen
Der SV Funball Dortelweil siegt gegen Remagen
Das neue Jahr sah in der 2. Bundesliga Süd auch wieder Bischmisheim ganz vorne. Die Bundesliga-Reserve begann mit einem 6:1-Erfolg gegen Offenburg und drei weitere Punkte auf ihrem Konto. Den Tabellenführer trennen von Schorndorf drei Punkte, obwohl Schorndorf in Neubiberg ebenfalls mit einem 6:1-Sieg drei Punkte einfuhr. Den höchsten Tagessieg markierte Erstliaabsteiger Dortelweil, die gegen Aufsteiger Remagen mit 7:0 die Oberhand behielten. Auf dem vierten Platz liegt Marktheidenfeld, die am 12. Spieltag beim Tabellenletzten Fischbach mit 5:2 obsiegten. Einen Rang dahinter überzeugte Jena mit einem 5:2 gegen Hofheim.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim12111275826
2SG Schorndorf1293245028
3Dortelweil1284225133
41275205133
5Jena1284194737
6Neubiberg1266184242
71248113549
81248113351
9123972460
10Fischbach1211162361

Offenburg muss beim Tabellenführer antreten

will-fuer-den-bco-punkten-senja-toepfer-foto-jochen-berger

Will für den BCO punkten: Senja Töpfer
Foto: Jochen Berger
Am Samstag muss der Badmintonclub Offenburg (BCO) in Saarbrücken gegen die Reservemannschaft des amtierenden deutschen Mannschaftsmeisters ran Nach dem guten Rückrundenstart mit 2 Siegen am Wochenende vor Weihnachten wollen die Offenburger den Schwung ins Neue Jahr mittnehmen. Hierbei steht allerdings am Samstag mit dem Ligaprimus 1. BC Bischmisheim 2 eine schwer lösbare Aufgabe auf dem Spielplan. Gegen den Tabellenführer musste sich das junge Aufsteigerteam beim Heimspiel im Oktober mit 2:5 geschlagen geben. Hoffnung macht, dass es doch auch das ein oder andere Spiel gab, in dem für die Badener mit etwas Glück auch ein Sieg drin gewesen wäre. Für die BCOler wird es darum gehen sich teuer zu verkaufen und die Chance auf etwas Zählbares zu erarbeiten. Gegen Dortelweil und Fisachbach sind die Revanchen für die Heinspielniederlagen der Hinrunde gelungen, vielleicht gelingt de Team um Mannschaftskapitän Lukas Burger wieder eine Überraschung. Das Spiel findet am Samstag, den 04.01.2020
in Saarbrücken statt.
Spielbeginn ist 13.00 Uhr

Jena will gegen Favoritenschreck punkten

pit-hofmann-li-und-moritz-predel-foto-steffen-nichterlein
Pit Hofmann (li) und Moritz Predel. Foto: Steffen Nichterlein
Der SV GutsMuths Jena tritt im noch jungen Jahr gegen den TV 1860 Hofheim an. Die letzte Begegnung konnten die Saalstädter, obwohl es ein Auswärtsspiel war, mit 25 für sich entscheiden. Dabei mussten die Hessen jedoch auf ihre Spitzenspielerin Mareike Bittner verzichten, die eine sehr wichtige Stütze des jungen Teams darstellt. Außerdem konnten die Hofheimer zuletzt bei Spitzenteams punkten- und das nicht zu knapp. Gegen die SG Schorndorf und gegen den TSV Neubiberg/O. wurden insgesamt drei Punkte eingefahren.
Wenn die Jenaer am 04.01.20, ab 17:00 Uhr, ihre Partie gegen den Hofheimer Turnverein starten, kann also nichts anderes als volle Konzentration gefragt sein, um gegen den Favoritenschreck die Oberhand zu behalten.
Die zweifache Jenaer Mannschaft des Jahres hofft auch im neuen Jahr auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Zuschauer, um weiterhin in der 2. Badminton- Bundesliga bestehen zu können.
Gespielt wird wie immer in der Halle des Sportgymnasiums, Wöllnitzer Str. 40.
Moritz Predel

Schorndorfer wollen zweiten Platz behalten

schorndorf-will-den-zweiten-platz-verteidigen-foto-sg-schorndorf
Schorndorf will den zweiten Platz verteidigen. Foto: SG Schorndorf
Zweitligist SG Schorndorf spielt am Sonntag (05.01.20) beim Tabellenvierten TSV Neubiberg/Ottobrunn. Die Daimlerstädter wollen mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz halten.
Im Hinspiel unterlag die SG vor heimischer Kulisse mit 3:4. Im Rückspiel soll das Ergebnis gedreht werden. Das ist ambitioniert aber möglich. Die Daimlerstädter haben gerade einen Lauf und holten zuletzt in Fischbach und Hofheim zwei Siege. Drei Punkte Vorsprung hat die SG aktuell auf die Bayern.
Fast alle Spiele im Hinspiel waren ausgesprochen eng und umkämpft. Darunter stach das Frauendoppel hervor, das im fünften Satz mit 12:10 an Neubiberg ging. Das ist eine Partie, welche Kerstin Wagner/Xenia Kölmel diesmal für sich verbuchen möchten. Auch im Einzel hat Xenia Kölmel eine Rechnung mit Pia Becher offen. Ulrich Kolb

Schorndorf bleibt auch über den Jahreswechsel auf Platz Zwei

david-kramer-alan-erben-rechts-im-bild-gewannen-in-fischbach-und-hofheim-das-erste-maennerdoppel-foto-ulrich-kolb

David Kramer/Alan Erben (rechts im Bild) gewannen in Fischbach und Hofheim das erste Männerdoppel. Foto: Ulrich Kolb
Die SG holte mit einem 7:0 beim SV Fischbach gleich drei Punkte und siegte mit 4:3 beim TV 1860 Hofheim. Die SG Schorndorf bleibt im Kampf um die Qualifikation zur Aufstiegsrelegation voll bei der Musik. Zwei Punkte Vorsprung hat Schorndorf nun auf den Drittplatzierten SV Fun-Ball Dortelweil.
Mitgeholfen hat dabei der 7:0-Sieg beim Tabellenletzten SV Fischbach. Der brachte satte drei Punkte für die Tabelle. Schön für die SG, unglücklich für Fischbach. Denn der Gastgeber schrammte in gleich drei Fünfsatzspielen ganz knapp an einem Punktgewinn vorbei. Das spricht aber auch wieder für das Schorndorfer Selbstbewusstsein und Nervenstärke. Im Frauendoppel drehten die Schorndorferinnen Xenia Kölmel und Kerstin Wagner das Spiel noch nach einem 0:2-Satzrückstand. Zum knisternden Finale kam es in der Verlängerung des fünften Satzes – 14:12 für Xenia Kölmel/Kerstin Wagner. Ein ähnliches Bild bot das zweite Männerdoppel. Hier lagen Simon Kramer/Benjamin Wahl ebenfalls mit 0:2 hinten. Und drehten die hochspannende Partie gegen Jukas Junker/Julian Degiuli noch mit 11:6, 14:12, 11:7. Nach dem von David Kramer/Alan Erben glatt gewonnenen ersten Doppel stand es nun schon 3:0 für Schorndorf. David Kramer spielte im ersten Einzel gegen Felix Hammes und das war die dritte Partie, welche über fünf Sätze ging. Auch hier war das bessere Ende auf Schorndorfer Seite. David Kramer setzte sich mit 11:6 durch und holte die Entscheidung zum 4:0. Jetzt ging es noch darum, ob die SG drei Punkte aus Fischbach mitnehmen würde. Xenia Kölmel gewann in vier Sätzen gegen Lena Germann. Benjamin Wahl/Kerstin Wagner erhöhten auf 6:0 mit 11:6, 11:5, 11:6. Damit waren die drei Punkte für die Tabelle eingetütet. Den Endstand stellte Alan Erben mit einem 11:1, 9:11, 11:6, 11:9 gegen Lukas Junker her.
Beim Aufsteiger TV 1860 Hofheim setzte sich die SG knapp mit 4:3 durch. Der Erfolg in der Fremde stand aber schon frühzeitig fest. David Kramer/Alan Erben bestätigten auch in Hofheim Schorndorfer Nervenstärke. Gegen Johannes und Sebastian Grieser fiel die Entscheidung im vierten Satz zugunsten der SG mit 13:11 in der Verlängerung. Die Gastgeber konnten im Frauendoppel zum 1:1 ausgleichen. Simon Kramer/Benjamin Wahl brachten Schorndorf mit einem Viersatzsieg wieder in Front. Alan Erben legte im ersten Einzel nach und bezwang Lukas Vogel mit 5:11, 11:5, 11:7, 11:7. Das Schlüsselspiel war dann das Fraueneinzel. Xenia Kölmel ging gegen Mareike Bittner mit 2:0-Sätzen in Führung. Es gelang ihr aber nicht den Sack zuzumachen und nach einem 10:12, 7:11 musste der fünfte Satz entscheiden. Mit 11:8 holte die U19-Nationalspielerin den umjubelten Punkt zur 4:1-Vorentscheidung. Das Mixed und das zweite Einzel konnte Hofheim für sich verbuchen und auf 3:4 verkürzen. Ulrich Kolb

Offenburg startet mit zwei Siegen in die Rückrunde

konnten-an-diesem-wochenende-in-allen-spielen-die-faeuste-ballen-jonas-vorne-und-lukas-burger-foto-jochen-berger

Konnten an diesem Wochenende in allen Spielen die Fäuste ballen.
Jonas (vorne) und Lukas Burger. Foto: Jochen Berger
In zwei engen, heiß umkämpften Partien machen sich die Spieler des Badmintonclub Offenburg (BCO) selber ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk und erringen vier wichtige Punkte
Die erste Garde des BCO hat es geschafft, sich für die beiden Heimniederlagen am Ende er Vorrunde zu revanchieren und fährt mit vier Punkten im Gepäck zurück nach Offenburg.
Dabei begann die Begegnung am Samstag gegen Dortelweil genauso ungünstig wie das Heimspiel. Lukas und Jonas Burger holten souverän den ersten Punkt für den BCO. Das Damendoppel kam aber überhaupt nicht ins Spiel und musste sich geschlagen geben. Auch das 2. Herrendoppel konnten die Gastgeber in 4 Sätzen für sich entscheiden. Als dann noch das Dameneinzel an die Hessen ging, lagen die Ortenauer bereit 1:3 zurück, es drohte das gleiche Debakel, wie im Hinspiel. Dann gelang es aber Lukas Burger im 2. Herreneinzel in vier Sätzen den anschlusspunkt zu erzielen. Direkt im Anschluss konnte Karl Kert im Spitzeneinzel seine Niederlage aus dem Hinspiel ebenfalls wettmachen und erkämpfte in vier Sätzen gegen den Dortelweiler Peng den 3:3-ausgleich. Auf einmal war die Partie auf einmal wieder offen. Das entscheidende Mixed war an Spannung nicht zu überbieten. So ging es über die volle Distanz von fünf engen Sätzen. Im Entscheidungssatz sah es für den BCO nicht gut aus, als bei 3:6 Rückstand letztmalig die Seiten gewechselt wurden. Dann aber konnten Paloma Wich und Jonas Burger nervenstark den Spieß umdrehen, sich ebenfalls für das Hinspiel revanchieren und den umjubelten vierten Punkt zum Sieg erkämpfen.
Am Sonntag ging es für die Offenburger dann darum beim wieder erstarkten SV Fischbach ebenfalls zu punkten, um den Anschluss ans Mittelfeld der Liga herzustellen. Wieder konnten die Burger-Zwillinge bis auf einen Satz ihr 1. Herrendoppel klar nach Hause bringen. Leider mussten sich die Offenburger Damen in drei Sätzen geschlagen geben. Der erste Knackpunkt war dann das 2. Herrendoppel, in dem Karl Kert und Andreas Müller sich in den ersten beiden Sätzen jeweils in der Verlängerung durchbissen, um am Ende den dritten Satz mit 11:6 zur 2:1-Führung für den BCO zu gewinnen. Das Dameneinzel konnte Ramona Ürpus allerdings auch diesmal nicht für sich entscheiden, die Fischbacher glichen wieder aus.
Das BCO-Mixed startete souverän mit enem 11.5-Sieg im ersten Satz. Dann kamen aber die Gastgeber und kauften den Offenburgern in den Sätzen 2 und 3 den Schneid aber. Aber auch diesmal hatten Jonas Burger und Paloma wich Nerven wie Drahtseile holten sich deutlich den 4. Satz und konnten auch den 5. Satz für den BCO zur 3:2- Führung gewinnen. Im zweiten Herreneinzel schaffte es Lukas Burger dann eine starke Leistung aufs Feld zu bringen und holte sich die ersten beiden Sätze deutlich mit 11:5 und 11:6. Im dritten Satz bäumte sich der Fischbacher aber noch mal auf und zwang Lukas in die Verlängerung. Der blieb aber hoch konzentriert und holte mit 13:11 den entscheidenden vierten Punkt für den BCO. Im abschließenden ersten Herreneinzel gelang es Karl Kert nicht den glänzend aufgelegten Felix Hammes zu schlagen und den bereits feststehenden Sieg auszubauen.
Mit zwei 4:3-Siegen an diesem Wochenende kann der Aufsteiger aber zufrieden sein. Ein Rückrundenstart, der Mut für die folgenden Partien macht.

Jena rutscht im Süden ab

logo-jena
Logo Jena
Am letzten Spieltag des Jahres in der 2. Bundesliga Süd musste Jena eine bittere Pille schlucken. Gegen den Spitzenreiter Bischmisheim gab es in dessen Halle eine 1:6-Abfuhr. Auch Aufsteiger Remagen traf es in eigener Halle besonders. Marktheidenfeld knöpfte ihnen ein 7:0 ab und nahm drei Punkte mit. Ein knapper 4:3-Erfolg reichte Schorndorf aus, um als Verfolger der Saarländer dran zu bleiben. Der Rückstand beträgt jedoch nun drei Punkte. Erstligaabsteiger Dortelweil reichte ein 4:3 gegen Neubiberg aus, um einen Platz auf den Dritten zu klettern. Die Bayern hingegen beenden das Jahr mit Platz vier.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim12111275826
2SG Schorndorf1293245028
3Dortelweil1284225133
41275205133
5Jena1284194737
6Neubiberg1266184242
71248113549
81248113351
9123972460
10Fischbach1211162361

Bischmisheim stolpert, behält aber die Fassung

logo-gutsmuths-jena
Logo GutsMuths Jena
Zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Bundesliga Süd erwischte Meister Bischmisheim keinen optimalen Start. In eigener Halle unterlagen die Saarländer Marktheidenfeld mit 3:4, haben jedoch weiterhin zwei Punkte vor Verfolger Schorndorf, die gegen Schlusslicht Fischbach beim 7:0 drei Punkte einfuhren. Jena hievte sich mit einem 4:3-Erfolg in Remagen auf Platz drei, da Neubiberg beim Aufsteiger Hofheim mit 3:4 unterlag. Auch Erstligaabsteiger Dortelweil unterlag 3:4 in eigener Halle gegen Offenburg.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim12111275826
2SG Schorndorf1293245028
3Dortelweil1284225133
41275205133
5Jena1284194737
6Neubiberg1266184242
71248113549
81248113351
9123972460
10Fischbach1211162361

Offenburg muss auswärts in den Kampf um den Klassenerhalt

die-offenburger-wollen-revanche-nehmen-hier-karl-kert-vorne-und-johannes-discher-im-herrendoppel-foto-sven-heise

Die Offenburger wollen Revanche nehmen – hier Karl Kert (vorne) und Johannes Discher im Herrendoppel. Foto: Sven Heise
RKurz vor Weihnachten geht es für die frischgebackene Offenburger Mannschaft des Jahres in der zweiten Bundesliga wieder wichtige Punkte. Die BCOler müssen auswärts ran. Zunächst geht es gegen die Hessen aus Dortelweil, die aktuell punktgleich mit dem Ligazweiten den dritten Platz inne haben.
Seitens der Offenburger ist man gewarnt, denn im Hinspiel gab es mit 1:6 eine recht deutliche Niederlage, die zwar insgesamt etwas zu hoch ausfiel, bei der die Hessen aber letzlich verdient die Punkte aus Offenburg mitnahmen. Ebenso musste sich das Ortenauer Bundeligateam im Hinspiel gegen den SV Fischbach knapp geschlagen, gegen beide haben die Offenburger also etwas gut zu machen.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Aber so ist es im Sport, Niederlagen muss man einstecken und abhaken können. Nach der zur Vorbereitung auf die Rückrunde genutzten Pause seit Mitte Novemeber und einigen Turniererfolgen in dieser Zeit, geht der fokussierte Blick zuversichtlich nach vorne auf die beiden Partien zum Rückrundenstart, bei dem die Offenburger, die mit den kompletten Kader anreisen können, ihr Potenzial aufs Feld bringen wollen, um sich am Ende mit Zählbarem zu belohnen. Jürgen Burger