Schlagwort: bcbeuel

Mülheim entzaubert Beuel und bringt deren erste Niederlage

alexander-dunn-konstantin-abramov-foto-marc-pastoors

Alexander Dunn/Konstantin Abramov. Foto: Marc Pastoors
Durch den 5:2 Erfolg konnten sich die Mülheimer vom Tabellenende der Bundesliga absetzen. Der bis dato ungeschlagene 1. BC Beuel wurde in der Innogy Sporthalle nahezu entzaubert.
Richtungsweisend verlief der Start in den beiden Doppel. Lara Käpplein/Katharina Altenbeck und Alexander Dunn/Konstantin Abramov sorgten trotz anfänglicher Probleme souverän für die 2:0 Führung. Im ersten Herrendoppel war Tom Wolfenden die fehlende Matchpraxis aufgrund seiner langen Verletzung anzumerken. Eine Sprunggelenkverletzung ließ ihn ein halbes Jahr pausieren. An der Seite von Calum Hemming unterlag der Engländer mit 5:11 im fünften Satz. Im Herren Spitzen-Einzel unterlag der Inder Siddharath Thakur dem Deutschen Meister Max Weißkirchen in vier Durchgängen. Damit war beim Stand von 2:2 das Match wieder offen.
Die beiden nächsten Einzel brachten dann die Entscheidung. Die Aufrückerin aus der 2. Mannschaft, Katharina Altenbeck konnte sich nach ihrem Doppelerfolg auch im Einzel durchsetzen, obwohl ihre Gegnerin Lisa Kaminski im dritten Durchgang beim Stand von 9:10 einen Satzball hatte. Bei den Herren führte Dmytro Zavadsky beim Stand von 2:1 Sätzen gegen Lukas Resch mit 11:10. Den Matchball wehrte Resch ab und schaffte den Satzausgleich. Im dann entscheidenden Durchgang ging Zavadsky jedoch früh in Führung und siegte mit 11:4.
Abschließend setzen sich noch Lara Käpplein/Alexander Dunn im Mixed durch. Das Resultat: 5:2 und somit wichtige Tabellenpunkte für den 1. BV Mülheim. Friederike Heinze

Mülheim gegen Beuel vor schwieriger Aufgabe

dmytro-zavadsky-foto-marc-pastoors

Dmytro Zavadsky. Foto: Marc Pastoors
Am Sonntag, 20. 10. 2019 um 15:00 Uhr kommt mit dem Bonner Verein der aktuell Zweite der Bundesliga in die Innogy-Sporthalle nach Mülheim.
Zielstellung beim BV Mülheim ist ein dritter Saisonsieg um sich wieder in Richtung der Play-Off Plätze eins bis sechs orientieren zu können. Das NRW Duell steht aber auch aus Personalgründen unter Druck und ist keine leichte Aufgabe. Noch liegt der BV Mülheim nur zwei Punkte hinter dem 1. BC Wipperfeld auf dem achten Rang. Weiterhin erkrankt sind Johanna Goliszewski sowie Alexander Roovers. Die Schottin Rachel Sugden steht auch nicht zur Verfügung. Dafür ist der Inder Siddharath Thakur zurück im Team. Sein Comeback feiert der Engländer Tom Wolfenden nach einer kurierten Sprunggelenkverletzung.
Gute Chancen bestehen in den Herrendoppeln. Schwer werden wohl die Herreneinzel. Hier kommt auch Dmytro Zavadsky zum Einsatz. Bei den Damen spielt Lara Käpplein wieder eine wichtige Rolle. Vor allem im Damendoppel und im gemischten Doppel. Friederike Heinze

Beuel geht in Mülheim auf Punktejagd

die-1-mannschaft-von-beuel-foto-bc-beuel
Die 1. Mannschaft von Beuel. Foto: BC Beuel
Nach Mülheim an der Ruhr reist die 1. Mannschaft des BC Beuel am kommenden Wochenende. Dort trifft sie am Sonntag, den 20.10.2019 um 15.00 Uhr in der Badminton-Bundesliga auf den 1. BV Mülheim.
Eine beachtliche Serie haben die Beueler Badminton-Spieler in der 1. Bundesliga bislang hingelegt. Fünf Siege in fünf Spielen und Tabellenplatz zwei hinter dem Deutschen Meister aus Bischmisheim. Ob diese positive Bilanz auch am kommenden Spieltag fortgeführt werden kann, ist aber offen. In Beuel geht man nämlich davon aus, dass der 1. BV Mülheim am Saisonende ein direkter Konkurrent im Kampf um einen der begehrten Play-Off-Plätze sein werden. Entsprechend wird die Mannschaft von der Ruhr alles daransetzen, gegen die Beueler zu punkten.
Das weiß auch Roland Maywald, der erste Vorsitzende des Vereins: „Die Partie gegen Mülheim wird für uns eine ganz spannende Angelegenheit. Wir haben nach wie vor mit Ronja Stern und Daniel Hess zwei Langzeitkranke zu kompensieren. Viel wird deshalb auch davon abhängen, wie die Personalsituation der Mülheimer ist und mit welcher Aufstellung sie gegen uns antreten.“ Dennoch gibt sich Maywald optimistisch: „Ich traue unserem Team aber durchaus zu, in Mülheim zu punkten. Wir haben aktuell eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft und die Spieler, die uns zur Verfügung stehen, sind derzeit alle gut in Form. Das sind wesentliche Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein.“
Die Beueler Spieler freuen sich, wenn möglichst viele Fans mit nach Mülheim reisen, um ihr Team beim Auswärtsspiel zu unterstützen. Wem das nicht möglich ist, der kann das Spiel auf der Homepage des Deutschen Badminton-Verbandes (www.badminton.de) per Liveticker verfolgen und mitfiebern. Joachim Resch

Beuel will am Wochenende vor heimischem Publikum punkten

logo-beuel
Logo Beuel
Weitere Punkte sammeln und den aktuellen, zweiten Tabellenplatz festigen: Das ist das Ziel, mit dem die Badmintonspieler des 1. BC Beuel in die beiden Heimspiele am kommenden Wochenende gehen. Am Samstag ist das Team des TSV Freystadt in der Beueler Erwin-Kranz-Halle zu Gast, tags darauf die Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg. 
Personell gesehen hat das Beueler Team einige Ausfälle zu verkraften. Nach wie vor fallen die Schweizerin Ronja Stern und Doppelspezialist Daniel Hess verletzungsbedingt aus. Auch der schottische Neuzugang Adam Pringle wird fehlen, da er bei der Weltmeisterschaft der Altersklasse U19 in Russland antritt. Ebenfalls noch fraglich ist der Einsatz des Inders Gurusaidutt, der leicht angeschlagen ist. Freuen können sich die Beueler Zuschauer aber auf jeden Fall auf das Damendoppel mit Lisa Kaminski und Hannah Pohl. Die beiden gewannen am vergangenen Sonntag in Brno die Czech Open 2019. Dazu sagte der Beueler Vereinschef Roland Maywald: „Ich freue mich sehr für Hannah und Lisa. Ihre Leistungskurve ging schon in den vergangenen Wochen permanent nach oben. Der Turniersieg in Tschechien ist jetzt die Belohnung für ihr hartes und konsequentes Training.“
Aufgrund der personellen Situation ist zu erwarten, dass beide Partien am Wochenende jeweils knappe Angelegenheiten werden. Der Tabellendritte TSV Freystadt hat mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage einen starken Saisonauftakt hingelegt und wird mit entsprechendem Selbstbewusstsein im Gepäck nach Bonn anreisen. Dessen ist sich auch Teammanager Max Schneider bewusst: „Freystadt wird für uns ein harter Brocken werden. Ich erwarte eine sehr knappe Partie mit ungewissem Ausgang. Auf jeden Fall bin ich davon überzeugt, dass wir viele spannende und sehr knappe Spiele zu sehen bekommen. Auch gegen Neuhausen-Nymphenburg kann es sehr eng werden. Obwohl die Bayern im Tabellenkeller stehen, dürfen wir keinesfalls den Fehler begehen, sie zu unterschätzen.“
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Die Beueler Spieler freuen sich also auf ein abwechslungsreiches Bundesligawochenende und die tatkräftige Unterstützung von zahlreichen Zuschauern. Die Partie gegen Freystadt beginnt am Samstag, 5. Oktober, um 18 Uhr, das Spiel gegen Neuhausen-Nymphenburg am Sonntag, 6. Oktober, um 14 Uhr. Joachim Resch

Beuel weiterhin ungeschlagen in der Bundesliga

logo-beuel
Logo Beuel
Besser kann es kaum laufen: Mit drei Siegen in Folge sind die Badminton-Spieler des 1. BC Beuel in die neue Saison gestartet. Nach den beiden Auftaktsiegen eine Woche zuvor besiegte das Team am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenführer Blau-Weiß Wittorf klar mit 5:2.
Den Auftakt der Partie bildeten das Damendoppel und das 2. Herrendoppel. Leider verletzte sich hier der Wittorfer Sebastian Schöttler zu Beginn des dritten Satzes und musste das Spiel aufgeben. So ging Beuel rasch mit 1:0 in Führung. Parallel dazu zeigten Lisa Kaminski und Hannah Pohl im Damendoppel eine starke Leistung und konnten ihre Gegnerinnen Victoria Williams und Anastasia Shapovalova in vier Sätzen bezwingen. Zu einer spannenden Partie wurde das anschließende 1. Herrendoppel von Max Weißkirchen und Peter Briggs. Letztendlich behielten sie jedoch die Oberhand und konnten ihre Gegner im entscheidenden fünften Satz mit 11:6 besiegen.
Nachdem das Dameneinzel in drei Sätzen verloren ging, konnten Max Weißkirchen und Gurusaidutt Rajah Manuri Venkata ihre Herreneinzel jeweils deutlich in drei Sätzen gewinnen. Für den Neuzugang aus Indien, der erstmals im Trikot des 1. BC Beuel aufschlug, war dies ein Auftakt nach Maß.
Im abschließenden Mixed ging es für die Beueler Erste nun darum, mit einem möglichen 6:1-Sieg über Wittorf drei Tabellenpunkte einzufahren. Dabei lieferten sich Hannah Pohl und Peter Briggs mit ihren Gegnern einen echten Krimi. Leider fehlte den beiden im Entscheidungssatz das nötige Quäntchen Glück und die Partie ging mit 8:11, 13:11, 13:11, 6:11 und 8:11 verloren. Damit konnten die Beueler zwei Punkte aus dem Spiel mit nach Hause nehmen. Die Beueler Spielerin Lisa Kaminski zeigte sich zufrieden: „Wir haben heute eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und verdient mit 5:2 gewonnen. Mit etwas mehr Glück beim abschließenden Mixed wären sogar drei Punkte drin gewesen. Toll war auf jeden Fall wieder die Unterstützung durch unsere Fans in der Halle, die für mich zu den Besten der Liga zählen.“
Die nächsten Bundesliga-Spiele finden erst am Wochenende des 5. und 6. Oktobers statt. Dann sind in der Beueler Erwin-Kranz-Halle die Teams aus Freystadt und Neuhausen-Nymphenburg zu Gast. Die Beueler Spieler nutzen die Zeit bis dahin, um ihr Können auf internationalen Turnieren unter Beweis zu stellen. So sind viele von Ihnen bereits ab Donnerstag bei den Polish International in Bierun am Start. Joachim Resch

Beuel startet mit zwei Auswärtssiegen in die Bundesliga-Saison

logo-beuel
Logo Beuel
Mit zwei Siegen ist die 1. Mannschaft des BC Beuel hervorragend in die neue Saison der Badminton-Bundesliga gestartet. Bereits am Freitagabend hat das Team das Lokalderby beim Deutschen Vizemeister TV Refrath mit 5:2 für sich entschieden. Am Sonntag folgte dann ein 4:3-Sieg in Lüdinghausen Mit einem Blitzstart eröffnete die Beueler Erste am Freitag die Begegnung in Refrath: Mit 2:0 ging das Team nach dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel in Führung. Max Weißkirchen und Peter Briggs setzten sich klar in drei Sätzen mit 12:10, 11:6 und 11:4 gegen Raphael Beck und Lars Schänzler durch. Parallel dazu besiegten Hannah Pohl und Lisa Kaminski das Refrather Damendoppel Carla Nyenhuis und Ann-Kathrin Spöri in vier Sätzen 11:8, 11:8, 7:11 und 11:8.  Zu einem Krimi entwickelte sich das 2. Herrendoppel. Hier konnten sich die beiden Nachwuchstalente Lukas Resch und der Schotte Adam Pringle am Ende im entscheidenden fünften Satz mit 11:4 gegen ihre Gegner durchsetzen. Die weiteren Beueler Punkte holten Max Weißkirchen mit einem klaren Dreisatzsieg im 1. Herreneinzel sowie Hannah Pohl und Peter Briggs, die in einem hochklassigen Mixed am Ende in fünf Sätzen die Oberhand behielten. Lediglich Lisa Kaminski im Dameneinzel und Lukas Resch im 2. Herreneinzel mussten ihre Spiele in drei bzw. vier Sätzen verloren geben.
Tolle Unterstützung erhielt die Mannschaft von zahlreichen Beueler Fans, die ihr Team nach Refrath begleitet hatten. Beuels Nummer Eins, Max Weißkirchen, sagte nach dem Spiel: „Wir sind im Vorfeld davon ausgegangen, dass es hier in Refrath eine ganz enge Partie wird. Dass wir am Ende so deutlich gewonnen haben, freut uns natürlich sehr“. Mit dem Auftaktsieg gegen Refrath und entsprechendem Selbstbewusstsein im Gepäck trat das Team dann am Sonntag bei Union Lüdinghausen an.
Mit einer starken Leistung wurden direkt zu Beginn sowohl die beiden Herren- als auch das Damendoppel klar gewonnen. Dabei kam erstmals der Engländer Zach Russ zum Einsatz. An der Seite von Lukas Resch feierte er im 2. Herrendoppel seinen ersten Sieg im Beueler Trikot. Für die 4:0-Führung sorgte schließlich Lisa Kaminski. Sie gewann in drei Sätzen mit 11:7, 11:5 und 12:10 gegen Eva Janssens. Nachdem Max Weißkirchen im 1. Herreneinzel verletzungsbedingt aufgeben musste und sowohl das Mixed als auch das 2. Herreneinzel verloren gingen, stand am Ende ein 4:3-Erfolg für den 1. BC Beuel zu Buche. Mit den vier Punkten zum Saisonauftakt ist man beim 1. BC Beuel hochzufrieden. Schön war es auch zu sehen, dass die beiden Neuzugänge, Zach Russ und Adam Pringle, sich hervorragend in das Team integriert haben und ihre Spiele jeweils gewannen.
Am kommenden Samstag, 14. September, hat die Erste ihr erstes Saisonspiel vor heimischem Publikum. Um 18 Uhr empfängt das Team dann in der Erwin-Kranz-Halle in Beuel die Mannschaft von Blau-Weiß Wittorf. Die Norddeutschen sind aktuell Tabellenführer, punktgleich mit dem 1. BC Beuel. Joachim Resch

Zwei Punkte zum Auftakt der Saison für den TV Refrath

brian-holtschke-lars-schaenzler-foto-heinz-kelzenberg

Brian Holtschke/ Lars Schänzler. Foto: Heinz Kelzenberg
Mit einem Sieg und einer Niederlage startete der TV Refrath in seine elfte Bundesligasaison. Bereits am Freitag eröffnete die Heimpartie gegen den 1.BC Beuel die neue Spielzeit, in dem sich der TVR den Gewinn der Deutschen Meisterschaft als Ziel gesetzt hat.
Wie bereits in den beiden Jahren zuvor setzte es zu Saisonbeginn direkt eine Heimniederlage. Beuel war personell besser aufgestellt und nutzte die Gunst der Stunde. Drei verlorene Doppel zu Beginn brachten das Refrather Team direkt fast aussichtslos in Rückstand und auch Lars Schänzler hatte im 1.Herreneinzel diesmal keine Siegchance. Mit den gezeigten Leistungen zeigten sich die Refrather Verantwortlichen jedoch sehr zufrieden, nutzten doch drei der vier Neuzugänge die Gelegenheit, sich einem zahlreichen Heimpublikum zu präsentieren. Ann-Kathrin Spöri spielte mit Carla Nyenhuis ein gutes Doppel und holte sich anschließend einen ungefährdeten Sieg im Dameneinzel. Brian Holtschke überzeugte genau wie Hauke Graalmann im 2.Herrendoppel, bevor er gegen den gleichaltrigen dreifachen Deutschen Jugendmeister Lukas Resch auf Beueler Seite knapp gewinnen konnte. Auch Raphael Beck zeigte sich trotz Trainingsrückstand in guter Form, war jedoch mit Lars Schänzler im 1.Herrendoppel gegen starke Gegner ein ganzes Stück vom Sieg entfernt.
Ein wenig trauerte die Mannschaft dem dritten gewonnenen Spiel hinterher, denn zwischenzeitlich schöpften alle TVR-Fans die Hoffnung, dass das neu gebildete Mixed Graalmann/Nyenhuis vielleicht gewinnt. Letztlich reichte es jedoch nicht ganz zum Sieg und Beuel fuhr mit einem 5:2 Erfolg nach Hause. Mit großer Freude auf die gerade noch rechtzeitig aus der Ukraine zurückgekehrten Kilasu Ostermeyer und Jan Colin Völker fuhr man am Sonntag nach Saarbrücken zum Spiel gegen den Deutschen Meister 1.BC Bischmisheim. Durch seinen Halbfinaleinzug in der Ukraine musste leider der fest eingeplante Nhat Nguyen für die Begegnung passen und Brian Holtschke kam zu seinem zweiten Erstligaeinsatz.
Aufstellungstechnisch entschied man sich vor der Partie, die beiden Doppelspezialisten Beck/Völker und die Einzelspieler Holtschke/Schänzler aufs Feld zu schicken, parallel kam es zur Premiere des Damendoppels Nyenhuis/Ostermeyer. Das alle drei Paare an diesem Tag so gut harmonierten, überraschte so gut wie jeden in der Halle. Es kam zu zwei gutklassigen, spannenden Fünfsatzkrimis bei den Herren und einem Viersatzmatch bei den Damen, allesamt mit den Refrather Doppeln als Sieger. Somit war Kilasu Ostermeyers Einstand geglückt, hatte sie doch die gesamte Nacht im Flugzeug bzw. auf dem Flughafen in Istanbul verbracht, um rechtzeitig zum Spiel zurück zu sein. Zudem hatte Lars Schänzler eindrucksvoll bewiesen, dass es den Begriff „reiner Einzelspieler“ in dieser Form wohl nicht mehr geben sollte.
Drei Erfolge in drei Doppeln in Bischmisheim – das war dem TV Refrath selbst beim 6:1 Erfolg im Vorjahr an gleicher Stelle nicht gelungen. In seiner Paradedisziplin hing Schänzler noch fünf Sätze hintendran und bezwang den Österreicher Wraber im 1.Herreneinzel zum Zwischenstand von 4:0. Anschließend war sich Carla Nyenhuis im 168. Bundesligaspiel für ihren Verein nicht zu schade, erstmals im Dameneinzel aufzulaufen. Eine zweite Karriere unter neuem Namen in neuer Disziplin ist aber wohl nach eigener Aussage ausgeschlossen.
Für sie war Stine Küspert jedoch noch zu stark, genau wie Daniel Nikolov für Brian Holtschke, der in seinem sechsten Wochenendspiel nach 23 gespielten Sätzen keine Energie mehr fand, dem Bulgaren Paroli zu bieten. Der 4:3 Erfolg in Bischmisheim entschädigte vollends für die Niederlage gegen Beuel und steigerte die Vorfreude auf den kommenden Samstag, wenn beim Heimspiel gegen Lüdinghausen (18 Uhr, Halle Steinbreche) endlich auch Nhat Nguyen wieder im Team stehen wird.

Refrath unterliegt zum Auftakt gegen Beuel

logo-refrath
Logo Refrath
Zum Auftakt der 1. Bundesliga hatte Refrath Gäste aus Beuel. Die zogen gleich das Tempo an und lagen schnell 4:0 vorne. Die drohende 3-Punkte-Niederlage verhinderten Ann-Kathrin Spöri im Damen-Einzel und Brian Holtschke im zweiten Herren-Einzel, konnten aber die 2:5-Niederlage nicht verhindern.

1. Bundesliga 2019/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1651143111
2651132814
3651102418
463392220
563362220
663362121
763361824
862461824
961541527
1060611131

Beuel startet in die neue Bundesliga-Saison

logo-beuel
Logo Beuel
Am Freitag, 06. September, beginnt für die 1. Mannschaft des 1. BC Beuel die neue Saison in der Badminton-Bundesliga. Teammanager Max Schneider hat den Kader des Erstligisten an viele Stellen verstärkt und blickt optimistisch in die Zukunft.
Im Herrenbereich schlagen die Beueler mit dem amtierenden zweifachen Deutschen Meister Max Weißkirchen auf. Darüber hinaus ist es dem Verein gelungen, mit dem 29-jährigen Inder Gurusaidutt Rajah Manuri Venkata einen Einzelspieler von internationalem Spitzenformat nach Beuel zu holen. Ebenfalls fest im Kader für die kommende Saison ist das 19-jährige Nachwuchstalent Lukas Resch. Er stammt aus dem eigenen Nachwuchs und ist universell als Einzel- und auch als Doppelspieler einsetzbar. Auch bei den Herrrendoppeln hat das Team stark aufgerüstet. Neben den Publikumslieblingen Peter Briggs und Daniel Hess werden für die Erste des 1. BC Beuel in der kommenden Saison der Engländer Zach Russ und der Schotte Adam Pringle aufschlagen. Beide sind junge Nachwuchsspieler mit hohem Potenzial und sammelten in der Jugend bereits viel internationale Erfahrung.
Keine Veränderung gibt es hingegen bei den Damen. Neben der Schweizer Einzelspielerin Ronja Stern umfasst der Kader die beiden Bonner Eigengewächse und WM-Teilnehmerinnen von 2018 Hannah Pohl und Lisa Kaminski. Max Schneider zeigt sich sehr zufrieden: „Wir haben einen sehr ausgewogenen Kader mit einer hervorragenden Mischung aus jungen Nachwuchstalenten und erfahrenen Spielern. Diese Mannschaft hat Potenzial und ich bin sicher, dass wir in der kommenden Saison viele hochklassige und spannende Spiele in der Beueler Erwin-Kranz-Halle sehen werden. Die Saison wird durch die Qualifikationsphase zu den Olympischen Spielen in Tokio geprägt sein, von der unser Team eher weniger betroffen sein wird. Die Chancen sollten nicht schlecht stehen, am Saisonende wieder einen Platz in den Play-Offs zu erreichen.“
Saisonbeginn ist für die Bundesligisten vom 1. BC Beuel am 06. und 08. September mit Auswärtsspielen in Refrath und Lüdinghausen. Erstes Spiel vor heimischem Publikum ist am 14. September, um 18.00 Uhr. Dann ist die Mannschaft von BW Wittorf zu Gast in der Beueler Halle. Alle Spieltermine gibt es auf der Homepage des 1. BC Beuel. Joachim Resch

Refrath hat den Titel erneut im Visier

carla-nyenhuisauch-unter-neuen-namen-leistungstraegerin-der-1-mannschaft-foto-heinz-kelzenberg

Carla Nyenhuis – auch unter neuem Namen Leistungsträgerin der 1.Mannschaft. Foto: Heinz Kelzenberg
Zum elften Mal startet der TV Refrath ab Anfang September in der 1. Bundesliga. Nach einigen Jahren als Abstiegskandidat hat sich der Club inzwischen in der oberen Tabellenregion etabliert und war in den letzten Jahren jeweils beim Final Four um die Deutsche Meisterschaft mit dabei.
Nach dem sensationellen Titelgewinn 2017 folgte ein dritter Platz und die Vizemeisterschaft im Mai dieses Jahres. Selbstverständlich möchte man auch am 9. und 10. Mai wieder um den Meistertitel mitspielen und diesen nach eigener Aussage zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte sogar gewinnen. Vereinschef Heinz Kelzenberg gibt sich ehrgeizig: „Unser Ziel in dieser Saison ist, den Meistertitel erneut nach Refrath zu holen“. Dabei ist ihm bewusst, dass es starke Konkurrenten gibt, er ist sich jedoch auch sicher, dass sein eigenes Team so gut wie nie zuvor ist. „Wir haben alle Leistungsträger halten können und uns zudem breiter aufgestellt“.
Die Neuzugänge Ann-Kathrin Spöri (18), Kilasu Ostermeyer (22), Brian Holtschke (18) und Hauke Graalmann (20) sind jung und „Spieler für die Zukunft“, werden aber bereits in dieser Saison die 1.Mannschaft verstärken. Vor allem im Damenbereich ist man mit Spöri und Ostermeyer sowie Carla Nyenhuis (ehemals Nelte) und Chloe Magee so kompakt aufgestellt wie nie zuvor. Wie für jeden der Top-Clubs geht es auch für den TVR erst einmal darum, seine „Hausaufgaben“ in der Hauptrunde zu erledigen und einen Platz unter den besten Sechs zu belegen. Dies sollte angesichts der Breite des Kaders gelingen, obwohl man unregelmäßig auf die drei irischen „Olympiaqualifikanten“ Nhat Nguyen, Sam Magee und Chloe Magee verzichten muss. Alle Drei werden jedoch 10-12 Spiele dabei sein, um somit die Spielberechtigung für Endrunde zu bekommen.
Heinz Kelzenberg legt sich bei der Frage nach dem größten Konkurrenten schnell fest und nennt Titelverteidiger Bischmisheim, der neben dem wieder genesenen Fabian Roth zwei starke Neuzugänge präsentiert. Auch der letztjährige Dritte, der 1.BV Mülheim, wird vorne mitspielen trotz knapp bemessenem Damenkader aber bärenstarken Herren auf allen Positionen. Als vierter heißer Kandidat steht seiner Meinung nach Union Lüdinghausen bereit, auch angesichts der vier Leistungsträger, die in der Olympiaqualifikation starten, das Final Four zu erreichen. „Alle anderen Teams sind für mich fraglich“, so Kelzenberg, der in der letzten Saison wie nicht wenige überrascht war, dass am Ende Fun-Ball Dortelweil als Tabellenletzter absteigen musste. Und weiter:  „Die Liga war so ausgeglichen wie nie und wird es vermutlich in diesem Jahr wieder sein“.
Los geht es Anfang September direkt mit zwei „Klassikern“: Am Freitag, den 6.9. kommt es um 19 Uhr in der Halle Steinbreche zum Lokalderby gegen den 1.BC Beuel. Zwei Tage später reist man zum Deutschen Meister, dem 1.BC Bischmisheim, nach Saarbrücken. Da bereits einige Stammspieler für das erste Wochenende absagen mussten, droht dem TV Refrath zu Saisonbeginn vermutlich wie im letzten Jahr eine eher bescheidene Punkteausbeute. Doch obwohl 2018 von den ersten vier Spielen gleich drei verloren gingen, beendete man die Hauptrunde als Tabellenzweiter.