Schlagwort: bvbischmisheim

Starkes schottisches Debüt bei Mülheim

lara-kaepplein-hintergrund-und-rachel-sugden-foto-marc-pastoors

Lara Käpplein (Hintergrund) und Rachel Sugden. Foto: Marc Pastoors
Dass sich das neuformierte Bundesligateam des 1. BV Mülheim erst noch finden müsste, war den Verantwortlichen vor Saisonbeginn klar. Insbesondere war bewusst, dass es ein schwerwiegendes Unterfangen wird, die zum Saisonbeginn verletzten bzw. erkrankten Stammkräfte Alexander Roovers, Johanna Goliszewski und Tom Wolfenden zu ersetzen.
Deshalb verwundert es auch niemanden, dass zu Saisonbeginn am Samstag in der heimischen innogy-Halle eine deutliche 1-6 Niederlage gegen den amtierenden deutschen Meister, den 1. BC Bischmisheim Saarbrücken eingefahren wurde, zumal die Gäste aus dem Saarland in ihrer momentan stärksten Besetzung an die Ruhr reisten. Neben den erwähnten Ausfällen kam auch noch hinzu, dass der eingeplante Russe Konstantin Abramov seinen Flug von Moskau verpasste und so erst kurz vor Ende des Spieles in der Halle eintraf. Ihn ersetzte kurzfristig der Neuzugang der 2. Mülheimer Mannschaft Marvin Datko, der an der Seite des Schotten Alex Dunn unverhofft zu seinem Erstligadebüt kam und eine beeindruckende Leistung zeigte. Das Mülheimer Duo gewann gegen den starken Niederländer Ruben Jille an der Seite des „Altmeisters“ Michael Fuchs den zweiten Satz, unterlag im 1. Satz nach vergebenen Satzbällen erst in der Satzverlängerung und leistet auch in den letzten Sätzen drei und vier massive Gegenwehr. Lichtblicke an diesem durchwachsenden Samstagnachmittag waren zudem die beiden schottischen Neuzugänge Alex Dunn und insbesondere die erst 17 jährige Rachel Sugden, die ihr Dameneinzel gegen die frühere deutsche Meisterin Luise Heim sicherlich etwas überraschend in vier Sätzen für sich entschied und so für das einzige Mülheimer Erfolgserlebnis sorgte.
Dass ein Findungsprozess manchmal schneller erfolgt als viele denken, zeigte sich bereits am darauffolgenden Sonntag, als das Team eine beeindruckende Leistung beim Gastspiel beim 1. BC Wipperfeld zeigte und mit einem 5-2 Erfolg die Rückreise in das Ruhrgebiet antrat. Erneut überzeugten unsere beiden schottischen Neuzugänge. Rachel Sugden siegte zunächst knapp in fünf Sätzen im Damendoppel an der Seite von Lara Käpplein, die ebenfalls eine starke Vorstellung im bergischen Land zeigte und gewann auch ihr 2. Dameneinzel in der 1. Badminton Bundesliga, in dem sie die Niederländerin Yao Jie ebenfalls in fünf Sätzen besiegte. Dunn harmonierte im 1. Herrendoppel bereits sehr gut mit Konstantin Abramov und ließ dem Dreisatz- Erfolg im 1. Herrendoppel einen ebensolchen an der Seite von Lara Käpplein im Mixed folgen. Einen deutlichen Anteil am sonntäglichen Sieg hat jedoch auch Dymtro Zavadsky, der den ersten Satz gegen den Deutschen Samuel Hsiao knapp verlor und im zweiten Satz bereits nahezu aussichtslos mit 1: 8 zurücklag. Ab diesem Moment spielte der Ukrainer, der nunmehr bereits im achten Jahr für den 1. BV Mülheim im Einsatz ist, seine ganze Routine aus, gewann die nächsten zehn Spielpunkte in Folge und somit den zweiten Satz. Trotz aufopferungsvoller Gegenwehr seines Wipperfelder Kontrahenten sicherte sich Zavadsky mit Spielfreude auch die darauffolgenden Sätze drei und vier.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Einzig der indische Neuzugang Siddharath Thakur zeigte noch Eingewöhnungsschwierigkeiten. In den jeweiligen Auftaktsätzen des Herrendoppel am Sonntag sowie seinem Einzel am Samstag zeigte „Sid“ jedoch, welches Potenzial in ihm steckt. Teammanager Rathke ist deshalb von seinem Schützling überzeugt und geht davon aus, dass der junge Inder für sein Team zukünftig die erhoffte Verstärkung darstellt. Mit dem Auftakt, der erwarteten Niederlage gegen den deutschen Serienmeister aus Saarbrücken sowie einem etwas deutlicheren Sieg als erwartet beim 1. BC Wipperfeld war Rathke, der aufgrund seiner beruflichen Abwesenheit die Spiele am Liveticker verfolgte, sehr zufrieden und hofft, dass sich dieser positive Trend auch in den nächsten Spielen fortsetzt. Frank Thiemann

Schorndorf hofft auf einen Sieg gegen Vorjahresmeister

miranda-wilson-holte-im-hinspiel-einen-punkt-fuer-schorndorf-im-fraueneinzel-foto-ulrich-kolb

Miranda Wilson holte im Hinspiel einen Punkt für Schorndorf im Fraueneinzel. Foto: Ulrich Kolb
In Schorndorf steigt am Sonntag (14:00 Uhr) in der Karl-Wahl Halle das Spitzenspiel des Spieltages: Der Tabellendritte SG Schorndorf empfängt den Tabellenzweiten BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Die Saarländer sind amtierender Meister der Süd-Bundesliga und haben drei Punkte Vorsprung auf die SG. Im Hinspiel unterlag Schorndorf hauchdünn mit 3:4. Im Hinspiel punkteten für Schorndorf Benjamin Wahl/David Kramer im Doppel, Miranda Wilson im Einzel und Alan Erben im zweiten Einzel. Das 3:4 war gegen die exzellent besetzten Saarländer schon eine starke Leistung. Vor heimischem Publikum wollen die Daimlerstädter daran anknüpfen und dem BC einen heißen Tanz liefern. Ulrich Kolb

Bischmisheim hofft auf spaßigen Jahresauftakt gegen Fun-Ball

Bundesliga-Spitzenreiter 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim startet am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den SV Dortelweil ins neue Badminton-Jahr Es geht wieder los für die Badminton-Asse des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. Am Sonntag um 15 Uhr empfängt der amtierende deutsche Mannschaftsmeister in der heimischen Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle des SV Fun-Ball Dortelweil zu seinem ersten Auftritt im neuen Jahr. Die Hoffnung bei den Gastgebern ist groß, dass 2019 ähnlich erfolgreich verläuft wie das abgelaufene Spieljahr, in dem der BCB in der Badminton-Bundesliga gänzlich ungeschlagen geblieben war. Allerdings sind die Voraussetzungen vor dem Duell mit den Gästen aus Bad Vilbel, die in der Bundesliga-Tabelle mit acht Punkten aus neun Partien (drei Siege, sechs Niederlagen) auf Rang sieben liegen, nicht die besten: Die Saarbrücker müssen gegen Dortelweil auf ihre Nationalspieler Isabel Herttrich und Marvin Seidel verzichten, die aktuell bei Turnieren in Asien unterwegs sind. „Für Isabel und Marvin geht es um die Vorbereitung auf die Olympia-Qualifikation. Das ist für beide eine sehr wichtige Sache, leider fehlen sie uns dadurch, und so gehen wir personell doch deutlich geschwächt in die Partie“, sagt Saarbrücken-Bischmisheims Teammanager Marcel Reuter mit Blick auf den Bundesliga-Auftakt in 2019 – und erwartet alleine deshalb eine schwere Partie: „Es ist natürlich unser Anspruch, dieses Spiel vor heimischem Publikum zu gewinnen. Allerdings kann mit einer derart geschwächten Mannschaft durchaus auch mal was schiefgehen. Wir haben zum Glück einen breiten Kader, aber ich gehe davon aus, dass der Gegner in Topbesetzung antreten wird und dass es keine leichte Partie für uns wird“, ergänzt Reuter. Einer der Akteure aus dem breiten BCB-Kader, der in Abwesenheit der beiden Topspieler mithelfen soll, die Kohlen aus dem Feuer zu holen, ist Routinier Michael Fuchs. Der Ex-Nationalspieler und langjährige Bischmisheimer Kapitän, der inzwischen Bundestrainer des Schweizer Badminton-Nachwuchses ist, wird extra früher in Saarbrücken anreisen, um sich optimal auf seinen Einsatz am Sonntag gegen Dortelweil vorbereiten zu können. Für die Gäste ist die Begegnung schon eine extrem wichtige, um vielleicht nochmal auf die Plätze zur Qualifikation für das Bundesliga-Final-Four-Turnier schielen zu können. Aktuell beträgt der Abstand auf den sechstplatzierten TSV 1906 Freystadt (die Plätze drei bis sechs spielen zwei weitere Finalisten aus, während sich die beiden Bundesliga-Ersten direkt für das Finalturnier qualifizieren) bereits fünf Punkte.
Die Ausgangslage des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim stellt sich vor dem Jahresauftakt, der zugleich auch den Rückrundenstart darstellt, deutlich komfortabler dar: Neun Spiele, neun Siege und mit 22 Zählern bereits satte fünf Punkte Vorsprung auf den hartnäckigsten Verfolger Union Lüdinghausen. Auf den dritten Platz, der wie erwähnt nicht zur direkten Qualifikation für das Final Four führen würde und auf dem aktuell der 1. BV Mülheim steht, sind es für den BCB bereits sieben Zähler Vorsprung.
Nicht nur wegen der etwas angespannten Personalsituation hofft Marcel Reuter darauf, dass am Sonntag viele Besucher den Weg in die Joachim-Deckarm-Halle finden werden, um den achtfachen deutschen Mannschaftsmeister auf dem Weg zum angepeilten Auftaktsieg zu unterstützen. „Eine große Unterstützung würde uns angesichts der Ausfälle sicher nur umso mehr gut tun. Ich hoffe daher, dass viele Zuschauer dem ersten Spiel im neuen Jahr beiwohnen werden“, sagt der Team-Manager. Von der Zuschauerrolle dürfte ein Akteur des BCB dagegen gehörig die Nase voll haben: Fabian Roth, deutscher Einzelmeister von 2017, hinter dem ein von Verletzungen überschattetes Seuchenjahr liegt. Und laut Reuter sieht der 23-Jährige inzwischen auch wieder Licht am Ende des Tunnels: „Er ist klar auf dem Weg der Besserung und wird am Sonntag auch in der Halle sein. Vorerst weiterhin nur als Glücksbringer, aber er hat bereits viel Badminton-spezifisch auf dem Feld trainiert. Jetzt hoffen wir, dass er das alles entsprechend gut wegsteckt und bald wieder für uns spielen kann“, so Reuter. dbe

Trittau liefert Krimi in Lüdinghausen ab

tv-trittau
TV Trittau kann sich über den knappen Sieg in Lüdinghausen freuen.

Bischmisheim bleibt auch zum Auftakt der Rückrunde unschlagbar. Am zehnten Spieltag der 1. Bundesliga ließen sie gegen Wipperfeld nichts anbrennen. Schnell führten die Saarländer gegen Wipperfeld mit 4:0 dank der Siege im 1. Herrendoppel durch Käsbauer/Seidel, dem Damendoppel Herttrich/Konon, dem 2. Herrendoppel Fuchs/Schöttler und dem 1. Herreneinzel durch Luka Wraber. Danach holten die Gäste zwei Zähler durch das Dameneinzel und dem Mixed. Dieter Domke gelang dann das abschließende 2. Herreneinzel mit einem Sieg zu Endstand von 5:2. Bischmisheim bleibt damit weiterhin Spitzenreiter mit vier Punkten Vorsprung vor Beuel.

Beuel hatte gegen Dortelweil einen schwierigen Start. Die Gäste aus Hessen legten mit dem Sieg im Damendoppel vor. Die Gastgeber gleichen mit dem 1. Herrendoppel aus. Dortelweil lässt jedoch nicht nach und gewinnt das 2. Herrendoppel zum 2:1. Dann jedoch hatte Beuel die Gäste im Griff und gab kein Spiel mehr ab, gewann mit 5:2. Damit sind die Beueler alleine auf Platz Zwei.

Mülheim, die am letzten Spieltag noch gleichauf standen, musste in eigener Halle eine herbe Niederlage einstecken. Gegen den Titelverteidiger Refrath lagen sie schnell 0:4 zurück. Die beiden Herreneinzel verhinderten schlimmeres und am Ende unterlagen sie in eigener Halle mit 2:5.

Trittau legt indessen einen Krimi auf das Parkett in Lüdinghausen. Schnell führten die Norddeutschen mit 3:0 in fremder Halle, der entscheidende Siegpunkt wollte jedoch nicht fallen. Lüdinghausen kam auf 3:3-Gleichstand heran und das Mixed musste die Entscheidung bringen. Ary Trisnanto und Kilasu Ostermeyer siegten mit 11:9 im fünften Satz und sicherten damit den 4:3-Erfolg für Trittau.

Neuhausen feierte in Freystadt seinen ersten Saisonsieg überhaupt. Der 4:3-Sieg hatte jedoch für die Gastgeber eine positive Seite, denn nun steht Freystadt mit Dortelweil dank des Punktgewinnes auf gleicher Augenhöhe und könnte den Abstiegsplatz entfliehen. Aber diese Möglichkeit hat natürlich Dortelweil auch.

Hier gibt es die Ergebnisse und die Tabelle:

http://web156.webbox239.server-home.org/lmo2/lmo.php?action=results&tabtype=0&file=/1bundesliga_2017_2018.l98&st=10

Sorry, there are no polls available at the moment.