Schlagwort: hamburghornertv

Refrath zur ersten und zweiten Bundesliga in den hohen Norden

nhat-nguyen-foto-andre-jahnke

Nhat Nguyen. Foto: Andre Jahnke
Ein recht aufwändiger Einzelspieltag steht den beiden Refrather Bundesligateams am Wochenende bevor. Während TVR 2 am Samstag in Hamburg um 14 Uhr gegen den Horner TV spielt, muss Team 1 am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Trittau ran. Die Zweitligamannschaft tritt mit den Stammspielern Mark Byerly, Elias Beckmann, Anika Dörr und Jenny Karnott an, hinzu kommt mit Fritz Binus einer der hoffnungsvollen Nachwuchsspieler des TVR. Darüber hinaus laufen Max Schwenger und Vivien Sándorházi auf, die dann im Norden bleiben um am Folgetag in „ihrem“ ersten Team auf Punktejagd zu gehen. Hamburg Horn steht deutlich vor dem TVR in der Tabelle aber bereits in der Hinrunde hieß es 4:3 für Refrath. Da die Hansestädter wohl keine Aufstiegsambitionen haben darf man auch diesmal gespannt sein, wer dort im Team stehen wird. Klar ist, wer am Sonntag für Refrath in Trittau an den Start geht. Heinz Kelzenberg: „Dies wird das einzige Spiel der Rückrunde sein, bei dem wir nicht komplett sind“. Damit weist er darauf hin, was alle Insider wissen: Im Januar stehen wichtige internationale Turniere auf dem Programm, wodurch bei allen Bundesligateams Spieler fehlen werden. Beim TV Refrath sind dies am Sonntag Sam und Chloe Magee, die in Thailand und dann in Malaysia auf Olympiakurs kommen wollen. Sollte jedoch Nhat Nguyen seinen Flug aus Estland am Sonntagfrüh nicht wahrnehmen können, weil er beim dortigen Turnier ins Endspiel gekommen ist, könnte es „eng“ werden für den TVR. „Dann wären wir über einen Punkt sicher froh, mit Nhat sollten es schon zwei werden“, so Teamchef Heinz Kelzenberg, der diesmal selbst mit nach Trittau reisen wird. Sonst stehen ihm alle Spieler zur Verfügung, so dass sich seine Sorgen in überschaubaren Grenzen halten: „Da Trittau kein direkter Konkurrent ist, sind wir relativ entspannt“. Unterschätzen wird jedoch niemand den Tabellenneunten, der die letzten beiden Spielzeiten jeweils als Vierter beendet hat.

Schweres Hinrundenfinale in der 2. Liga


senis-nyenhuis.foto-andre-jahnje
Denis Nyenhuis. Foto: Andre Jahnke
Mit dem Horner TV Hamburg kommt am Sonntag (11 Uhr Halle Steinbreche) eins der beiden stärksten Teams der 2. Bundesliga nach Refrath. Neben Tabellenführer Wesel ist Hamburg der einzige Verein, der sich Gedanken darüber machen muss, ob man in der kommendenSaison im Badminton-Oberhaus antreten möchte. Mit gleich zwei Jugendnationalspielern und dem starken Schotten Dunn bringt man sicherlich einiges an Power mit. Doch auch der TVR möchte sich am liebsten nicht punktlos aus dem laufenden Badmintonjahr verabschieden. Nach den drei Zählern aus dem letzten Doppelspieltag in Peine und Berlin sowie mit einem Blick in die Rückrunde wird man zwar mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben, möchte aber durchaus noch ein, zwei Plätze in der Tabelle klettern. Mit Denis Nyenhuis, Christopher Klauer, Mark Byerly, Elias Beckmann und Anika Dörr stehen alle Stammspieler zur Verfügung, lediglich hinter der zweiten Damenposition steht noch ein kleines Fragezeichen.

Beuels Zweite bringt zwei Punkte aus dem Norden mit

wacker-geschlagen-hat-sich-beuel2
Wacker geschlagen hat sich Beuel2.

Der Doppelspieltag in der 2. Badminton-Bundesliga brachte Team 2 des 1. BC Beuel zwei Punkte in der Gesamtwertung. Bei den Auswärtsspielen in Berlin und Hamburg zeigten die jungen Beueler gute Leistungen und enormen Teamgeist.

Bereits am Freitag machte sich die Zweitliga-Mannschaft des 1. BC Beuel auf die lange Reise gen Norden, um am Samstagmorgen nur die letzten Kilometer vor dem entscheidenden Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Berlin in den Sitzhöckern zu haben. Im 1. Herrendoppel musste die Zweite auf Tim Fischer, der kurzfristig in die 1. Bundesliga berufen wurde, verzichten. Doch auch mit Marvin Datko an seiner Seite hielt Daniel Hess seine 100 Prozent-Quote im 1. Herrendoppel aufrecht. In drei klaren Sätzen setze sich die Paarung gegen Franke/Borsutzki mit 11:9, 11:7, 11:8 durch.

Genauso deutlich ging das Damendoppel an die Gäste, sodass es nach den ersten Partien unentschieden 1:1 stand. Das darauffolgende 2. Herrendoppel brachte die Berliner sogar kurzzeitig in Führung. Mit 9:11, 11:13, 11:8, 9:11 verloren der Wahlberliner Asher Richardson und Luis La
Rocca gegen Raupach/Karge. Doch in den folgenden Einzeln behielten die Beueler die Oberhand. Nach zwei abgewehrten Matchbällen im dritten Satz des 1. Herreneinzels drehte Lennart Konder erst den dritten Satz und dann das ganze Spiel. Er bezwang Jan Borsutzki in fünf hart umkämpften Sätzen mit 9:11 10:12, 15:14, 11:5, 11:7.

Gleichzeitig kämpfte sich Alicia Molitor gegen Lisa Zimmermann ebenfalls über die volle Distanz und behielt am Ende in beeindruckender Manier die
Überhand. Sie brachte die junge Beueler Mannschaft mit einem 11:9, 10:12, 7:11, 11:7, 12:10 Erfolg in Führung, bevor das eingespielte Duo Annalena Diks und Daniel Hess das Gemischte Doppel dominierte und den ersehnten vierten Punkt mit einem souveränen 11:6, 11:7, 11:8 einfahren konnten.

Im abschließenden 2. Herreneinzel musste sich Asher Richardson seinem Berliner Trainingspartner Francis Karge in einer knappen Partie mit 9:11, 11:6, 11:3, 6:11, 3:11 geschlagen geben, sodass der Endstand 4:3 lautete.

Mit zwei wichtigen Punkten gegen den Abstieg ging die Reise der Beueler am Samstagabend weiter nach Hamburg, wo sie am Sonntagmorgen vom Horner TV empfangen wurden.

Als Underdog ging die Zweite in die Partie gegen den aktuellen Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord, doch direkt in den ersten beiden Spielen zeigten die mutig aufspielenden Beueler, dass sie sich nicht verstecken müssen. Sowohl das 1. Herrendoppel Daniel Hess und Marvin Datko als auch das gleichzeitig stattfindende Damendoppel mit Alicia Molitor und Katja Holenz lieferte extrem gute Leistungen ab und forderte den Hamburgern über komplette fünf Sätze alles ab.

Sehr ärgerlich und mit dem Glück des Heimvereins ging jedoch sowohl das 1. Herrendoppel im 2. Entscheidungssatz mit 9:11 an Dunn/Graalmann als auch das Damendoppel mit 12:14 im finalen Durchgang an Newall/Schreiber.

Weniger spektakulär gingen trotz guter Leistungen von Alicia Molitor und Lennart Konder die ersten Einzel des Spieltages in jeweils drei Sätzen an die Gastgeber Alex Dunn im Herreneinzel sowie Holly Newall im Dameneinzel. Ebenso wenig ließ die erfahrene Paarung Hukriede/Glomp im 2. Herrendoppel anbrennen und ließ Asher Richardson und Luis La Rocca in drei Sätzen letztendlich keine Chance.

Doch die junge Beueler Mannschaft weigerte sich aufzugeben und kämpfe sich mit guten Leistungen im Mixed und im 2. Herreneinzel wieder in die Partie. Daniel Hess und Annalena Diks konnten das Gemischte Doppel gegen Graalmann/Schreiber mit 11:4, 11:3, 7:11, 12:10 für sich entscheiden. Gleichzeitig dominierte Luis La Rocca das 2. Herreneinzel und gewann gegen Alexander Semrau in drei Sätzen klar mit 11:3, 11:9, 11:8.

Damit schrammen die Rheinländer nur knapp an einer riesigen Sensation vorbei. Nach der knappen 2:5 -Niederlage gegen den Meisterfavoriten Hamburg resümiert Teamkapitän Luis La Rocca: „Da sind uns die Hamburger nur knapp von der Schippe gesprungen, mit ein bisschen mehr Glück gewinnen wir eins der beiden Herrendoppel oder sogar beide. So ist es natürlich sehr bitter, keinen Punkt aus Hamburg mitnehmen zu können, aber mit den zwei Punkten gestern in Berlin und der starken Leistung des gesamten Teams über das Wochenende können wir echt zufrieden sein. Wir sind auf einem richtig guten Weg!“

DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Am Samstag, 27. Oktober, geht es für die Beueler wieder auf eine lange Auswärtsfahrt, dann gegen die Reserve von Nordlicht TSV Trittau.

Luis La Rocca,

Beuel 2 geht im Norden auf Punktejagd

das-team-des-bc-beuel-2
Das Team des BC Beuel 2. Foto: Dennis Wilhelms

Am Wochenende geht es für Team 2 des 1. BC Beuel ab in den Norden: Die Gegner in der 2. Badminton-Bundesliga an Spieltag 4 und 5 heißen SG EBT Berlin und Hamburg Horner TV.

Am Samstag wird um 14 Uhr in Berlin aufgeschlagen. Die Heimmannschaft konnte bisher mit zwei Siegen aus drei Spielen hervorgehen und steht somit auf Rang 5 der Tabelle, einen Platz vor den Beueler Mädels und Jungs. Jedoch ist aus der vorherigen Saison bereits hervorgegangen, dass sich hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenübe stehen. Da sich beide Teams personell nicht stark verändert haben, lässt es auf ein sehr spannendes Spiel schließen, in dem jeder Punkt ein Gewinn ist.

Anschließend darf die Beueler Mannschaft im schwarz-gelben „Partybus“ Platz nehmen und sich auf den Weg zum momentanen Tabellenführer machen. Der Horner TV führt die 2. Liga mit stolzen acht Punkten an. Somit trifft unser junges Team auf eine bisher ungeschlagene Mannschaft. Das soll sich bei dem match natürlich ändern.

Auch wenn es dem BC Beuel in der vergangenen Saison nicht gelang, den Hamburger Gastgeber zu schlagen, so war doch ein Punktgewinn möglich. Deshalb darf man trotz des Abstands in der Tabelle auf viele harte und spannende Spiele hoffen, die für den Ausgang der Partie alles offen halten.
Motiviert bis unter die Haarspitzen startet das Team bereits am Freitag mit der Reise gen Bundeshauptstadt, wie immer auf der Jagd nach weiteren Punkten.

Lennart Konder

Plätzetausch am Tabellenende im Norden

mit-nur-noch-vier-punkten-vorsprjng-fuehrt-wittorf-die-Ta elle-der-2-bundesliga-nord-an
Mit nur noch vier Punkten Vorsprung führt Wittorf die Tabelle der 2. Bundesliga Nord an.

Auch am 15. Spieltag der 2. Bundesliga Nord zeigte sich Spitzenreiter Wittorf von seiner schwachen Seite. In Berlin reichte es nur zu einem 4:3-Sieg. Trotzdem führt Wittorf weiterhin mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle an, gefolgt von Trittau II. Für Berlin war der Punktgewinn bestimmt ein willkommenes Trostpflaster,  wähnen sie sich mit Rang acht nicht mehr in der Abstiegszone.

Doch im Kellerduell zwischen Solingen und Peine gab es einen 5:2-Erfolg für Peine. Damit tauschten sie nicht nur mit dem Gastgeber den letzten Platz und stehen punktgleich mit Berlin, nur durch einen Spielpunkt getrennt in Lauerstellung.

Die Bundesliga-Reserve von Refrath musste in eigener Halle gegen Mülheim II eine knappe 3:4-Niederlage hinnehmen. Damit bleiben sie zwar auf dem dritten Rang, dich bedrängt von Hohenlimburg, die heute gegen Beuel II einen 6:1-Konterfei führten und drei Punkte einfuhren.

Im Norddeutschen Duell zwischen Trittau II und Hamburg Horner TV behielt Trittau mit 5:2 die Oberhand und belegen weiterhin Rang zwei.

Hier gibt es die Ergebnisse und die Tabelle:

Tabelle 2. Bundesliga Nord

Sorry, there are no polls available at the moment.

Trittau ringt Spitzenreiter Wittorf einen Sieg ab

Im Spitzenspiel am 14. Spieltag der 2. Bundesliga Nord bezwang die Bundesliga-Reserve von Trittau den amtierenden Spitzenreiter Wittorf mit 4:3. Einen Platztausch gab es jedoch nicht, da Wittorf weiterhin mit  vier Punkten Vorsprung die Tabelle anführt.

Drei Punkte konnte dagegen Beuel 2 sich erspielen. Mit dem 6:1-Sieg konnten sie sich vom Tabellenende absetzen und belegen nun Rang sieben. Die Gäste aus Solingen holten im zweiten Herrendoppel durch Philipp Wachenfeld und Tim Fischer den Ehrenpunkt.

Gut aufgelegt war der Tabellenletzte Peine, der seinen Heimvorteil nutzte und gegen die Bundesliga-Reserve von Refrath beim 3:4 noch einen Zähler für sich einsteckten konnte. Refrath bleibt dank der zwei Punkte weiterhin auf Platz drei.

Eng wurde es auch in der Begegnung zwischen Berlin und Hamburg. Robert Franke setzte im 1. Herreneinzel den Siegpunkt zum 4:3-Erfolg des Horner TV.

Einen knappen Sieg verzeichnete hingegen Mülheim II. Trotz des 4:3-Sieges bleibt es jedoch bei Platz fünf, da der Gegner Hohenlimburg auch einen Zähler ergatterte und damit zwei Punkte mehr auf dem Konto verzeichnen kann, damit auf Rang vier bleibt.

Hier gibt es die Ergebnisse und die Tabelle:

Tabelle 2. Bundesliga Nord

Sorry, there are no polls available at the moment.

Überraschungssieg für Refrath 2 in Hamburg

paula-kick-und-elias-beckmann-aussen
Paula Kick, und Elias Beckmann (außen)

Ohne Denis Nyenhuis (Polizeidienst) und Christoph Offermann (Grippe) reiste Refrath 2 zum Horner TV Hamburg, dem am Sonntag auch der ein oder andere Spieler nicht zur Verfügung stand. Beim Blick auf die Mannschaftsaufstellungen war klar, dass es vermutlich zu einem 4:3 für eines der beiden Teams kommen würde.

Elin Svensson dominierte im Einzel und Doppel mit Paula Kick nach Belieben, so dass auch nach zwei verlorenen Herrendoppeln von Völker/Waldenberger und Beckmann/Brings noch alles drin war.

Sebastian Brings (4. Mannschaft) und Elias Beckmann (4. Mannschaft) waren eingesprungen und mit nach Hamburg gefahren und machten ihre Sache wirklich gut. Beckmann (18), der zum zweiten Mal in der Bundesliga zum Einsatz kam, spielte anschließend ein tolles Mixed an der Seite von Paula Kick (ebenfalls 18). Gemeinsam besiegten sie die Dritten der letztjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften souverän in drei Durchgängen.

Nach der Niederlage von Jan Colin Völker im 2. Herreneinzel zeigte sich Kai Waldenberger angespornt im Spitzeneinzel den Siegpunkt für sein Team zu holen. Dies gelang ihm in überzeugender Manier, so dass der Kapitän seine weiße Weste in den Herreneinzeln der 2.Liga behält. Der Endstand von 4:3 für Refrath 2 sorgte für große Zufriedenheit, weniger die Rückfahrt des Teams nach Hause, die durch eine Autopanne um drei Stunden länger ausfiel als geplant.

Weiter geht es für das Team in drei Wochen mit einem Doppelspieltag gegen Peine und Mülheim 2.

Mehr Informationen zum TV Refrath gibt es hier:

TV Refrath

Sorry, there are no polls available at the moment.

Zweitligist Refrath reist nach Hamburg

paula-kick-spielt-am-sonntag-in-der-mannschaft-von-refrath-2-mit
Paula Kick spielt am Sonntag in der Mannschaft von Refrath 2 mit

Mit einem kleinen aber feinen Team reist der TV Refrath am kommenden Wochenende nach Hamburg, um dort gegen den Horner TV zu spielen. Los geht es am Sonntag um 12 Uhr. Neben den Stammkräften ist auch der Westdeutsche Vizemeister U19, Elias Beckmann mit dabei, der dort zu seinem zweiten Zweitligaeinsatz kommt.

Neben Jan Colin Völker und Kai Waldenberger komplettiert Christoph Offermann den Herrenkader, bei den Damen spielen diesmal Elin Svensson und Paula Kick.

Mehr über den TV Refrath gibt es hier:

TV Refrath

Sorry, there are no polls available at the moment.

Hinter Spitzenreiter Wittorf fliegen die Fetzen

der-zweiten-gelang-heute-ein-drei-punkte-sieg-gegen-berlin
Der “Zweiten” gelang heute ein Drei-Punkte-Sieg gegen Berlin

Auch am 12. Spieltag der 2. Bundesliga Nord war Spitzenreiter Wittorf nicht zu stoppen. Zwar erspielten sie beim Aufsteiger Hamburg Horner TV nur ein mageres 4:3 heraus, können aber noch ein Ruhepolster von vier Punkten gegenüber den Verfolgern aufweisen.

Um die Thronfolge stritten sich heute die Bundesliga-Reserven von Refrath und Trittau. Refrath hatte dabei in eigener Halle haudünn mit 4:3 die Nase vorne. Umkämpft waren dabei das 1. Herrendoppel,  dass Refrath mit Jan-Colin Völker/Denis Nyenhuis in fünf Sätzen für sich entschieden. Ebenso in voller Distanz ging das Dameneinzel, dort hatte jedoch Kate Foo Kune von Trittau mit 11:9 die Nase vorne. Trotz Niederlage kann sich Trittau mit dem Punktgewinn noch weiter auf dem zweiten Platz behaupten.

Einen Platz verbessern konnte sich Beuel 2, die gegen Berlin mit 6:1 gewannen und damit drei Punkte einsackte.  Damit übernahmen sie von Berlin Rang sieben, während die Hauptstädter auf den achten Platz rutschten.

Der Tabellenletzte Peine landete überraschend einen 4:3-Erfolg gegen Mülheim II. Damit tragen die Peine auch weiterhin die rote Laterne, sind nun aber punktgleich mit den vor ihnen stehenden Solingen.

Die Ergebnisse und die Tabelle gibt es hier:

http://web156.webbox239.server-home.org/lmo2/lmo.php?action=results&tabtype=0&file=//2bundesliganord_2017_2018.l98&st=12

Sorry, there are no polls available at the moment.

Wittorf zieht weiter seine Kreise an der Spitze

die-zweite-von-beuel-freut-sich-ueber-sieg
Die “Zweite” von Beuel freut sich über ihren Sieg

Auch am elften Spieltag in der 2. Bundesliga Nord bleibt Wittorf weiterhin ungefährdet. Ihren zehnten Sieg holten die Witterung gegen den Tabellenletzten Peine. Der Aufsteiger unterlag mit 2:5 u d konnte nur im zweiten Herrendoppel und im ersten Herreneinzel durch Sven Eric Kastens punkten.

Gefolgt wird Wittau in der Tabelle durch Trittau II, die jedoch in Beuel eine knappe 3:4-Niederlage hinnehmen mussten. Die Norddeutschen behalten jedoch ihren Rang, da auch Verfolger Refrath II gegen Berlin überraschend in eigener Halle 3:4 verlor.

Hohenlimburg hingegen fuhren einen weiteren Sieg, diesmal gegen den Aufsteiger Hamburg mit 5:2. Auch Hohenlimburg Verfolger auf den vierten Platz, Mülheim, musste in eigener Halle gegen den Neunten Solingen eine 3:4-Schlappe hinnehmen.

Hier gibt es die Ergebnisse und die Tabelle:

http://web156.webbox239.server-home.org/lmo2/lmo.php?action=results&tabtype=0&file=//2bundesliganord_2017_2018.l98&st=11

Sorry, there are no polls available at the moment.