Schlagwort: sgschorndorf

Schorndorf bleibt stramm auf Kurs Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga

simon-kramer-links-und-benjamin-wahl-brachten-die-sg-im-spiel-gegen-dortelweil-mit-2-1-in-fuehrung-foto-ulrich-kolb

Simon Kramer (links) und Benjamin Wahl brachten die SG im Spiel gegen Dortelweil mit 2:1 in Führung. Foto: Ulrich Kolb
Der Tabellenzweite setzte sich zuhause mit 6:1 gegen den Verfolger SV Fun-Ball Dortelweil durch. Die SG steht damit weiterhin auf Platz Zwei.
Nach dem abschließenden Mixed vollführten Kerstin Wagner und Benjamin Wahl Freudensprünge. Zum einen da sie das gemischte Doppel soeben im vierten Satz nach hohem Rückstand gewonnen hatten. Zum anderen brachte die Partie einen unerwartet hohen 6:1-Sieg unter Dach und Fach. Und damit satte drei Punkte für die Tabelle. Die Partie war ausgesprochen umkämpft und spannend. Eine Ausnahme machten das erste Männerdoppel und das Frauendoppel. David Kramer und Alan Erben setzten sich mit 11:9, 11:9, 11:2 gegen David Peng/Sandro Kulla durch.
Die Dortelweilerinnen Theresa Wurm/Emilie Juul Möller holten das Frauendoppel gegen Xenia Kölmel/Kerstin Wagner in drei Sätzen mit 11:5, 15:14, 11:5. Ein erstes Schlüsselspiel war das zweite Männerdoppel. Benjamin Wahl/Simon Kramer kämpften sich nach 1:2-Satzrückstand zurück und gewannen Satz Vier mit 11:9. Den Rückenwind nahmen sie mit in den Entscheidungssatz und punkteten mit 11:3. Ein starke Partie zeigte Xenia Kölmel gegen Theresa Wurm. Sie ließ sich auch von einem verlorenen zweiten Satz nicht beirren und gewann mit 11:5, 11:5.
Auf zwei Feldern parallel liefen danach das erste und das zweite Männereinzel. Im zweiten Einzel von Alan Erben fiel die Entscheidung zugunsten der SG. Kurz sah es düster aus. In der Endphase des dritten Satzes knickte der Schorndorfer um und holte den Satz dennoch mit 13:11. Auch Satz Vier und damit das Spiel gingen an Alan Erben. Damit stand es bereits 4:1 und der Sieg war unter Dach und Fach. Jetzt war ein 6:1 und damit drei Punkte in Reichweite. David Kramer lieferte sich mit David Peng ein tolles Spiel. Es ging in den fünften Entscheidungssatz. David Peng holte nach 4:10 Rückstand Punkt um Punkt und kam auf 9:10 heran. Dann gelang David Kramer der Schlusspunkt zum 11:9-Sieg.
Kerstin Wagner/Benjamin Wahl lagen bei 2:1-Satzführung im vierten Satz beinahe aussichtslos zurück. Punkt um Punkt kam das Schorndorfer Mixed heran und siegte in der Verlängerung mit 12:10. „Das ist unglaublich“, fasste Teamchef Benjamin Wahl seine Freude über den hohen 6:1-Sieg zusammen. Ulrich Kolb

Schorndorf empfängt den Drittplazierten

david-kramer-lonks-und-alan-erben-gewannen-im-hinspiel-in-dortelweil-das-erste-doppel-foto-ulrich-kolb

David Kramer (links) und Alan Erben gewannen im Hinspiel in Dortelweil das erste Doppel. Foto: Ulrich Kolb
In Schorndorf steigt am Sonntag um 14.00 Uhr das Spitzenspiel der 2. Badminton-Bundesliga. Die SG Schorndorf (Platz Zwei) empfängt den Drittplatzierten SV Fun-Ball Dortelweil in der Karl-Wahl-Halle.
Gerade mal zwei Punkte beträgt der Vorsprung der Daimlerstädter auf den Verfolger aus Hessen. Es ist ein richtungsweisendes Spiel für die SG. Bei einem Sieg könnte sich Schorndorf von Dortelweil absätzen und käme dem Ziel näher, sich für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga zu qualifizieren. Die SG hat einen Lauf und konnte die letzten Partien gewinnen. Im Hinspiel in Dortelweil musste sich Schorndorf allerdings mit 3:4 geschlagen geben. Das Zünglein an der Waage war dabei das zweite Einzel. Der Schorndorfer Simon Kramer musste sich in fünf Sätzen Sandro Kulla geschlagen geben.
In Bestbesetzung will die SG Schorndorf vor heimischer Kulisse nun einen Sieg einfahren und sich für die 3:4-Niederlage revanchieren. Hallenöffnung 13.00 Uhr. Spielbeginn 14.00 Uhr. Die Tiefgarage ist geöffnet. Vor der Partie findet eine Verlosung von attraktiven Preisen statt. Ulrich Kolb

Schorndorfer wollen zweiten Platz behalten

schorndorf-will-den-zweiten-platz-verteidigen-foto-sg-schorndorf
Schorndorf will den zweiten Platz verteidigen. Foto: SG Schorndorf
Zweitligist SG Schorndorf spielt am Sonntag (05.01.20) beim Tabellenvierten TSV Neubiberg/Ottobrunn. Die Daimlerstädter wollen mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz halten.
Im Hinspiel unterlag die SG vor heimischer Kulisse mit 3:4. Im Rückspiel soll das Ergebnis gedreht werden. Das ist ambitioniert aber möglich. Die Daimlerstädter haben gerade einen Lauf und holten zuletzt in Fischbach und Hofheim zwei Siege. Drei Punkte Vorsprung hat die SG aktuell auf die Bayern.
Fast alle Spiele im Hinspiel waren ausgesprochen eng und umkämpft. Darunter stach das Frauendoppel hervor, das im fünften Satz mit 12:10 an Neubiberg ging. Das ist eine Partie, welche Kerstin Wagner/Xenia Kölmel diesmal für sich verbuchen möchten. Auch im Einzel hat Xenia Kölmel eine Rechnung mit Pia Becher offen. Ulrich Kolb

Schorndorf bleibt auch über den Jahreswechsel auf Platz Zwei

david-kramer-alan-erben-rechts-im-bild-gewannen-in-fischbach-und-hofheim-das-erste-maennerdoppel-foto-ulrich-kolb

David Kramer/Alan Erben (rechts im Bild) gewannen in Fischbach und Hofheim das erste Männerdoppel. Foto: Ulrich Kolb
Die SG holte mit einem 7:0 beim SV Fischbach gleich drei Punkte und siegte mit 4:3 beim TV 1860 Hofheim. Die SG Schorndorf bleibt im Kampf um die Qualifikation zur Aufstiegsrelegation voll bei der Musik. Zwei Punkte Vorsprung hat Schorndorf nun auf den Drittplatzierten SV Fun-Ball Dortelweil.
Mitgeholfen hat dabei der 7:0-Sieg beim Tabellenletzten SV Fischbach. Der brachte satte drei Punkte für die Tabelle. Schön für die SG, unglücklich für Fischbach. Denn der Gastgeber schrammte in gleich drei Fünfsatzspielen ganz knapp an einem Punktgewinn vorbei. Das spricht aber auch wieder für das Schorndorfer Selbstbewusstsein und Nervenstärke. Im Frauendoppel drehten die Schorndorferinnen Xenia Kölmel und Kerstin Wagner das Spiel noch nach einem 0:2-Satzrückstand. Zum knisternden Finale kam es in der Verlängerung des fünften Satzes – 14:12 für Xenia Kölmel/Kerstin Wagner. Ein ähnliches Bild bot das zweite Männerdoppel. Hier lagen Simon Kramer/Benjamin Wahl ebenfalls mit 0:2 hinten. Und drehten die hochspannende Partie gegen Jukas Junker/Julian Degiuli noch mit 11:6, 14:12, 11:7. Nach dem von David Kramer/Alan Erben glatt gewonnenen ersten Doppel stand es nun schon 3:0 für Schorndorf. David Kramer spielte im ersten Einzel gegen Felix Hammes und das war die dritte Partie, welche über fünf Sätze ging. Auch hier war das bessere Ende auf Schorndorfer Seite. David Kramer setzte sich mit 11:6 durch und holte die Entscheidung zum 4:0. Jetzt ging es noch darum, ob die SG drei Punkte aus Fischbach mitnehmen würde. Xenia Kölmel gewann in vier Sätzen gegen Lena Germann. Benjamin Wahl/Kerstin Wagner erhöhten auf 6:0 mit 11:6, 11:5, 11:6. Damit waren die drei Punkte für die Tabelle eingetütet. Den Endstand stellte Alan Erben mit einem 11:1, 9:11, 11:6, 11:9 gegen Lukas Junker her.
Beim Aufsteiger TV 1860 Hofheim setzte sich die SG knapp mit 4:3 durch. Der Erfolg in der Fremde stand aber schon frühzeitig fest. David Kramer/Alan Erben bestätigten auch in Hofheim Schorndorfer Nervenstärke. Gegen Johannes und Sebastian Grieser fiel die Entscheidung im vierten Satz zugunsten der SG mit 13:11 in der Verlängerung. Die Gastgeber konnten im Frauendoppel zum 1:1 ausgleichen. Simon Kramer/Benjamin Wahl brachten Schorndorf mit einem Viersatzsieg wieder in Front. Alan Erben legte im ersten Einzel nach und bezwang Lukas Vogel mit 5:11, 11:5, 11:7, 11:7. Das Schlüsselspiel war dann das Fraueneinzel. Xenia Kölmel ging gegen Mareike Bittner mit 2:0-Sätzen in Führung. Es gelang ihr aber nicht den Sack zuzumachen und nach einem 10:12, 7:11 musste der fünfte Satz entscheiden. Mit 11:8 holte die U19-Nationalspielerin den umjubelten Punkt zur 4:1-Vorentscheidung. Das Mixed und das zweite Einzel konnte Hofheim für sich verbuchen und auf 3:4 verkürzen. Ulrich Kolb

Schorndorf mit optimaler Punkte-Auswertung

benjamin-wahl-links-und-marco-weese-holten-gegen-den-tv-hofheim-und-sv-fischbach-jeweils-punkte-im-zweiten-herrendoppel-foto-ulrich-kolb
Benjamin Wahl (links) und Marco Weese holten gegen den TV Hofheim und SV Fischbach jeweils Punkte im zweiten Männerdoppel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf spielte sich mit zwei starken Heimpartien auf Platz Zwei der Tabelle. Der TV Hofheim wurde mit 5:2 besiegt, der 6:1 Sieg gegen den SV Fischbach brachte drei Punkte für die Tabelle.
Die Partie gegen den Aufsteiger TV 1860 Hofheim lief nach Maß für die Daimlerstädter. „Einen 5:2-Sieg hätte ich vor dem Spiel sofort unterschrieben“, so Benjamin Wahl. „Schade nur, dass wir nicht noch ein 6:1 geschafft haben“, haderte er etwas. Der sechste Punkt wäre drin gewesen im Mixed von Kerstin Wagner/Alan Erben. Im Entscheidungssatz gerieten die Schorndorfer aber permanent in die Defensive und unterlagen mit 7:11. Davor aber klappte fast alles. Die Männerdoppel David Kramer/Alan Erben und Benjamin Wahl/Marco Weese setzten sich jeweils in drei Sätzen durch. Eine Grundlage für den Schorndorfer Sieg.
Xenia Kölmel/Kerstin Wagner unterlagen im Frauendoppel Mareike Bittner/Sandra Emrich in vier Sätzen. Danach gelang es der SG aber den Sieg einzuspielen im ersten Einzel und Fraueneinzel. David Kramer ließ Johannes Grieser keine Zeit zum verschnaufen und brillierte mit 11:8, 11:5, 11:3. Xenia Kölmel spielte gegen Mareike Bittner ebenfalls klasse und gewann in vier Sätzen. Im Mixed kam Hofheim wieder auf 2:4 heran. Simon Kramer setzte den Schlußpunkt für Schorndorf. Nach verlorenem ersten Satz drehte er im zweiten Einzel das Spiel mit einer großen kämpferischen Leistung mit 11:9, 11:7, 14:12. Endstand 5:2. Mit einer 1:6-Niederlage wurde der SV Fischbach nach Hause geschickt. Das Ergebnis täuscht etwas, da fast alle Partien sehenswert und umkämpft waren. Der Ehrenpunkt blieb Felix Hammes vorbehalten, der den Schorndorfer Spitzenspieler David Kramer mit 11:5, 11:8, 8:11, 11:7 bezwang. Der zollte seinem Gegner Respekt vor dessen Leistung, haderte aber auch mit Fehlern im eigenen Spiel: „Meine kurz abgelegten Bälle blieben einige male im Netz hängen.“ Erfolgreich war David Kramer aber im Auftaktdoppel mit Alan Erben  gegen Felix Hammes/Christopher Klein. Das Schorndorfer erste Doppel holte sich die Partie konzentriert und mit druckvollem Spiel in drei Sätzen. Xenia Kölmel/Kerstin Wagner ließen im Frauendoppel den Kopf nach dem mit 14:15 verlorenen ersten Satz nicht hängen. Mit viel Einsatz drehten beide das Spiel noch mit 11:7, 11:8, 11:4.
Den Auftakt nach Maß in den Doppeln machten Benjamin Wahl/Marco Weese perfekt. Satz Eins ging knapp mit 15:13 an das SG-Duo, die weiteren Sätze gingen deutlicher mit 11:9, 11:6 an Benjamin Wahl/Marco Weese.
Das gewonnenen Spiel von Felix Hammes sorgte wieder für etwas Optimismus im Lager der Gäste – 1:3. Xenia Kölmel sorgte dann aber für die Entscheidung zugunsten von Schorndorf und holte das Einzel mit 11:3, 11:5, 5:11, 11:4.
Nachdem sich Simon Kramer im zweiten Einzel klar durchsetzte war nun auch ein 6:1 Sieg und damit drei Punkte für die Tabelle möglich. Kerstin Wagner/Benjamin Wahl holten den Punkt im Mixed. Beide setzten sich in vier Sätzen gegen Alina Hammes/Lukas Junker durch. Ulrich Kolb

Schorndorf im Doppelpack zu Hause

xenia-koelmel-foto-ulrich-kolb
Xenia Kölmel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf hat am Wochenende einen Heimspiel-Doppelpack. Die Daimlerstädter empfangen in der Karl-Wahl Halle am Samstag den TV 1860 Hofheim (15.00 Uhr), am Sonntag ist der SV Fischbach zu Gast (14.00 Uhr). Die Daimlerstädter wollen am Wochenende mit zwei Siegen an der Tabellenspitze dranbleiben. Als Tabellendritter ist die SG in beiden Partien in der Favoritenrolle. Hofheim steht auf Platz Sieben, der SV Fischbach am Tabellenende auf Platz Zehn.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Teamchef Benjamin Wahl ist aber vorsichtig. „Wir sind zwar leichter Favorit, die Liga ist aber diese Saison sehr ausgeglichen und es hat schon viele Überraschungen gegeben.“
Für eine Überraschung sorgte schon der Aufsteiger TV 1860 Hofheim. Die Hessen brachten dem favorisierten Erstligaabsteiger SV Fun-Ball Dortelweil eine 2:5-Niederlage bei. Entsprechend gewarnt ist die SG Schorndorf. Überhaupt nicht gut läuft die Saison bislang beim SV Fischbach. Das Team aus Rheinland-Pfalz steht am Tabellenende und hat erst drei Punkte auf dem Konto. Aber auch die Fischbacher können mit jedem Gegner der Liga mithalten. So unterlag der SV dem Tabellenführer Bischmisheim 2 nur knapp mit 3:4.
Die SG kann in Bestbesetzung antreten. Mit dabei ist auch Xenia Kölmel. Die frisch gebackene Nationalspielerin U19 überzeugte diese Woche im Länderspiel gegen Frankreich (6:1) mit einem Sieg im Einzel. Ulrich Kolb

Schorndorf verliert knapp gegen Neubiberg

marco-wesse-li-und-benjamin-wahl-punkteten-im-zweiten-doppel-foto-ulrich-kolb

Marco Weese (li.) und Benjamin Wahl punkteten im zweiten Doppel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf unterlag im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Neubiberg-Ottobrunn mit 3:4. In der umkämpften Partie holte die SG damit immerhin einen Punkt für die Tabelle.
Die SG Schorndorf hatte gegen die Bayern durchaus Siegchancen. Eine davon verpasste das Frauendoppel Xenia Kölmel/Kerstin Wagner. Im vierten Satz war bei 2:1 Satzführung und 9:6 Spielstand der Spielgewinn schon greifbar. Doch die nächsten fünf Punkte machten Helena Storch/Pia Becher zum Satzgewinn. Und auch im spannenden Entscheidungssatz setzten sich die TSV-Frauen in der Verlängerung durch mit 12:10. Nach den Doppeln lag die SG dennoch mit 2:1 vorne. Das erste Männerdoppel David Kramer/Alan Erben punktete im fünften Satz mit 11:8. Benjamin Wahl und Marco Weese holten das zweite Doppel in vier Sätzen.
Xenia Kölmel spielte im Einzel gegen Pia Becher und verlor die Sätze Eins und Zwei hauchdünn. Das 13:11 im dritten Satz versprach eine Wende. Doch im vierten Satz spielte die Jugendnationalspielerin einige Bälle zu lang und unterlag 9:11. Zwischenstand 2:2. Der TSV Neubiberg-Ottobrunn spielte sich im Mixed und dem zweiten Einzel zum Auswärtssieg. Kerstin Wagner/Alan Erben unterlagen in vier Sätzen. Simon Kramer konnte nach zwei hauchdünn mit 10:12 verlorenen Sätzen den dritten Satz für sich entscheiden. Das Spiel ging dann im vierten Satz mit 5:11 klar weg.
Beim Stand von 2:4 war nun noch das erste Einzel zu spielen. Hier gelang es David Kramer noch einen Punkt zu retten. Julian Edhofer holte Satz Eins und Satz Vier. Im Entscheidungssatz punktete David Kramer mit 11:5. Ulrich Kolb

Schorndorf will nach oben

david-kramer-foto-ulrich-kolb

David Kramer. Foto: Ulrich Kolb
Zweitligist SG Schorndorf bestreitet am Sonntag in der Schorndorfer Karl-Wahl Halle (14.00 Uhr) das Topspiel der Liga. Die Daimlerstädter empfangen als Tabellendritter den Zweiten TSV Neubiberg-Ottobrunn. Mit einem Sieg kann die SG in der Tabelle nach Punkten gleich- oder vorbeiziehen.
Das Spiel gegen die Bayern verspricht Hochspannung. Es geht auch in dieser noch frühen Phase der Saison schon ein Stück weit um die Möglichkeit an der Aufstiegsrelegation zur 1. Bundesliga teilzunehmen. Mit einem Sieg gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn bliebe Schorndorf im Rennen. Mit einer Niederlage würde man sich im Ligamittelfeld wiederfinden. SG-Teamchef Benjamin Wahl freut sich über einen kompletten Spielerkader. “Ich habe bei der Aufstellung viele Möglichkeiten und mache mir da meine Gedanken.” Gesetzt sind da Kerstin Wagner und Xenia Kölmel bei den Frauen. Kniffliger wird es bei den Männern. Sicher ist nur, dass David Kramer als bislang bärenstarker Punktesammler im ersten Einzel und ersten Doppel antreten wird.
Die Bayern haben sich letztes Wochenend mit einer starken Leistung gegen den Aufsteiger BC Offenburg auf Platz Zwei hochgespielt. Mit 6:1 wurden die Badener nach Hause geschickt. Die Schwere der anstehenden Partie zeigt schon ein Blick auf das erste Doppel der Bayern: Kevin Feibicke/Lucas Böhnisch setzten sich im Spiel gegen Offenburg gegen die Baden-Württembergischen Meister Jonas und Lukas Burger mit 3:1-Sätzen durch.
Fazit: Die Daimlerstädter müssen gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn jedes Körnchen abrufen um zu punkten. Ulrich Kolb

Schorndorf verpasst Sieg in Dortelweil

david-kramer-punktet-zweifach-gegen-den-sv-fun-ball-dortelweil-am-ende-stand-aber-eine-3-4-niederlage.foto-ulrich-kolb

David Kramer punktet zweifach gegen den SV Fun-Ball Dortelweil. An Ende stand aber eine 3:4-Niederlage. Foto: Ulrich Kolob
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf verpasste beim SV Fun-Ball Dortelweil den Erhalt des zweiten Tabellenplatzes. Nach der knappen 3:4-Niederlage stehen die Daimlerstädter nun auf Platz Drei.
Die SG Schorndorf hatte im hessischen Bad Vilbel auf zwei Punkte gehofft. Die knappe 3:4-Niederlage brachte immerhin noch einen Pluspunkt für die Tabelle. Die Sieghoffnung platzte im letzten Spiel. Simon Kramer trat im zweiten Einzel gegen Sandro Kulla an und hatte schon eine 4:11, 11:9, 11:7 Führung. Ein Satz fehlte noch. Doch die letzten beiden Sätze gingen mit 11:4, 11:4 relativ klar an den Hessen. Das besiegelte die 3:4-Niederlage.
Die Partie begann zunächst gut für die SG Schorndorf. David Kramer/Alan Erben setzten sich in drei spannenden Sätzen mit 15:14, 13:11 und 11:7 gegen Peter Lang und Thomas Legleitner durch.
Im Frauendoppel glich der Erstligaabsteiger Dortelweil aus zum 1:1. Eine Partie welche für Schorndorf den Ausschlag hätte geben können war das zweite Doppel. Simon Kramer/Benjamin Wahl holten Satz Zwei mit 11:9. Die Sätze Drei und Vier gingen aber jeweils hauchdünn mit 11:9 an Patrick Kämnitz/Christian Dumler. Nach den beiden Einzeln war die SG wieder mit 3:2 vorne. David Kramer holte sich das erste Einzel stark in vier Sätzen gegen David Peng. Xenia Kölmel setzte sich in drei Sätzen gegen Theresa Isenberg durch. Alan Erben/Melina Wild kamen zwar im Mixed gegen Peter Lang/Emilie Juul Möller im Verlauf immer besser ins Spiel, mussten sich aber mit 4:11, 8:11, 11:13 geschlagen geben.
Damit kam es beim Stand von 3:3 zur Entscheidung im letzten Spiel – mit dem besseren Ende für den SV Fun-Ball Dortelweil. Ulrich Kolb

Schorndorf im Süden im Aufwind

xenia-koelmel-siegte-in-allen-ihren-vier-partien-am-wochenende-foto-ulrich-kolb
Xenia Kölmel siegte in allen ihren vier Partien am Wochenende. Foto: Ulrich Kolb
SG Schorndorf spielt weiter auf der Erfolgsspur: Mit 5:2 gewann die SG beim Aufsteiger BC Remagen. Und die knappe 3:4-Niederlage beim Tabellenführer BC Bischmisheim 2 brachte einen Punkt für die Tabelle und sicherte Schorndorf Tabellenplatz Zwei.
Die Daimlerstädter feierten beim Tabellenführer Bischmisheim 2 die 3:4 Niederlage wie einen kleinen Sieg. Zum einen aufgrund der starken Leistung beim Tabellenführer und zum anderen bescherte das knappe 3:4 einen Punkt für die Tabelle. Anfangs ging der Zug aber in Richtung hohe Niederlage. Die Saarländer zogen nach den Doppeln auf 3:0 davon. Patrick Scheiel/Johannes Schöttler gewannen das erste Doppel glatt in drei Sätzen. Im Frauendoppel mussten sich Zweitligadebütantin Ramona Zimmermann und Jennifer Löwenstein ebenfalls in drei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Männerdoppel Simon Kramer/Florian Winniger war im dritten Satz gegen Marcel Reuter/Alen Roj knapp am Satzgewinn dran mit 12:14. David Kramer gab im ersten Einzel gegen Matthias Deininger das Signal zur Attacke. Mit 8:11, 7:11 lag er schon zurück und drehte die Partie noch mit 11:4, 11:9, 11:3. Xenia Kölmel legte nach und dominierte das Fraueneinzel gegen Ann-Katrin Hippchen – 2:3. Simon Kramer sorgte im ersten Satz des Einzels gegen Jonas Scheller für weiteren Optimismus im Schorndorfer Lager: 11:9. Die weiteren Sätze bestimmte aber der Saarländer und sorgte für die Vorentscheidung zum 4:2. In der letzten Partie, dem Mixed, ging es aber noch um einen Punkt für die SG.Alan Erben/Xenia Kölmel spielten stark auf und holten mit 11:9, 11:6, 13:11 noch das 3:4.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Beim Aufsteiger BC Remagen kam die SG sofort gut in die Partie. David Kramer/Alan Erben berappelten sich nach einem 5:11 im ersten Satz: 11:8, 11:9, 11:6. Xenia Kölmel/Jenniger Löwenstein legten im Doppel nach und siegten gegen Sarah Kämpf/Annika Konder glatt in drei Sätzen. Spannender verlief das zweite Doppel. Simon Kramer holten Satz Eins und Satz Vier. Im Entscheidungssatz lief es aber überhaupt nicht – 3:11. David Kramer zeigte im ersten Einzel erneut eine starke Leistung. Gegen Tobias Mund siegte der Schorndorfer in drei Sätzen. Xenia Kölmel hielt es ebenso und holte für die SG mit 11:5, 11:2, 11:5 den 4:1-Siegpunkt.
Ein Sieg des Mixed erhöhte die Stimmung im Schorndorfer Lager noch. Ramona Zimmermann/Alan Erben setzten sich in vier Sätzen durch. Für Ramona Zimmermann der erste Punktgewinn in der Bundesliga. Ein 6:1-Sieg und damit drei Punkte für die Tabelle blieben der SG aber verwehrt. Simon Kramer holte gegen Max Stage den dritten Satz mit 11:5. Das Spiel ging aber im vierten Satz an den Remagener.