Schlagwort: tusgeretsried

Der SV GutsMuths in Geretsried erfolgreich

dan-phoung-nguyen-li-und.maria-kuse-im-damendoppel-foto-marie-predel
Dan Phoung Nguyen (li) und Maria Kuse im Damendoppel. Foto: Marie Predel
Mit 4 zu 3 gewinnt der SV GutsMuths Jena in München in der 2. Badminton-Bundesliga gegen den TuS Geretsried und wiederholt damit sein Hinrunden Ergebnis.
Mit dabei waren Dan Nguyen und Leander Adam. Erstere gab sogar ihr Debüt in der zweiten Bundesliga, und sie machte ihre Sache richtig gut. Zusammen mit Maria Kuse gewannen sie das Auftaktspiel, das Damendoppel, und sorgten damit für den ersten Jenaer Punkt. Leander und Moritz Predel konnten direkt nachlegen und gewannen das zweite Herrendoppel ebenfalls in drei Sätzen. Johann Höflitz, der krankheitsbedingt sein Spiel bestritt, verpasste mit Julian Voigt im ersten Herrendoppel die 3-0 Führung nur knapp und gaben den ersten Punkt ab. Das gab den Münchenern wieder etwas Auftrieb, welchen Jugendnationalspielerin Ann-Kathrin Spöri nutze, um mit einem Sieg über Dan nachzulegen. Leander Adam konnte im 2. Einzel für keine Überraschung sorgen was zu einem zwischenzeitlichen Spielstand von 3 zu 2 aus Geretsrieder der Sicht führte.
Das Jener Mixed aus Julian Voigt und Maria Kuse ließ allerdings nichts anbrennen und gewann die Begegnung deutlich. Im letzten Spiel des Tages, dem 1. Herreneinzel, ging es also um den Sieg. Moritz stand gegen den Iren Brady im vierten Satz am Rande einer Niederlage, konnte seine knappe Führung jedoch behaupten und sorgte im fünften Entscheidungssatz für den Endstand von 4:3 aus Jenaer Sicht. Mit diesem Ergebnis können die Jenaer sehr zufrieden sein und halten ihre fünfte Tabellenposition. Nächstes Wochenende geht es zum dritten Mal in dieser Spielzeit nach München. Dann ist der Gegner der aktuelle Tabellenführer aus Nymphenburg-Neuhausen (Sa. 15:0 Uhr) und am Sonntag spielen die Jenaer Badmintonspieler beim Tabellendritten, der Schorndorfer Sportgemeinschaft, nahe Stuttgart. Es wird das letzte Punktspielwochenende der Saison.
Weiterhin haben viele Sportler des SV GutsMuths Jena ein erfolgreiches Wochenende bei der Südwestdeutschen Meisterschaft U22 in Bielefeld gehabt, bei der Pit Hofmann und Laura Adam zusammen das Mixed gewinnen konnten, Lennart Notni gegen Pit das Einzelfinale gewann, Pit und Lennart zusammen im Doppel den Vizemeistertitel erringen konnten und Laura Adam mit Charlotte Mund im Damendoppel siegreich waren. Die SWD Meisterschaft ist das Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft U22 in einigen Wochen.  Moritz Predel

Geretsried freut sich über Punktgewinn

Am 16.03.2019 war die Mannschaft aus Jena zu Gast in Geretsried. Das Hinspiel hatten die Geretsrieder 3:4 verloren und somit einen Punkt aus Jena mitgebracht.
Diesen Punkt wollten die Geretsrieder auch im Heimspiel gegen den fünften der 2. Bundesliga Süd holen. Jedoch verpassten die Spieler aus Geretsried den Start in die Begegnung und so gingen das 2. Herrendoppel und das Damendoppel an die Gäste aus Jena. Der 0:2 Rückstand weckte die Spieler aus Geretsried auf. Das erste Herrendoppel der Geretsrieder konnte das hartumkämpfte Spiel gewinnen und verkürzte somit auf 1:2. Es folgten das Dameneinzel und das 2. Herreneinzel, welche beide souverän in drei Sätzen an die Heimmannschaft gingen. Das Mixed ging dann wieder an die Gäste aus Jena, womit es vor dem letzten und entscheidenden Spiel 3:3 stand.
Nach fünf Sätzen ging das spannende Herreneinzel leider an die Gäste aus Jena und der Sieg für Geretsried wurde knapp verpasst. Trotzdem waren alle mit der Leistung der Mannschaft zufrieden, denn das Ziel einen Punkt einzufahren wurde erfüllt. Gleichzeitig konnte der Abstand auf den Tabellenletzten der 2. Bundesliga Süd auf zwei Punkte ausgebaut werden. Sascha Gnalian

GutsMuths fährt erneut nach München

laura-adam-li-und-maria-kuse-im-damendoppel-gegen-fischbach-foto-steffen-nichterlein
Laura Adam (li) und Maria Kuse im Damendoppel gegen Fischbach. Foto: Steffen Nichterlein
Am kommenden Samstag ist der SV GutsMuths Jena beim TuS Geretsried zu Gast. Die Münchener verloren zuletzt ein Nachholspiel beim TV Marktheidenfeld und bescherten den Jenaern damit indirekt den sicheren Klassenerhalt. Das Hinspiel war eine aus Jenaer Sicht knappe Angelegenheit; mit 4-3 konnten sich die Saalstädter den Sieg holen. Die Bayern profitieren in erster Linie von ihrer Jugendnationalspielerin Spöri, die eine Großzahl ihrer Begegnungen gewinnt und die wichtigste Stütze des noch jungen Geretsrieder Teams darstellt. Weiterhin können die Süddeutschen auf einen international aktiven Iren vertrauen, welcher neben Spöri auch im Hinspiel gegen die Jenaer punktete.
In dieser Begegnung werden jedoch beide Mannschaften durch die Gruppenmeisterschaften U22 geschwächt, welche als Qualifikationswettkämpfe für die Deutsche Meisterschaft der selben Altersklasse wichtige Turniere darstellen und sich unglücklicherweise mit dem Ligabetrieb überschneiden.
Nach dieser Begegnung geht es am darauffolgenden Wochenende nur noch ein Mal für die Liga auf Reisen- in den letzten zwei Punktspielen (23/24.3.) trägt der Sport die jungen Jenaer zum Ligaprimus und schon vorzeitigen Meister nach München (TSV Nymphenburg/Neuhausen) und in die Nähe Stuttgarts zum Tabellendritten (SG Schorndorf). Moritz Predel

Schorndorf festigt dritten Platz

die-partie-gegen-marktheidenfeld-war-ein-spiel-voller-emotionen-hier-das-siegreiche-doppel-andreas-geisenhofer-und-benjamin-wahl-foto-ulrich-kolb

Die Partie gegen Marktheidenfeld war ein Spiel voller Emotionen – hier das siegreiche Doppel Andreas Geisenhofer (li.) und Benjamin Wahl. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf festigt den dritten Tabellenplatz mit einem umkämpften 5:2 gegen den Verfolger TV Marktheidenfeld. Auch die ärgerliche 3:4-Niederlage beim TuS Geretsried brachte noch einen Punkt für die Tabelle.
Das Spiel gegen den Verfolger TV Marktheidenfeld war für die SG rundum gelungen. Das Publikum wurde mit packenden Spielen begeistert und der Verfolger wurde auf Abstand gehalten. Zudem wurde der 35. Geburtstag von SG- Teamchef Benjamin Wahl gefeiert, welcher sich sportlich selbst beschenkte mit einem wichtigen Sieg im zweiten Doppel. „Unsere Umstellung bei den Männerdoppeln ging auf“, freute sich Benjamin Wahl. David Kramer spielte das erste Doppel mit seinem Bruder Simon. Beide gewannen in drei hochspannenden Sätzen gegen Christopher Ames und Tim Specht. Benjamin Wahl und Andreas Geisenhofer bildeten das zweite Doppel und zeigten eine starke Partie gegen Fabian Hippold/Matthias Pröstler. Mit viel Kampfgeist holten die Schorndorfer das Spiel im fünften Satz mit 11:7.
Den Traum-Doppelauftakt machten Miranda Wilson/Nadine Kuhnert perfekt. In Satz Eins hatten noch Brid Stepper/Jule Keil die Oberhand mit 11:9. Dann wendete sich das Blatt und die Schorndorferinnen holten die folgenden drei Sätze. Im ersten Einzel traf David Kramer auf Christopher Ames, der für den gesundheitlich nicht ganz fitten Tim Specht spielte. David Kramer setzte sich glatt in drei Sätzen durch. Mit 4:0 stand der Sieg nun schon fest. Es kam noch besser. Miranda Wilson revanchierte sich bei Brid Stepper in 3:1 Sätzen für die Niederlage im Hinspiel.
Nur noch ein Sieg aus zwei Spielen fehlte um ganze drei Tabellenpunkte zu ergattern. Das sollte nicht gelingen. Nadine Kuhnert/Benjamin Wahl waren nah dran. Nach einem 11:4-Satzauftakt entglitt beiden aber der Spielzugriff und die folgenden Sätze gingen mit 4:11, 9:11, 13:15 umkämpft weg. Simon Kramer kam gegen Fabian Hippold überhaupt nicht ins Spiel. Endstand 5:2. Der TuS Geretsried war in Top-Besetzung der erwartet schwere Auswärtsgegner. Aus dem erhofften Sieg wurde nichts. Nach Viersatzniederlagen des ersten Doppels und des Frauendoppels sah es schon düster aus. Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer machten dem Team wieder Mut mit einem Dreisatzsieg gegen Noah Gnalian/Samuel Gnalian. David Kramer glich im esten Einzel aus zum 2:2.
Eine Schlüsselpartie war das Fraueneinzel. Miranda Wilson traf auf ihre langjährige Jugendnationalmannschaftskollegin Ann-Kathrin Spöri. Im dritten Satz konnte Miranda Wilson auf 1:2 verkürzen. In Satz Vier holte Ann-Kathrin Spöri das Spiel mit 11:6. Die Nerven behielten Benjamin Wahl/Nadine Kuhnert im Mixed. Nach verlorenem dritten Satz ging die Partie mit 11:5 an das Schorndorfer Mixed.
Drei zu Drei stand es vor der letzten Partie. So umkämpft wie das gesamte Spiel war auch das zweit Männereinzel. Mit 11:2 setzte Simon Kramer ein Ausrufezeichen nach zwei verlorenen Sätzen. Doch Satz Vier und damit das Spiel ging mit 12:10 an Noah Gnalian. Endstand 3:4. Ulrich Kolb

Geretsried nicht mehr Letzter

Nachdem der TuS Geretsried wieder auf den letzten Platz der Tabelle gerutscht war, war es wichtig, möglichst oft zu Punkten zu kommen.
Allerdings Stand an diesem Heimspieltag mit der SG Schorndorf kein leichter Gegner vor der Tür, denn sie belegten aktuell den dritten Platz in der 2. Bundesliga Süd. Somit wurde das Ziel gesetzt, einen Punkt aus der Begegnung mitzunehmen und selbst das wäre schon ein sehr großer Erfolg für die Geretsrieder gewesen, nachdem im Hinspiel in Schorndorf eine 7:0 Niederlage eingefahren wurde. Doch nach dem Damendoppel und dem ersten Herrendoppel ging der TuS gleich mit 2:0 in Führung. Dass man zwei Doppel holte, ist bisher in dieser Saison noch nicht passiert und somit war auch das Ziel zu punkten näher gerückt. Leider gingen das zweite Herrendoppel und das erste Herreneinzel im Anschluss an die SG Schorndorf und somit stand es 2:2.
Das Dameneinzel ging wieder an Geretsried und das Mixed an die Schorndorfer und es stand vor dem letzten und entscheidenden Spiel 3:3. Angefeuert von den Fans konnte Geretsried das Herreneinzel holen und mit einem 4:3 Sieg zwei Punkte einfahren. Damit verlassen die Geretsrieder wieder den letzten Tabellen Platz. Das Spiel der Geretsrieder ist am 02.03.2019 in Marktheidenfeld.

Schorndorf sucht den Erfolg

Badminton-Zweitligist SG Schorndorf empfängt am Samstag (15:00 Uhr) den TV Marktheidenfeld in der Karl-Wahl Halle. Die Franken stehen in der Tabelle einen Platz hinter der SG auf Rang Vier. Am Sonntag fahren die Daimlerstädter zum Tabellenzehnten TuS Geretsried.
Das Spiel gegen den TV Marktheidenfeld verspricht jede Menge Spannung. Zum einen geht es um den dritten Tabellenplatz. Die Bayern sind erster Verfolger der SG mit drei Punkten Rückstand. Der TV hat allerdings auch noch ein Nachholspiel bei welchem er noch Pluspunkte holen kann.
Zum anderen war schon das Hinspiel äußerst umkämpft. Mit 3:4 fiel die Schorndorfer Niederlage hauchdünn aus. Das soll im Rückspiel gedreht werden.
David Kramer/Benjamin Wahl waren im Hinspiel auf Augenhöhe und unterlagen im ersten Doppel in Satz Vier mit 11:13. Das Fraueneinzel (Miranda Wilson) und das Mixed (Nadine Kuhnert/Benjamin Wahl) unterlag jeweils äußerst knapp im fünften Satz.
Im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TuS Geretsried ist die SG in der Favoritenrolle. Mit 7:0 konnte Schorndorf das Hinspiel für sich entscheiden. Ein Maßstab ist das indes nicht. Die Bayern waren im Hinspiel nicht in Bestbesetzung und einige Spiele waren eng. Schorndorf muss das Spiel also konzentriert bestreiten. Ulrich Kolb

Unverhoffter Sieg für Geretsried

Nach einer bisher nicht so gut verlaufenen Hinrunde musste die erste Mannschaft wenigstens einen Punkt in der Partie gegen den TV 1884 Marktheidenfeld holen. Den Spielern und den Betreuern der Mannschaft war bewusst, dass dies gegen den letztjährigen Zweiten der 2. Bundesliga Süd schwer werden würde. Doch es kam ganz anders als alle gedacht hatten! Zum ersten Mal gewannen die Geretsrieder ein erstes Herrendoppel. In dem hochklassigen Spiel übertreffen die Geretsrieder Mark Brady und Samuel Gnalian sich selbst und holten das 1. Herrendoppel in vier Sätzen nach Geretsried. Das Damendoppel, gespielt von Sarka Meier und Ann-Kathrin Spöri ging in drei Sätzen an die Damen aus Marktheidenfeld. Auch das 1. Herreneinzel, sowie das 2. Herrendoppel, gespielt von Sebastian Keller und Noah Gnalian, gingen jeweils in 3 Sätzen an die Gäste.
Nachdem es nun 1:3 aus der Sicht der Geretsrieder stand und das Mixed, gespielt von Michelle Deschle und Samuel Gnalian, die ersten beiden Sätze verloren hatte, war die Stimmung in der Halle der Mittelschule in Geretsried etwas getrübt. Doch dann begann die Aufholjagd der Geretsrieder. Angefeuert von den vielen Fans konnte das Geretsrieder Mixed das Spiel drehen und gewann im fünfzen Satz. Auch Ann-Kathrin musste im Dameneinzel in den 5. Satz gehen, den sie am Ende für sich entschied! Da es nun 3:3 stand wurde das 2. Herreneinzel, gespielt von Noah, zum entscheidenden Spiel. Angefeuert von den vielen Fans in der Halle holte Noah das Einzel souverän nach Geretsried und machte somit den 4:3-Sieg für Geretsried perfekt. Mit dem Sieg verlässt Geretsried vorerst den letzten Tabellenplatz und überwintert vor Dillingen.

Aufsteiger Geretsried sammelt Erfahrungen

Diesen Samstag ging es für die erste Mannschaft nach Schorndorf. Lediglich Ann-Kathrin Spöri, die sich letzte Woche auf den Weg zu den Olympischen Jugendspielen gemacht hat, war nicht dabei. Ansonsten trat der TuS Geretsried in Stammbesetzung an. Trotz mehrerer knapper Spiele muss Geretsried sich mit einem deutlichen 7:0 geschlagen geben. Trainer Johann Niesner sagt nach dem Spiel, dass sich die Mannschaft mit ihrer Leistung mindestens einen Punkt verdient hätte.

Am Sonntag ging es dann daheim gegen den Tabellenführer TSV Neuhausen-Nymphenburg. Alle waren sich bewusst darüber, dass die Mannschaft noch zu unerfahren ist um gegen einen solchen Gegner zu Punkten. Trotzdem gaben die Spieler alles. Letztendlich musste sie sich auch hier mit einem 7:0 geschlagen geben. Die erste Mannschaft nimmt aus diesem Wochenende viele Erfahrungen mit. In den kommenden Wochenenden geht es gegen die direkten Konkurrenten in der Tabelle. Hier müssen dann die wichtigen Punkte eingefahren werden.

Schorndorf kämpft sich im Süden nach vorne

nadine-kuhnert-und-benjamin-wahl-punkteten-zuhause-fpto-ulrich-kolb
Nadine Kuhnert und Benjamin Wahl punkteten zuhause gegen den TuS Geretsried. Im Auswärtsspiel ging das Mixed und das Spiel hauchdünn an den TV Marktheidenfeld. Foto: Ulrich Kolb

Schorndorf hat sich durch ein starkes Spielwochenende auf Platz Drei vorgekämpft. Dafür sorgte ein glatter 7:0-Heimerfolg gegen den Aufsteiger TuS Geretsried und eine knappe 3:4-Niederlage in Marktheidenfeld, welche auch einen Zähler für die Tabelle einbrachte.

Gegen den Aufsteiger TuS Geretsried präsentierten sich die Daimlerstädter in Topform. Fast alles Spiele gingen ohne große Dramatik an die SG Schorndorf.

Nur das erste Männereinzel ging über die maximale Distanz von fünf Sätzen. David Kramer von der SG Schorndorf und Mark Brady lieferten sich eine hochklassige Partie. Im Entscheidungssatz gelang es David Kramer mit 11:9 zu gewinnen.

Alle weiteren Partien gingen wesentlich klarer an die SG Schorndorf. Dabei behielten die Daimlerstädter auch in engen Phasen die Nerven. So Miranda Wilson/Nadine Kuhnert im Doppel mit einem 12:10-Sieg im vierten Satz. Auch Alan Erben/Simon Kramer gewannen im vierten Satz in der Verlängerung mit 11:4, 11:4, 9:11, 12:10 gegen Noah und Samuel Gnalian.

Eine ganz andere Dramatik entwickelte sich im Auswärtsspiel beim TV Marktheidenfeld. David Kramer/Benjamin Wahl unterlagen im vierten Satz in der Verlängerung mit 11:13. Gar nicht ins Spiel kamen Miranda Wilson/Nadine Kuhnert im Doppel gegen Brid Stepper und Janina Schumacher und unterlagen in drei Sätzen.

Doch die SG kämpfte sich zum 2:2-Ausgleich. Alan Erben/Marco Weese hatten nach verlorenem ersten Satz die Partie im Griff und siegten mit 11:4, 11:7, 11:8. Im ersten Einzel gab auch David Kramer gegen Fabian Hippold Satz Eins ab und holte die weiteren drei Sätze.

Die Waage kippte wiederum zugunsten der Franken im Fraueneinzel. Nach 2:1-Satzführung gelang es Miranda Wilson gegen Brid Stepper nicht die Partie für sich zu entscheiden. Im Entscheidungssatz hatte die Marktheidenfelderin mit 11:9 die Nase knapp vorne.

Wieder gelang der SG der Ausgleich durch einen glatten Dreisatzsieg von Simon Kramer im zweiten Einzel. Jetzt musste das abschließende Mixed über den Spielausgang entscheiden.

Janina Schumacher/Matthias Pröstler hatten nach fünf heftig umkämpften Säten den Jubel nach dem letzten Ballwechsel auf ihrer Seite. Mit 12:10 mussten sich Nadine Kuhnert/Benjamin Wahl im Entscheidungssatz hauchdünn geschlagen geben.

DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Damit siegte Marktheidenfeld mit 4:3. Die knappe Niederlage brachte der SG aber immerhin einen Zähler für die Tabelle ein.

Schorndorf sieht Begegnung mit dem Aufsteiger gegenüber

miranda-wilson-koennte-am-samstag-auf-ihre-nationalmannschaftskollegin-ann-katrin-spoeri-treffen-foto-ulrich-kolb
Miranda Wilson könnte am Samstag auf ihre Nationalmannschaftskollegin Ann-Kathrin Spöri treffen. Foto: Ulrich Kolb

Badminton-Zweitligist SG Schorndorf empfängt am Samstag (15.00 Uhr) in der Karl-Wahl Halle den Aufsteiger TuS Geretsried.

Die Bayern sind aktuell Tabellensiebter und stehen damit zwei Plätze hinter Schorndorf in der Tabelle. Der Aufsteiger sammelte mit einer knappen 3:4-Niederlage beim SV GutsMuths Jena den ersten Punkt.

Ein Trumpf der Geretsrieder ist Ann-Kathrin Spöri. Sie ist Mitglied der deutschen Jugendnationalmannschaft wie die Schorndorferin Miranda Wilson. Es könnte also im Einzel und Doppel zu einem Aufeinandertreffen der beiden kommen.

Mark Brady und Noah Gnalian spielen für die Bayern im ersten Doppel und den zwei Männereinzeln. Auch keine leichte Aufgabe für die Schorndorfer Männer.

Die Daimlerstädter können Dank dem 7:0-Sieg gegen Neubiberg aber mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen und wollen einen Sieg einfahren.

Ulrich Kolb