Schlagwort: tvrefrath

Refrath holt zwei knappe Siege gegen die Verfolger

ann-kathrin-spoeri-foto-andre-jahnke

Ann-Kathrin Spöri. Foto: Andre Jahnke
Während die nominell starken Teams aus Lüdinghausen, Mülheim und Beuel mehr und mehr ins Straucheln geraten, entwickeln sich zwei Teams zu ernsten Playoff-Kandidaten, die in der kommenden Saison bis zuletzt gegen den Abstieg spielten. Dass BW Wittorf und der 1. BC Wipperfeld in dieser Saison sogar bei der Vergabe der Final-Four Plätze ein Wörtchen mitreden könnten, bewiesen beide Teams am Wochenende gegen den TV Refrath.
Ohne Lars Schänzler reiste der TVR bereits am Freitag Richtung Neumünster, um dort am Samstag das schwere Auswärtsspiel zu bestreiten. Beide Teammanager wären nach eigener Aussage bereits im Vorfeld der Begegnung mit einem 4:3 für Refrath zufrieden gewesen. Dass genau dieses Ergebnis auch eintraf, entsprach letztlich trotz einzelner überraschender Ergebnisse also durchaus den Erwartungen. Im hohen Norden legten das Refrather Damendoppel Magee/Ostermeyer und das 2.Doppel mit Nguyen/Völker los wie die Feuerwehr und sorgten für einen 2:0-Vorsprung des Gastes. Schwenger/Magee waren im ersten Doppel nicht ganz auf der Höhe und auch Ann-Kathrin Spöri konnte keinen Satz im Dameneinzel verbuchen, so dass der Gastgeber umgehend ausgleichen konnte.
Zwei wahre Krimis sahen die Zuschauer in den beiden Herreneinzeln, die beide über die volle Distanz gingen und letztlich durch Christopher Klauer und den Wittorfer Malaysier Chong Jee Han gewonnen werden. Im über Sieg und Niederlage entscheidenden Mixed zeigten Sam und Chloe Magee ihre Klasse und holten den Punkt zum 4:3 für den TV Refrath.
Das Heimspiel am Sonntag gegen den 1.BC Wipperfeld fand vor sehr guter Kulisse in der Halle Steinbreche statt und war von Beginn an die erwartet spannende Partie. In einem hochklassigen Damendoppel gewannen Chloe Magee und Carle Nyenhuis in fünf Sätzen, nachdem die beiden Herrendoppel Nguyen/Völker gewonnen bzw. Magee/Schwenger verloren hatten. Nhat Nguyen wies den Wipperfelder Mendrek eindeutig in seine Schranken und holte den Punkt zum 3:1 Zwischenstand. In zwei wahren Krimis zeigten anschließend die Refrather Youngster Ann-Kathrin Spöri (18) und Christopher Klauer (20) den Zuschauern begeisternde Wettkämpfe. Spöri bog gegen die ehemalige Top-10-Spielerin Yao Jie nach verlorenem erstem Satz einen 0:8-Rückstand um und holte unter tosendem Applaus den Sieg für sich und ihr Team. Leider konnte Klauer seine starke Leistung am Ende nicht belohnen und unterlag Samuel Hsiao hauchdünn im 5. Satz. Nachdem auch das Mixed an Wipperfeld ging, hieß das Endergebnis 4:3 für Refrath.
Nun stehen sechs Wochen Pause an, bevor die Rückrunde mit den beiden Begegnungen in Beuel und gegen Bischmisheim beginnt. Fünf beruhigende Punkte Vorsprung hat der TVR vor Wiperfeld und sogar acht vor allen weiteren Verfolgern.

Refrath mit dem besten Team zum Abschluss der Hinrunde

carla-nyenhuis-und-cgloe-magee-sind-gegen-wipperfeld-am-start-foto-andre-jahnke
Carla Nyenhuis und Chloe Magee sind gegen Wipperfeld am Start. Foto: Andre Jahnke
Nach zuletzt sechs Siegen in Folge rangiert der TV Refrath in der 1. Bundesiga auf Rang Zwei und möchte diesen Platz am kommenden Wochenende behaupten und sogar noch nach Punkten ausbauen. Da es am Samstag zu BW Wittorf (aktuell Platz fünf) geht und am Sonntag der Tabellendritte 1. BC Wipperfeld nach Refrath kommt (15 Uhr), hat der TVR es selbst in die Hand, seinen Vorsprung auszubauen.
Dazu sollen zwei Siege her, wohl wissend, dass die beiden Aufgaben alles andere als einfach werden. Froh ist man in Refrath daher, dass mit den Geschwistern Magee und Nhat Nguyen drei Leistungsträger mit an Bord sind und auch bei den Damen aus dem Vollen geschöpft werden kann. Wittorf hat einen sehr starken internationalen Kader, mit dem man zum Ende der Hinrunde die beiden Top-Teams aus Refrath und Bischmisheim empfängt und sicherlich zeigen möchte, was in dieser Saison möglich ist. Nachdem sich das Team aus Neumünster erst am letzten Spieltag der Vorsaison hatte retten können, hat man sich sinnvoll verstärkt, unter anderem mit der Ex-Refratherin Vivien Sandorhazi.
Auch der 1. BC Wipperfeld gehörte letztes Jahr lange Zeit zu den Abstiegskandidaten, bevor man sich als Siebter retten konnte. Im Kader um den besten Doppel- und Mixedspieler der Liga, Mark Lamsfuß, stehen Spieler aus sechs Nationen und man hat oft die Qual der Wahl, was die Aufstellungen betrifft. Ob die Klasse des Teams jedoch ohne Lamsfuß (Asientour) am Sonntag gegen den TV Refrath ausreichend sein wird, scheint ungewiss.
Ziel des TVR sind in jedem Fall zwei Siege und vier Punkte, die den Fünfpunktevorsprung auf den Hauptkonkurrenten um Platz Zwei, den 1. BC Beuel, vermutlich absichern würden.

Überragender Nhat Nguyen sichert Refrath ein 5:2 gegen Neuhausen

kilasu-ostermeyer-und-carla-nelte-sind-nach-wie-vor-ungeschlagen-im-damendoppel-foto-georg-poluektov

Kilasu Ostermeyer und Carla Nelte sind nach wie vor ungeschlagen im Damendoppel. Foto Georg Poluektov
Im dritten Heimspiel der Saison wollte der TV Refrath nach zuletzt fünf Siegen in Folge gegen Schlusslicht TSV Neuhausen-Nymphenburg nichts anbrennen lassen. Ohne die Geschwister Magee und den leicht angeschlagenen Lars Schänzler erwartete den Tabellenzweiten eine durchaus ernst zu nehmende Aufgabe gegen den Tabellenletzten der 1. Bundesliga.
Die Münchner waren mit ihrem stärksten Aufgebot gekommen und stellten im Einzel die drei international etablierten Spieler Misha Zilberman, Ivan Rusev und Natalya Voytsekh auf. Für die drei Refrather Youngster Nhat Nguyen (19), Brian Holtschke (18) und Ann-Kathrin Spöri (18) bedeutete dies jeweils eine echte Herausforderung. Nachdem zum Start die drei TVR-Doppel Völker/Nguyen, Schwenger/Holtschke und Nyenhuis/Ostermeyer in der Summe nur einen einzigen Satz abgeben mussten, stand es gleich 3:0, bevor Refraths Nummer Eins, Nhat Nguyen den nominell stärksten Einzelspieler der Bundesliga, Misha Zilberman aus Israel (Weltrangliste Nummer 46) herausforderte. Dem jungen Iren gelang an diesem Tag alles und er schlug seinen 11 Jahre älteren Konkurrenten mit 3:0 Sätzen zum 4:0 Zwischenstand.
Parallel kämpfte Ann-Kathrin Spöri mit Bravour gegen ihre ukrainische Gegnerin Votsekh, musste aber nach gewonnenem ersten Satz deren Überlegenheit schweren Herzens anerkennen. Das Gleiche galt für Brian Holtschke, der zwei Sätze lang exzellent mithielt, aber am Ende der Sätze jeweils etwas weniger Glück hatte als sein Gegner Rusev. Schwer tat sich zum Abschluss das Refrather Mixed Völker/Nelte, die nach 2:0 Satzführung etwas nachließen, aber schließlich den entscheidenden Durchgang mit 11:4 gewinnen konnten.
Durch die gleichzeitige Niederlage des 1. BC Beuel gegen den BC Bischmisheim erhöhte der TV Refrath seinen Abstand auf die dritte Tabellenposition bereits auf vier Punkte und hofft, zum Hinrundenfinale in Wittorf und gegen Wipperfeld (10.11., 15 Uhr Halle Steinbreche) auf zwei weitere Erfolgserlebnisse und das Festigen des zweiten Tabellenplatzes.

Schlusslicht soll für Refrath kein Stolperstein werden

lars-schaenzler-steht-vor-einer-schweren-aufgabe-foto-georg-poluektov

Lars Schänzler steht vor einer schweren Aufgabe. Foto: Georg Poluektov
Am kommenden Sonntag um 15 Uhr (Halle Steinbreche) trifft der Tabellenzweite TV Refrath auf den Tabellenletzten TSV Neuhausen-Nymphenburg aus München.
Dabei möchte der TVR nach fünf Siegen in Folge einen weiteren Erfolg anschließen. Da nur die Geschwister Chloe und Sam Magee fehlen werden, darf man auch sehr zuversichtlich sein, mit einem starken Heimteam die Punkte in Refrath zu behalten. Star der gegnerischen Mannschaft ist der Israeli Mischa Zilberman, der bisher auch nur eins seiner Herreneinzel verloren hat. Mit dem Bulgaren Rusev steht darüber hinaus ein weiterer solider Einzelspieler im Team. Hier warten auf Nhat Nguyen und Lars Schänzler schwierige Aufgaben.
Die seit Jahren in Diensten des TSV stehende Ukrainerin Voytsekh hat ebenfalls gutes Bundesligaformat und fordert die noch ungeschlagene 18-jährige Refratherin Ann-Kathrin Spöri heraus. Favorisierter dürfte der TVR in den Doppeldisziplinen sein, wo es vielleicht ein Wiedersehen mit zwei „Ex-Refrathern“ geben könnte, zum einen mit Fabian Holzer, Mitglied der Meistermannschaft 2017, zum anderen mit Krasimir Yankov, der im Jahr 2009 als Nummer 1 den TVR in die 1.Bundesliga führte.
Duell der Bundesligareserven in der 2. Bundesliga Vorher treffen am Sonntag um 11 Uhr in der Halle Steinbreche die beiden zweiten Mannschaften des TV Refrath und des TSV Trittau aufeinander. In dieser Begegnung der beiden bisher besten 2.Mannschaften der 2.Liga Nord geht es um den Kampf um den 2.Tabellenplatz. Daher können die Zuschauer auf beiden Seiten starke Teams erwarten. Bei Refrath wieder an Bord sind die zuletzt verhinderten Jenny Karnott, Denis Nyenhuis und Mark Byerly, fehlen wird Christopher Klauer, der an einem Future Series Turnier im Kibbutz Hatzor in Israel teilnimmt.

Weiterer Kantersieg für Refrath in der 1. Bundesliga

ann-kathrin-spoeri-foto-georg-poluektov

Ann-Kathrin Spöri. Foto: Georg Poluektov
Nach den klaren Siegen gegen Mülheim und Trittau gewann TV Refrath 1 zum dritten Mal in Folge in der 1. Bundesliga mit 6:1. Diesmal war es der TSV Freystadt, der am Sonntag daheim die Stärke des jetzigen Tabellenzweiten anerkennen musste.
Nach gewonnenem 2. Herrendoppel (Nguyen/Beck) mussten Schwenger/Völker im 1. Herrendoppel nach fünf Sätzen ihren Gegnern leider als Verlierer die Hand schütteln. Doch sehr klare Siege von Kilasu Ostermeyer/Chloe Magee im Damendoppel und von der immer noch ungeschlagenen Ann-Kathrin Spöri im Dameneinzel stellten einen beruhigen 3:1 Vorsprung her. Zwei recht sichere Siege von Nhat Nguyen und Lars Schänzler bei je einem Satzverlust gaben schließlich den Geschwistern Sam und Chloe Magee beim 5:1 die Steilvorlage zum Dreipunkteerfolg. Diese hatten dann auch wenig Probleme und gewannen ihr Mixed mit 3:0 Sätzen.
Durch den gleichzeitigen 2:5-Ausrutscher des 1. BC Beuel in Mülheim kletterte der TV Refrath mit diesem Erfolg auf den 2. Tabellenplatz, nur einen Zähler hinter Titelverteidiger Bischmisheim und drei Zähler vor den Bonnern.
Am kommenden Sonntag (15 Uhr) kommt Schlusslicht TSV Neuhausen-Nymphenburg aus München in die Halle Steinbreche. Ein weiterer Heimsieg ist eingeplant.

Starkes Refrather Team reist nach Freystadt

jan-colin-voelker-mit-tv-refrath-1-nach-freystadt-foto-andre-jahnke

Jan Colin Völker – Mit TV Refrath 1 nach Freystadt. Foto: Andre Jahnke
Nach den jüngsten vier Siegen in Folge möchte das Bundesligateam des TV Refrath am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel in Freystadt den nächsten Erfolg hinzufügen, um sich nach und nach hinter dem 1.BC Bischmisheim auf dem 2.Rang in der Badminton Bundesliga zu positionieren. Noch liegt der 1.BC Beuel punktgleich vor dem TVR, muss jedoch noch gegen den Deutschen Meister BC Bischmisheim spielen. Der TV Refrath möchte jedenfalls mindestens zwei Punkte aus Bayern mit nach Hause bringen und reist deshalb mit Ausnahme von Carla Nyenhuis in Bestbesetzung an. Da man davon ausgeht, dass bei Freystadt der ein oder andere Leistungsträger wegen der Teilnahme an internationalen Turnieren fehlen wird, ist man auch recht optimistisch. Wieder im Team stehen wird Doppelspezialist Raphael Beck, der zuletzt gegen Mülheim und Trittau pausierte.

Maximale Punkteausbeute für Refrath in Mülheim und Trittau

mannschaftsfoto-refrath-1-foto-heinz-kelzenberg

Mannschaftsfoto Refrath 1. Foto: Heinz Kelzenberg
Mit zwei 6:1 Auswärtserfolgen kehrte das Team des TV Refrath am späten Sonntagabend von der Auswärtstour aus Trittau zurück. Sechs Punkte waren für den Deutschen Vizemeister die erhoffte, maximale Punkteausbeute.
Am Samstag war man Gast beim BV Mülheim, der sein Spiel nach Meerbusch verlegt hatte. Die 230 überwiegend neutralen Zuschauer sahen eine tolle Ausrichtung des Osterather TV und viele spannende, hochklassige Spiele, von denen drei über die volle Distanz gingen. Höhepunkt war der etwas überraschende Sieg des 1. Herrendoppels Max Schwenger/Sam Magee über die favorisierte britische Paarung auf Mülheimer Seite. Nach zwei recht deutlichen Siegen in den weiteren Doppeln (Ostermeyer/Magee und Völker/Nguyen) lag der TVR mit 3:0 in Front. Beide Herreneinzel gingen ebenfalls an Refrath, wobei Nhat Nguyens Erfolg nie gefährdet war und Lars Schänzler seine bisher beste Saisonleistung abrufen musste.
DVERTISER: GearBest DE from awin.com -->
Schade dann, dass Chloe Magees Kampfgeist im Dameneinzel nicht belohnt wurde und sie in fünf Durchgängen unterlag. Eine starke Leistung von Sam Magee/Carla Nyenhuis sorgte im finalen Mixed dann jedoch für den erhofften „Dreier“ für den TV Refrath.
Mit dem gleichen Ziel reiste man nach Trittau, wohl wissend, dass der TSV nicht seinen besten Kader würde aufbringen können. Im einzigen Fünfsatzkrimi des Tages gewannen erneut Sam Magee/Max Schwenger das 1. Herrendoppel nachdem vorher bereits Nguyen/Völker und Nyenhuis/Ostermeyer hatten siegreich gewesen waren. Chloe Magee war diesmal chancenlos gegen die Indonesierin Siahaya, ihre beiden Einzelkollegen Nguyen und Schänzler machten es jedoch besser und erhöhten auf 5:1, bevor das Mixed mit Jan Colin Völker/Carla Nyenhuis für den Endstand von 6:1 sorgte.
In den verbleibenden vier Hinrundenspielen ist der TVR erneut jeweils personell sehr gut aufgestellt und möchte durch vier Siege die erste Halbserie als Zweiter abschließen.

Punktloses Wochenende für Mülheim

logo-muelheim
Logo Mülheim
Das Wochenende verlief für die erste Mannschaft nicht wie gewollt. Durch das Fehlen von Rachel wurde am Samstag Katharina Altenbeck hochgezogen. Diese sorgte dann bei der 1-7 Niederlage mit einer überragenden Leistung in fünf Sätzen für den Ehrenpunkt. Bei den anderen Spielen waren ebenfalls viele Fünf-Satz-Spiele dabei, die jedoch alle an den TV Refrath gingen.
Am Sonntag folgte die nächste Niederlage gegen den SC Union Lüdinghausen. Hier sprang Judith Petrikowski für Rachel ein, konnte aber keinen Punkt holen. Nur das 1. Herrendoppel und das 2. Herreneinzel gingen an Mülheim.
Nach dem punktlosen Wochenende muss am 20.10. gegen den 1. BC Beuel wieder angegriffen werden, um ein oder zwei Zähler nach Hause zu bringen.
Friederike Heinze

Mülheim vor spannenden Spielen

logo-muelheim
Logo Mülheim
Am kommenden Wochenende geht es für die Bundesliga-Mannschaft an beiden Tagen gegen zwei harte Brocken.
[resads_daspot id="07"]
Für den Tabellensechsten geht es nach zwei Siegen und einer Niederlage am Samstag gegen den amtierenden deutschen Vizemeister der vergangenen Saison, den TV Refrath. Sie werden voraussichtlich mit ihrer Bestbesetzung antreten. Das Spiel wurde ausgelagert nach Meerbusch-Strümper, da in der Innogy-Halle die Verbandsvorentscheidungen U11-U19 stattfinden.
[resads_daspot id="13"]
Am Sonntag folgt dann ein weiteres hartes Spiel gegen den SC Union Lüdinghausen. Auch deren Mannschaft konnte in der letzten Saison überzeugen. Es werden spannende und knappe Spiele erwartet, die hoffentlich zugunsten des BVM ausgehen. Friederike Henze

Doppelspieltag für Refrath auswärts in Mülheim und Trittau

nhat-ngyuen-und-sam-magee-refrath-1-sind-beide-dabei-foto-andre-jahnke

Nhat Nguyen und Sam Magee (Refrath 1) sind beide dabei. Foto: Andre Jahnke
Mit zwei Siegen und nur einer Niederlage kann der Saisonstart des TV Refrath in der 1. Bundesliga als durchaus gelungen bezeichnet werden. Bedenkt man, dass immer mindestens vier Leistungsträger fehlten, sind die vier Punkte auf dem Habenkonto bislang eine sehr gute Ausbeute.
Am kommenden Wochenende geht es nun auf Auswärtstour und diesmal mit nahezu vollständigem Kader. Lediglich Ann-Kathrin Spöri wird fehlen, da sie zeitgleich an den Jugend-Weltmeisterschaften in Kazan teilnimmt. Für Raphael Beck rückt Max Schwenger in den Kader und auch das Geschwisterpaar Chloe und Sam Magee ist wie auch Nhat Nguyen an beiden Spieltagen verfügbar. Dies ermöglicht es den Teamverantwortlichen, sehr optimistisch zu sein. Zwei Siege sollen eingefahren werden, auch wenn beide Gegner über starke Mannschaftsteile verfügen, gegen die es schwer werden wird. Auf Refrather Seite wird das Damentrio Chloe Magee, Carla Nyenhuis und Kilasu Ostermeyer auflaufen, bei den Herren vertraut man der Besetzung aus dem diesjährigen Endspiel um die Deutsche Meisterschaft, bestehend aus Nhat Nguyen, Sam Magee, Lars Schänzler, Jan Colin Völker und Max Schwenger.
Betreut wird das Team von Denis Nyenhuis, der am Samstag nicht nach Mülheim, sondern nach Meerbusch fahren muss, da Mülheim sein Heimspiel (Beginn 16 Uhr) in den Großraum Düsseldorf vergeben hat. Anschließend geht es dann direkt weiter Richtung Norden, wo beide Teams am Sonntag ab 14 Uhr aufschlagen werden.