Schlagwort: 2badmintonbundesliganord

Zweitligasaison 2019/2020 vorzeitig beendet

die-mitglieder-des-dbv-praesidium-stellen-sich-der-fotografin-foto-claudia-pauli
Die Mitglieder des DBV-Präsidium stellen sich der Fotografin. Foto: Claudia Pauli
Entscheidung über Fortsetzung oder Abbruch der Erstligaspielzeit 2019/2020 fällt am 16. Mai 2020 Die Saison 2019/2020 in den beiden 2. Badminton-Bundesligen wird vorzeitig beendet: Die noch ausstehenden Spieltage 17 und 18, die ursprünglich auf den 14. und den 15. März 2020 terminiert waren, werden nicht nachgeholt. Diese Entscheidung traf das Präsidium des Deutschen BadmintonVerbandes (DBV) am 17. April 2020 angesichts der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und auf Empfehlung des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten (AfBL) im DBV. Der Saisonabbruch wurde dabei rückwirkend zum 13. März 2020 erklärt.
An jenem Tag war der Spielbetrieb des DBV seitens des DBV-Präsidiums – zunächst – bis zum 31. Mai 2020 ausgesetzt worden. Die Prüfung, inwieweit die Wettbewerbe, die ursprünglich im betreffenden Zeitraum stattfinden sollten, nachgeholt werden können, wurde den jeweils verantwortlichen Gremien – wie dem AfBL – überlassen.
  • Bundesliga Nord und Süd: 2020/2021 ausnahmsweise mit jeweils elf Vereinen
Gleichzeitig folgte das DBV-Präsidium am 17. April 2020 dem Vorschlag des AfBL, wonach es 2019/2020 aufgrund der besonderen Umstände ausnahmsweise keine Absteiger aus den zweithöchsten deutschen Spielklassen geben solle und dennoch die berechtigten Vereine aus den Regionalligen hochrücken dürfen. Dazu werden die beiden 2. Bundesligen in der nächsten Saison einmalig auf jeweils elf Vereine in der Nord- und in der Süd-Staffel aufgestockt. „Durch diese Entscheidung haben die betreffenden Vereine, aber auch die vier Gruppen im DBV, nun Planungssicherheit für die neue Spielzeit“, so DBV-Präsident Thomas Born.
Entsprechend treten in der 2. Bundesliga Nord in der Saison 2020/2021 alle Mannschaften an, die bereits 2019/2020 der Liga angehörten – mit Ausnahme des BV Wesel Rot-Weiss (BadmintonLandesverband Nordrhein-Westfalen), der im Februar 2020 bekannt gegeben hatte, dass er sich zur nächsten Spielzeit aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse zurückziehen wird. Ergänzt wird die Nord-Staffel um je einen Aufsteiger aus den Regionalligen Nord und West.
Die 2. Bundesliga Süd bilden in der neuen Saison alle Vereine, die schon 2019/2020 in dieser Liga aufschlugen – ausgenommen die SG Schorndorf (Badminton-Landesverband Baden-Württemberg) und der SV GutsMuths Jena (Badminton-Landesverband Thüringen), die 2020/2021 erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte in der 1. Bundesliga aktiv sein werden. Hinzu kommen in der 2. Bundesliga Süd zwei Aufsteiger aus der Regionalliga Mitte und ein Aufsteiger aus der Regionalliga SüdOst.
Die Zusammensetzung der 2. Bundesliga Nord in der Saison 2020/2021 (11 Mannschaften) TV Refrath II
BC Hohenlimburg STC Blau-Weiss Solingen TSV Trittau II 1. BV Mülheim 1. BC Beuel II Hamburg-Horner TV H SG EBT Berlin SV Berliner Brauereien VfB/SC Peine Niedersachsen CfB Köln
Die Zusammensetzung der 2. Bundesliga Süd in der Saison 2020/2021 (11 Mannschaften)
  1. BC SaarbrückenBischmisheim II
  2. TV Marktheidenfeld
  3. SV Fun-Ball Dortelweil
  4. TSV Neubiberg/Ottobrunn
  5. BC Offenburg
  6. TV Hofheim
  7. SV Fischbach
  8. BC RemagenT
  9. TuS Schwanheim
  10. TuS Neuhofen
  11. TuS Geretsried Bayern Regionalliga SüdOst: Platz 1
Dabei geben der CfB Köln (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen), die TuS Schwanheim (Badminton-Landesverband Hessen) und die TuS Neuhofen (Badminton-Landesverband Rheinhessen-Pfalz) in der Spielzeit 2020/2021 ihr Debüt in der 2. Bundesliga.
  1. Bundesliga: Zusammensetzung für 2020/2021 ebenfalls bereits klar
Im Zusammenhang mit der 1. Bundesliga hingegen vertagte das DBV-Präsidium die Entscheidung über die Fortsetzung oder den Abbruch der Saison 2019/2020 auf den 16. Mai 2020. Nachgeholt werden müssten sowohl die Spieltage 17 und 18 im Rahmen der Punktspielrunde (ursprünglich terminiert auf den 13./14. und den 15. März 2020) als auch die Play-off-Viertelfinalpartien (ursprünglich zur Austragung vorgesehen im Zeitraum 14. bis 18. April 2020) und das Final-Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (ursprünglich terminiert auf den 9./10. Mai 2020).
„Aus unserer Sicht ist es von großer sportlicher Bedeutung, in jedem Jahr einen Deutschen Meister zu küren. Auch die Badmintonfans wünschen sich dies. Momentan ist nicht abzusehen, ob die einst für die Monate März, April und Mai vorgesehenen Begegnungen noch nachgeholt werden können – und, falls dies möglich erscheint, in welcher Form. Wir erhoffen uns Mitte Mai mehr Klarheit darüber“, erläuterte DBV-Präsident Thomas Born die Beweggründe des Präsidiums.
Unabhängig davon, wie die Entscheidung des Führungsgremiums letztlich ausfällt, steht die Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Spielzeit 2020/2021 bereits fest: Da mit dem TSV Freystadt (Badminton-Landesverband Bayern) und dem Deutschen Rekordmannschaftsmeister 1. BV Mülheim (13 Titelgewinne in den Jahren 1968 bis 1980; Badminton-Landesverband NordrheinWestfalen) bereits im Februar bzw. März 2020 zwei Erstligavereine mitgeteilt hatten, dass sie in der Saison 2020/2021 nicht erneut im Badminton-Oberhaus antreten wollen, werden darin zwei Plätze frei, sodass es 2019/2020 keinen Absteiger aus der 1. Bundesliga gibt und zusätzlich zwei bisherige Zweitligavereine zur neuen Spielzeit in die Eliteklasse hochrücken können.
Die Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Saison 2020/2021 (10 Mannschaften)
  1. BC SaarbrückenBischmisheim I
  2. TV Refrath I
  3. Blau-Weiss Wittorf
  4. 1. BC Wipperfeld
  5. SC Union Lüdinghausen
  6. TSV Trittau I
  7. 1. BC Beuel I
  8. TSV NeuhausenNymphenburg
  9. SG Schorndorf
  10. SV GutsMuths Jena Thüringen 2. Bundesliga Süd: Platz 4
1./2. Bundesliga: Saisonstart für den 3. Oktober 2020 geplant Sowohl in der 1. Badminton-Bundesliga als auch in den beiden 2. Bundesligen soll der 1. Spieltag im Rahmen der Saison 2020/2021 – nach aktuellem Stand – am 3. Oktober 2020 ausgetragen werden. Die nächste Spielzeit ist die erste, die organisatorisch unter dem Dach des Deutschen Badminton-Ligaverbandes (DBLV) ablaufen wird. Beim DBLV handelt es sich um die juristisch selbstständige Organisation der Vereine und Kapitalgesellschaften der 1. Bundesliga und der beiden 2. Bundesligen.
Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Zwei schwere Aufgaben für Refrath 2

die-18-jaehrige-iya-gordeyeva-spielt-erneut-in-der-2-mannschaft-foto-andre-jahnke

Die 18-jährige Iya Gordeyeva spielt erneut in der 2.Mannschaft. Foto: Andre Jahnke
Mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Wesel und einem Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger Hohenlimburg startet TV Refrath 2 in sein letztes Saisonwochenende. Dabei werden genau gegen die beiden genannten Teams final die Plätze 1 bis 3 der Abschlusstabelle ausgespielt.
Am Samstag um 14 Uhr gastiert BV Wesel RW in Refrath (Halle Steinbreche) und dies für längere Zeit wohl zum letzten Mal, hat man doch vor wenigen Wochen seinen Rückzug aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse bekannt gegeben. Am Sonntag dann reist Refrath 2 nach Hagen zum BC Hohenlimburg. Wie in der vergangenen Saison hat der BCH ungeachtet seines Abschneidens erneut keinerlei Ambitionen, an der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga teilzunehmen. Da der TVR nicht mit zwei Mannschaften im Oberhaus antreten darf, gibt es somit keinen Aufsteiger aus dem Norden bzw. Westen Deutschlands in die Bundesliga.
Alles andere als in Bestbesetzung empfängt Refrath am Samstag Wesel, zumal Christopher Klauer (verletzt), Brian Holtschke (Turnier in Tschechien), Denis Nyenhuis (Arbeit) und Anika Dörr (Urlaub) fehlen werden. Holtschke ist dafür am Sonntag beim Saisonfinale dabei und spielt an der Seite von Hauke Graalmann, Mark Byerly, Elias Beckmann, Bennet Peters, Jenny Karnott und Iya Gordeyeva. Selbst wenn Refrath beide Partien verlieren sollte, wäre Rang Drei in der Abschlusstabelle ein Riesenerfolg für die bergische Bundesligareserve

Refrath 2 gewinnt mit drei Jugendlichen in Solingen

Teamfoto Refrath 2 in Solingen. Foto: privat
Einen schönen Auswärtssieg fuhr TV Refrath 2 am Karnevalssonntag in Solingen ein und kletterte dadurch auf den zweiten Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga Nord.
Ohne die beruflich bzw. privat verhinderten Stammspieler Nyenhuis, Byerly, Beckmann und Karnott holte man beim Tabellenvierten einen 4:3 Sieg. Grundlage dafür war einmal mehr eine Energieleistung im Spitzeneinzel durch Brian Holtschke aber auch sehr überzeugende Leistungen der drei Jugendlichen, die durch die zahlreichen Ausfälle ihre Chance bekommen hatten. Marcello Kausemann/Bennet Peters gewannen ihr Doppel im Gegensatz zu Hauke Graalmann/Brian Holtschke und auch Iya Gordeyeva bezwang an der Seite von Anika Dörr das starke STC-Damendoppel. Beim Zwischenstand von 2:1 war Brian Holtschke sehr lange auf der Verliererstraße, bevor er sein Spiel noch mit 3:2 gewinnen konnte. Durch die Niederlagen von Anika Dörr im Einzel und von Graalmann/Gordeyeva im Mixed kam Solingen auf 3:3 heran, doch schließlich holte der 17-jährige Bennet Peters in fünf Sätzen den entscheidenden Sieg zum 4:3 Erfolg. Schön, dass einmal mehr die jungen Talente des TVR zeigten, dass auf sie auch in höheren Ligen Verlass ist.

Bittere Niederlage für den Mülheim 2

logo-muelheim
Logo Mülheim
Die zweite Mannschaft des 1.BV Mülheim hatte am verganenen Sonntag ein Auswärtsspiel gegen den momentanen Tabellenführer aus Wesel.
Als Aushilfe waren dabei: Julia Meyer und Jarne Schlevoigt, die beide eine gute Performance liefern konnten. Das Auswärtsspiel lief leider nicht zugunsten der Mülheimer, da sie keinen Punkt aus dem Spieltag mitnehmen konnten. Trotzdem gab es mehrere enge Partien und mit ein bisschen mehr Glück, hätte die zweite Mannschaft vielleicht einen Punkt aus dem Spieltag mitnehmen können. Das ist aber nicht mehr relevant für die Platzierung, weil die Mülheimer durch die vorherigen Partien schon einen guten Vorsprung aufbauen konnten, sodass sie nicht mehr abstiegsgefährdet sind.
Der nächste und auch gleichzeitig letzte Spieltag wird am 14.-15.03 stattfinden, wo die Mülheimer einmal den 1. BC Beuel empfangen werden und beim letzten Spiel nach Solingen fahren werden.
Die zweite Mannschaft würde sich nochmal über ein wenig Unterstützung beim letzten Heimspiel freuen und heißt damit alle Leute herzlich willkommen, die am 14.03 noch nichts vorhaben. Friederike Heinze

Beuel 2 besiegt Tabellenführer Hohenlimburg

das-team-von-beuel-2
Das Team von Beuel 2. Foto: BC Beuel
Der 2. Mannschaft des 1. BC Beuel ist am Karnevalssamstag ein überraschender Sieg gegen den Tabellenführer der 2. Badminton-Bundesliga gelungen: Mit 5:2 schlugen die Bonner den BC Hohenlimburg vor heimischem Publikum. In der Wertung bedeutet das zwei wertvolle Punkte, mit denen die Mannschaft den Abstand auf die Abstiegsränge vergrößert.
Die Karnevals-Partie startete mit dem Damendoppel, gespielt von Katja Holenz/Vanessa Seele, und dem 2. Herrendoppel mit Srayas P.V./Luis La Rocca. Schon zu Spielbeginn lag Spannung in der Luft: Die Beueler waren getrieben vom Siegeswillen und hatten die wichtigen Punkte, die den Abstieg verhindern können, fest im Blick.
Das Damendoppel spielte die Hohenlimburgerinnen Lena Fischer und Lara-Carina Buchelt in drei Sätzen aus. Das 2. Herrendoppel musste sich nach 2:0-Satzführung in den fünften, entscheidenden Satz kämpfen. Srayas und Luis behielten dort jedoch die Überhand, sodass Beuel mit 2:0 in Führung ging.
Durch die verletzungsbedingte Aufgabe des 1. Herrendoppels von Lennart Konder und Tim Fischer sowie der kampflosen Abgabe des Dameneinzels von Seiten der Gäste stand es dann 3:1.
Nach einer kleinen Pause ging es für Moritz Rappen im 2. Herreneinzel aufs Feld, lautstark unterstützt durch ein begeistertes Publikum. Moritz startete mit einem 0:1Rückstand im ersten Satz, konnte das Spiel jedoch komplett drehen und dominierte die letzten beiden Sätze über deutlich. Mit 3:1 in Sätzen bezwang er seinen Kontrahenten Janik Osthöver und holte somit den Siegpunkt für das Beueler Team.
Gleichzeitig kämpften Katja Holenz und Luis La Rocca im Gemischten Doppel weiter um Punkte. In einem spannenden Spiel mit vielen Führungswechseln mussten sich die Beueler ihren Widersachern Fabian Stoppel und Lena Fischer am Ende jedoch 13:11, 10:12, 9:11 und 13:15 geschlagen geben.
Im abschließenden Spiel der Begegnung forderte Srayas den Zuschauern nochmal alles ab. Nach einem absolut ausgeglichenen Start im 1. Herreneinzel konnte Srayas sich mit ein paar wenigen Punkten von Gegner Malte Laibacher absetzen und hielt die Führung bis zum Schluss. Im Entscheidungssatz siegte er und machte damit den 5:2-Sieg für die Heimmannschaft perfekt. Franziska Andre

Beuel bringt Spitzenreiter Hohenlimburg ins straucheln

das-team-2-des-bc-beuel
Das 2 Team des BC Beuel.
Am 16, Spieltag der 2. Bundesliga Nord gab es faustdicke Überraschungen. Der bisherige Spitzenreiter Hohenlimburg verlor in der Faschings-Hochburg Beuel mir 2:5 und fiel auf Platz drei zurück. Wesel, die sich schon von der Bundesliga abmeldeten, holten gegen Mülheim drei Punkte und führen wieder die Tabelle an. Richtig freuen konnte sich Beuel über den Sieg, Sie rutschten ebenfalls einen Rang auf den Achten. Da Hamburg Horn gegen Trittau mit 5:2 siegten, rangieren diese nun auf Rang sechs. Schwer tat sich die Bundesligareserve von Refrath in Solingen. Sie gewannen mit 4:3, belegen jedoch weiterhin Platz zwei.

Tabelle 2. Bundesliga Nord

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
116124327433
216124316141
3Hohenlimurg16115306844
4Solingen16106266250
5Trittau1679215960
6Horner TV1679215465
7Mülheim1697205161
81679184963
9EBT Berlin16511134270
101621473775

Tabellenführer zu Gast in der Karnevalshochburg Beuel

die-zweite-von-gibt-sich-naerrisch-foto-bc-beul
Die Zweite von Beuel gibt sich närrisch. Foto: BC Beuel
Auch am Karnevalswochenende wird nicht gerastet: Für die 2. Mannschaft des 1. BC Beuel steht am Samstag ein weiteres Heimspiel an. Dann ist die Mannschaft des BC Hohenlimburg zu Gast in der Karnevalshochburg Beuel.
Die Hohenlimburger führen die Tabelle der 2. Badminton-Bundesliga momentan an und wurden bereits in der Vorsaison Meister. Doch nachdem in dieser Woche die ersten Karnevalstage und zwei Geburtstage gefeiert wurden, sind die Bonner Spielerinnen und Spieler bereit, sich dieser Herausforderung auf dem Feld zu stellen.
Die Mannschaft will dann einmal mehr Kampfgeist zeigen. Immerhin holten die Beueler ihren ersten Punkt der Saison gegen Hohenlimburg. Da sich die Saison nun langsam dem Ende neigt, heißt es nochmal wichtige Punkte holen. Im Kampf um den Klassenerhalt ist dabei jeder einzelne Punkt wichtig für die Schwarz-Gelben, um sich vor den Abstiegsrängen zu halten.
Die 2. Mannschaft fühlt sich gut vorbereitet auf die Partie und freut sich darauf, den Zuschauern spannende Spiele zu liefern. Los geht es am Samstag um 18 Uhr.
Srayas P.V.

Mülheim 2 zu Gast in Wesel

martin-kretzschmar-foto-volker-isbruch-sufryd

Martin Kretzschmar. Foto: Volker Isbruch-Sufryd
Langsam geht es auf die Zielgerade der Saison. In den letzten drei Saisonspielen kann die Zweitvertretung des 1. BVM ohne Druck aufspielen, denn zu einem Abstiegsplatz wurde ein Polster von acht Punkten erarbeitet. In der Hinrunde war die Situation noch eine andere – man befand sich nach dem Hinspiel gegen den BV RW Wesel, wohl dem Tiefpunkt der Saison 19/20, auf einem Abstiegsplatz in der 2. Bundesliga Nord. Diese Begegnung ging mit 7-0 an Wesel, ein Ergebnis, das nicht widerspiegelt, wie knapp alle Doppel im fünften Satz entschieden wurden.
Am kommenden Sonntag, den 23.02.2020 findet um 14 Uhr das Rückspiel in Wesel statt. Für Wesel ist es ein besonderes Spiel. Denn es ist nicht nur ihr letztes Heimspiel dieser Saison, sondern auch ihr vorerst letztes Heimspiel in der 2. Bundesliga, da die Mannschaft nach der Saison aus finanziellen Gründen zurückgezogen wird. Daher wird eine lautstarke Kulisse erwartet, der sich die Zweite des 1. BVM nur zu gerne stellt. Friederike Heinze

Interessantes Duell beim Tabellennachbarn

bennet-peters-und-marcello-kausemann-helfen-im-2-liga-team-aus-foto-andre-jahnke

Bennet Peters und Marcello Kausemann helfen im 2. Liga-Team aus. Foto: Andre Jahnke
Zu einem interessanten Match kommt es am Karnevalssonntag in Solingen, wo der Tabellenvierte STC Solingen den -dritten TV Refrath 2 empfängt (14 Uhr, Halle der FALS).
Die beruflich bzw. privat verhinderten Denis Nyenhuis, Mark Byerly, Elias Beckmann und Jenny Karnott werden durch die drei U19er Iya Gordeyeva, Bennet Peters und Marcello Kausemann ersetzt.
Für die notwendigen Punkte sollen drei der stärksten Zweitligaspieler überhaupt in dieser Saison sorgen, nämlich Hauke Graalmann, Brian Holtschke und Anika Dörr. So hofft man auf Refrather Seite auf einen Punktgewinn in der Klingenstadt, um den dritten Tabellenplatz weiterhin zu verteidigen.

Überragender Holtschke und traurige Anika Dörr

anika-doerr-wurde-verabschiedet-foto-daniel-winkelmann

Anika Dörr wurde verabschiedet. Foto: Daniel Winkelmann
Wer der Meinung war, dass die beiden Berliner Zweitligateams, die aktuell am Ende der Tabelle stehen, eine Art Kanonenfutter für den Tabellendritten aus Refrath werden würden, der hatte sich mächtig vertan.
[reasads_adspot id="29"]
Beide Mannschaften zeigten bei ihren Auftritten im Bergischen gute und vor allem sehr motivierte Leistungen, fuhren jedoch jeweils mit leeren Händen in die Bundeshauptstadt zurück. Dies lag vor allem an der großen Überlegenheit der Refrather Bundesligareserve bei den Damen und einem hervorragend aufgelegten Brian Holtschke im Spitzeneinzel. Nicht vergessen werden darf auch Hauke Graalmann, der mit vier Siegen ebenfalls glänzte. Elias Beckmann sowie den beiden Youngster Corvin Schmitz (18) und Nikolas Klauer (16) gelangen trotz erfreulich guter Auftritte leider kein Spielgewinn. Am Samstag gegen den ehemaligen Deutschen Mannschaftsmeister SG EBT Berlin war der Auftritt des ehemaligen Weltklassespielers Marc Zwiebler gegen Brian Holtschke der Höhepunkt des Spiels. Beide lieferten sich einen langen, gutklassigen Fight, den der 16 Jahre jüngere Holtschke in vier Sätzen für sich entscheiden konnte.
[reasads_adspot id="20"]
Am Sonntag dann war der Abschied von Anika Dörr in ihrem letzten Heimspiel für den TV Refrath das Hauptgesprächsthema. Nachdem sie fast ihr ganzes Badmintonleben für den SV Fun-Ball Dortelweil in Hessen gespielt hatte, war die sympathische 25-jährige vor drei Jahren zum TV Refrath gewechselt und hatte dort in beiden Bundesligateams stolze 46 Einsätze bestritten. Zum Ende ihres BWL-Studiums hat sie nun beschlossen, kürzer zu treten und ggf. in ihrer hessischen Heimat ab und zu zum Schläger zu greifen. Zur großen Freude aller gewann Dörr ihre vier Matches am Wochenende ohne Satzverlust und verbesserte ihre Saisonbilanz auf 17:3 Siege. Dennoch fuhr sie mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge nach Hause, um Ende Februar zum Auswärtsmatch beim STC BW Solingen noch ein letztes Mal wiederzukommen.
[reasads_adspot id="13"]
Refrath 2 belegt aktuell Rang 3 in der Tabelle, punktgleich mit Wesel und einen Zähler hinter Hohenlimburg. Dies sind die Gegner am letzten Doppelspieltag der Zweitligasaison für die Refrather Reservemannschaft, so dass bis zum letzten gespielten Punkt Mitte März für Spannung gesorgt ist.