Schlagwort: bcoffenburg

Die Offenburger empfangen Hofheim und Remagen

lukas-und-jonas-burger-die-sich-fuer-die-nierderlage-im-doppel-des-hinspiels-revanchieren-wollen-foto-jochen-berger
Lukas und Jonas Burger, die sich für die Niederlage im Doppel des Hinspiels revanchieren wollen. Foto: Jochen Berger
Am Samstag startet das Zweitligawochenende mit dem direkten Duell um Platz 7. Die BCOler empfangen den TV Hofheim, der momentan mit einem Punkt Rückstand, aber dem besseren Spielverhältnis auf Platz 8 der 2. Bundesliga steht.
Im Hinspiel war es eine sehr enge und heiß umkämpfte Partie, in der Lukas Burger mit 15:14 im 5. Entscheidungssatz im 2. Herreneinzel denkbar knapp den Bonuspunkt für die Offenburger bei der 3:4-Niederlage, rettete. Für die Niederlage wollen sich die Offenburger natürlich revanchieren, wobei die Hoffenheimer mit einem Sieg an den Badenern vorbeiziehen wollen. Die Hessen haben in der Saison schon mehrfach gezeigt, wie stark sie aufspielen können. Ein heißer Kampf mit offenem Visier steht an.
Am Sonntag dann das Spiel, welchens aufgrund des vorgeschriebenen einheitlchen Starts in allen Bundesligaspielen diesmal bereits um 11.00 Uhr beginnt, gegen den BC Remagen. der aktuell Platz 10 in der Tabelle belegt. Für die Rheinländer geht es darum mit Punkten aus Offenburg vielleicht noch auf den 9. Platz vorzustoßen, der unter Umständen Chancen auf den Klassenerhalt bietet. Hier möchte der BCO sein Ergebnis aus dem Hinspiel aber wiederholen. Mit einem 5:2-Sieg startete der BCO damals in die erste Bundesligasaison der Vereinsgeschichte, mit einem Sieg will sich die Mannschaft auch von den Fans zum Saisonabschluss verabschieden. Jürgen Burger

Schorndorf muss Niederlage hinnehmen

benjamin-wahl-links-und-julian-kramer-schrammten-im-zweiten-doppel-knapp-am-sieg-vorbei-foto-ulrich-kolb

Benjamin Wahl (links) und Julian Kramer schrammten im zweiten Doppel knapp am Sieg vorbei. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf musste sich zuhause dem BC Offenburg mit 3:4 geschlagen geben. Die Daimlerstädter bleiben trotz der Niederlage auf Platz Zwei und auf Kurs Relegation zur 1. Bundesliga.
Schorndorf musste sich im Baden-Württemberg-Derby dem hochmotivierten Aufsteiger knapp geschlagen geben. Dabei musste die SG auf Alan Erben verzichten. Ein Handicap, denn der Stammspieler war zuletzt im Einzel und Doppel in bestechender Form. Die Chancen auf einen Sieg waren für die Daimlerstädter dennoch da. Es war klar, dass es in den Männerdoppeln und im Mixed schwer würde zu punkten. Die Schorndorfer David Kramer/Simon Kramer spielten gegen Jonas Burger/Lukas Burger eine durchaus gute Partie. Die amtierenden Baden-Württembergischen Meister vom BC machten aber die wichtigen Punkte und gewannen 12:10, 11:8, 11:5 In der weiteren Auftaktpartie, dem Frauendoppel konnte die SG aber prompt ausgleichen. Xenia Kölmel/Kerstin Wagner hatten im entscheidenenden fünften Satz gegen Paloma Wich/Senja Töpfer die besseren Nerven und entschieden den Satz mit 11:7. Benjamin Wahl/Julian Kramer gingen im zweiten Doppel gegen Karl Kert/Andreas Müller ebenfalls in den fünften Satz. Eine Führung bei Seitenwechsel konnten sie aber nicht veredeln und unterlagen mit 7:11. Viel Hoffnung auf einen Schorndorfer Sieg machten im Anschluß das zweite Männereinzel und das Fraueneinzel.
Simon Kramer bewies großes Kämpferherz und Nervenstärke. Im fünften Satz gewann er gegen Lukas Burger mit 12:10 in der Verlängerung. Krass das Ergebnis im Fraueneinzel. Die Baden-Württembergische Meisterin Xenia Kölmel ließ nur einen Gegenpunkt durch Senja Töpfer zu – 11:0, 11:1, 11:0. Damit war die SG bei zwei noch ausstehenden Partien mit einer 3:2-Führung in einer sehr guten Position. In einen Sieg konnten die Daimlerstädter diesen Vorsprung nicht ummünzen. Ulrich Kolb Benjamin Wahl/Kerstin Wagner machten es im Mixed gegen Jonas Burger/Paloma Wich in jedem Satz spannend, die Sätze holten aber die Gäste mit 11:9, 11:9, 11:8. Ähnlich vom Ergebnis lief das Spiel im ersten Einzel für den Schorndorfer David Kramer. Der Este Karl Kert war unglaublich flink auf den Beinen und erlief die schnellen Angriffsbälle des Schorndorfers. Im Gegenzug punktete er immer wieder mit Schmetterbällen – 13:11, 11:8, 11:8. Damit war der 4:3-Sieg für die Gäste perfekt

Offenburg holt Sieg in Schorndorf

karl-kerts-wichtiger-sieg-im-1-herreneinzel-foto-jovhrn-berger

Karl Kerts wichtiger Sieg im 1. Herreneinzel. Foto Jochen Berger
Gegen die favorisierten Schwaben gelingt den BCOlern mit einem 4:3-Sieg ein Überraschungscoup und damit ein sensationeller doppelter Punktgewinn.
Der BC Offenburg (BCO) reiste zum Tabellenzweiten mit dem Ziel an, irgendwie drei Spiel zu gewinnen und zumindest einen Punkt für den Kampf um Platz 7 zu verbuchen, die SG Schorndorf wollte mit einem Sieg den Platz für die Teilnahme an den Aufstiegsplayoffs absichern. Bei den Schwaben fehlte auf Herrenseite Alan Erben, so startete die Begegnung mit dem Herrendoppel der Kramer-Brüder gegen die Burger-Zwillinge. Die Offenburger kamen zwar nicht optimal ins Spiel, konnten aber letztlich den ersten Punkt für due Badener holen. Im Damendoppel standen Senja Töpfer und Paloma wich kurz vor der Sensation, am ende setzen sich aber die spielstärkeren Schorndorferinnen in 5 Sätzen durch. Ebenfalls über 5 Sätze ging das 2. Herrendoppel, diesmal aber mit dem besseren Ende für den BCO.
Die Schorndorfer konnten dann aber klar das Dameneinzel für sich entscheiden und mit dem Sieg im 2. Herreneinzel die 3:2-Führung erspielen. Dann schafften die BCOler aber mit einem glatten Dreisatzsieg im Mixed den Ausgleich und hatten den Zusatzpunkt schon sicher. So musste das 1. Herreneinzel über den Sieg in dieser spannenden Zweitligapartie entscheiden. David Kramer und Karl Kert boten den Zuschauer ein echtes Spitzeneinzel mit spektakulären Ballwechseln. Karl Kert konnte sich mit einer tollen Energieleistung etwas überraschend gegen den Schorndorfer behaupten und erzielte unter dem Jubel der mitgereisten Fans den Punkt zum sensationellen Offenbuger Sieg. Jürgen Burger

Offenburg vor Baden-Württemberg-Derby

fehlte-im-hinspiel-verletzungsbedingt-paloma-wich-foto-sven-heise

Fehlte im Hinspiel verletzungsbedingt: Paloma Wich. Foto: Sven Heise
Die Offenburger treten am Sonntag beim Aufstiegsapiranten Schorndorf an. Auf dem Papier bahnt sich ein ungleiches Duell an. Der Badmintonclub Offenburg (BCO) kämpft als Tabellenachter in den verbleibenden drei Spielen um den 7. Platz in der 2. Liga. Die Schwaben rangieren mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz 2 hinter der Reservemannschaft des amtierenden deutschen Meisters Bischmisheim und haben, berechtigterweise, Ambitionen zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.
Im Hinspiel unterlagen die BCOler mit 2:5, allerdings waren hier Spieler angeschlagen und drei Positionen mussten durch Badenliga-Spieler ersetzt werden. An einem guten Tag können die Badener in Vollbesetzung durchaus auch Spiele für sich entscheiden und vielleicht einen Punkt entführen. Wobei die Schorndorfer im letzten Spiel mit ihrem 5:2-Sieg gegen den Ligaprimus Bischmisheim 2 ein deutliches Ausrufezeichen setzen konnten. Davon wollen sich die Offenburger aber nicht beeindrucken lassen, denn auch in diesem Derby beginnt jedes Spiel bei “Null Beide”. Das Spiel findet am Sonntag, den 23.02.2020  um 14.00 Uhr in der Karl-Wahl-Sporthalle in Schorndorf statt. Jürgen Burger

Schorndorf will Ticket für die Aufstiegsrunde

xenia-koelmel-wird-gegen-den-bc-offenburg-im-einzel-und-frauendoppel-antreten-foto-ulrich-kolb

Xenia Kölmel wird gegen den BC Offenburg im Einzel und Frauendoppel antreten. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf bestreitet am Sonntag, 23.02.2020 um 14.00 Uhr in der Karl-Wahl-Halle das letzte Heimspiel der Saison gegen den BC Offenburg.
Mit einem Sieg im Baden-Württemberg Derby können die Daimlerstädter den zweiten Platz zementieren und hätten dann das Ticket für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga praktisch im Sack. Die Daimlerstädter sind als Tabellenzweiter favorisiert gegen den Aufsteiger (8.) aus Baden. Das gilt erst recht nach dem starken 5:2-Heimsieg der Schorndorfer gegen den Tabellenführer und amtierenden Meister BC Saarbrücken-Bischmisheim 2.
Es ist aber eine ausgesprochen spannende und enge Partie zu erwarten. Denn auch der Aufsteiger aus Baden trumpfte zuletzt mächtig auf. Mit 4:3 setzte sich der BC zuletzt auswärts beim starken Team des SV GutsMuths Jena durch. Für den BC punktete da im Einzel und Doppel der Ranglistenerste der Gäste, der Este Kurt Kert. Mit Jonas Burger und Lukas Burger können die Gäste das Doppel und Mixed exzellent besetzen. Die Gebrüder sind die amtierenden Baden-Württembergischen Meister und kamen bei den Deutschen Meisterschaften unter die besten Acht.
Das Schorndorfer Paradedoppel Alan Erben/David Kramer hat also gleich zum Spielauftakt eine große Aufgabe vor der Brust. Die Tiefgarage in der Karl-Wahl-Halle ist geöffnet. Vor dem Spielbeginn findet eine Verlosung von Sachpreisen statt.

Jena holt drei Punkte aus vorletzten Heimspielwochenende

Jena-jubelt-nach-dem-5-2-erfolg-gegen-fischbach-foto-steffen-nichterlein
Jena jubelt nach dem 5-2 Erfolg gegen Fischbach. Foto: Steffen Nichterlein
Es war das erwartet schwere Wochenende für den SV GutsMuths Jena gegen den Tabellenletzten vom SV Fischbach und den Tabellenachten BC Offenburg. Die Saalstädter mussten auf ihren Stammspieler Pit Hofmann verzichten, welcher von Florian Wohlgemuth ersetzt wurde. Bei den Damen konnten sie allerdings aus den Vollen schöpfen und traten in beiden Begegnungen mit jeweils vier Spielerinnen an.
An beiden Tagen konnten die Gäste das Ergebnis des Hinspiels um eine gewonnene Partie verbessern, was am Samstag gegen den Fischbacher Sportverein noch immer zu einem sicheren 5-2 Erfolg aus Jenaer Sicht führte. Neben dem erwartet starken ersten Herreneinzel, welches die Gäste für sich entschieden, konnte Florian seinen Einstand trotz guter Leistung im 2. Herrendoppel mit Lennart Notni nicht mit einem Sieg krönen. Alle anderen Partien konnten von den Jenaern gewonnen werden. Am Sonntag war die eine Partie, welche die Gäste vom Offenburger BC im Vergleich zur Hinrunde mehr gewinnen konnten, gleichbedeutend mit dem Wechsel von Sieg zu Niederlage. Während das Hinspiel noch 4-3 gewonnen wurde, erwischten die Offenburger, die mit internationaler Verstärkung anrückten und zwei Esten einflogen, den besseren Start und gingen nach den ersten beiden Spielen mit 2-0 in Führung. Diese Führung gaben sie nicht mehr her, unter anderem deswegen, weil die Saalstädter Badmintonspieler zwei knappe Fünfsatzspiele nicht gewinnen konnten. Dennoch war Teammanager Stefan Wagner zufrieden: „Klar war hier auch ein Sieg drin. In vielen der verlorenen Begegnungen haben wir anfangs geführt und dann zum Ende nicht mehr ganz den nötigen Zug gehabt. Doch ich denke, wir haben dem Publikum, das trotz des tollen Wetters den Weg in die Halle gefunden hat, ganz großen Badmintonsport zeigen können. Schön war es auch zu sehen, dass unser Debütant zwei gute Auftritte hatte und heute sogar gewinnen konnte. Mit diesem Sieg sicherte unter anderem er unser absolutes Mindestziel für den heutigen Tag- einen Punkt für die Tabelle.“
Es bleibt zusammenzufassen, dass es die direkte Tabellenkonkurrenz an diesem Wochenende besser machte und der SV GutsMuths, trotz der gewonnenen drei Punkte, auf Platz fünf rutscht (vorher vier). In den letzten drei Punktspielen haben die Jenaer ausschließlich Gegner vor sich, die in der Tabelle über ihnen stehen. So ist das nächste Punktspiel am 25.02 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil- den neuen Tabellenvierten den 2. Badminton-Bundesliga Süd. Der Abstieg ist zwar kein realistisches Thema mehr, dennoch wollen die Spieler in den letzten Begegnungen noch einmal alles in die Waagschale werfen. Moritz Predel

Licht und Schatten bei Offenburg

bc-offenburg-tsv-neubiberg-ottobrunn-jonas-burger-und-senja-toepfer-foto-sven-heise
BC Offenburg – TSV Neubiberg/Ottobrunn – Jonas Burger und Senja Töpfer. Foto: Sven Heise
In Marktheidenfeld erleben die Offenburger ein Debakel, rappelen sich aber am Sonntag auf und gewinnen gegen Jena 4:3
Die Voraussetzungen für die wichtigen Spieler waren aus Offenburger Sicht alles andere als optimal. Prüfungsbedingt konnten Paloma Wich und Lukas Burger nicht zu den weit entfernten Auswärtsspielen mitreisen. Johannes Discher lag bis Freitag noch flach und musste ebenfalls wegen anstehender Prüfungen, im Spiel am Sonntag passen. In der Samstagpartie traten die Bayern gegen die BCOler diesmal in starker Besetzung an. Die Geschichte der Partie ist schnell erzählt, nur das erste Herrendoppel und das gemischte Doppel konnten ihre Partien mit 5 Sätzen offen gestalten. Die Bayern erwiesen sich aber als deutlich überlegen, was gepaart mit der schlechtesten Saisonleistung des Aufsteigerteams zu einem glatten 0:7 aus Offenburger Sicht führte.
Am Sonntag in Jena, die ohne Pit Hoffamnn antraten, mussten die Badenener unbedingt punkten. Die BCOler bei denen der Badenligaspieler Frank Laurich, sein Bundesligadebüt feierte, mussten alles auf eine Karte setzen und gingen in der Aufstellung der Doppel mit der neuen Paarung Jonas Burger/Karl Kert das Risiko ein, diesen Punkt unter allen Umständen holen zu müssen. Die beiden Offenburger konnten mit dem Druck umgehen und holten mit einem glatten Dreisatzsieg den ersten Punkt. Auch das Damendoppel zeigte sich im Anschluss in guter Verfassung und gewann ebenfalls in drei Sätzen.
Im 2. Herrendoppel konnten sich erwartungsgemäß die Gastgeber durchsetzen, auch wenn beim zwischenzeitlichen Satzgewinn von Müller/Laurich ein bisschen Hoffnung auf die Überraschung aufblitzte. Trotzdem waren die Badener noch auf der Marschroute zum ersehnten Sieg. Die Sache kam allerdings ins Wanken, als Ramon Ürpus ihr Einzel in drei Sätzen verlor. Parallel dazu lieferte sich das erste Herreneinzel einen Fünfsatzkrimi, den Karl Kert zur 3:2-führung für den BCO für sich entscheiden konnten. Das Offenburger Mixed musste ebenfalls über 5 Sätze gehen, einem 1:2-Satzrückstand hinterherkämpfen, um am Ende, den umjubelten Offenburger Siegpunkt zu holen. Im abschließenden dritten Einzel verkürzte Jena noch auf 3:4, die zwei wichtigen Punkte waren den Offenburger aber nicht mehr zu nehmen. Jürgen Burger

Offenburg muss in Marktheidenfeld und Jena ran

karl-kert-und-andreas-mueller-im-hinspiel-gegen-den-sv-gutsmuths-jena-foto-jochen-berger

Karl Kert und Andreas Müller im Hinspiel gegen den SV GutsMuths Jena
Foto: Jochen Berger
Eine weite Fahrt und zwei schwere Aufgaben warten am kommenden Woichenende auf die Bundesligamannschaft des Badmintonclub Offenburg (BCO).
Aus der Orternau geht die Reise zunächst zum Fünftplatzierten der zweiten Liga dem TV Marktheidenfeld. Die Bayern sind noch dicht am dritten Tabellenplatz dran und werden versuchen gegen den badischen Aufsteiger zu punkten und auch die Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen. Damals konnte die Offenburger mit 4:3 knapp gewinnen, allerdings waren die Marktheidenfelder damals auch nicht in Bestbesetzung angereist.
Anschließend wird es weiter nach Jena gehen. Die Thüringer rangieren momentan punktgleich mit Marktheidenfeld auf dem 4. Platz und konnten im Hinspiel den BCO mit 4:3 schlagen. HIer gilt es also für die Offenburger Revanche zu nehmen, was in der Fremde aber nicht einfacher werden wird, zumal terminbedingt noch ein paar Fragezeichen im Kader des Aufsteigers sind. Nichtsdestotrotz will das Offenburger Team auch an diesem Wochenende punkten, um im Kampf um Platz 7 der Liga auf Augenhöhe zu bleiben. Jürgen Burger

Jena hat zwei spannende Heimspiele vor sich

charlotte-mund-li-und-lennart-notni-foto-steffen-nichterlein
Charlotte Mund (li) und Lennart Notni. Foto: Steffen Nichterlein
Auf dem Papier scheinen die Begegnungen am Wochenende eine klare Angelegenheit zu werden. Wenn am Samstag, 17:00 Uhr, der Tabellenletzte vom SV Fischbach an die Saale kommt, können die Jenaer auf ein erfolgreiches 1-6 Ergebnis aus dem Hinspiel und auf eine insgesamt deutlich bessere Punkteausbeute schauen. Ähnliches gilt für den Aufsteiger vom Offenburger Badmintonclub, welcher im Moment den achten Tabellenplatz belegt und am Sonntag, um 11:00 Uhr, in der heimischen Halle aufschlagen wird. Auch gegen die Baden-Württemberger konnte im Hinspiel gewonnen und gepunktet werden.
Doch mit einfachen Spielen kann man in keinem Fall rechnen, weiß auch Spitzenspieler Johann Höflitz: „Die Fischbacher haben mit Felix Hammes einen der besten Herren der Liga im Gepäck. Auch der Rest der Mannschaft sollte nicht unterschätzt werden und hat schon häufig für Überraschungen gesorgt. Als Tabellenletzter haben sie auch nichts zu verlieren – insgesamt wird das wahrscheinlich eine ziemlich harte Nuss.“
Richtig spannend wird es dann am Sonntag- denn der BC Offenburg ist punktgleich mit dem Tabellensiebten; die Platzierung, mit der in jedem Fall der Klassenerhalt am Ende der Saison gesichert ist. Die Baden-Württemberger werden also vor Motivation strotzen. Und die Offenburger können jede Menge Qualität mit nach Jena bringen. So ist das erste Doppel, bestehend aus den Burger-Zwillingen, das wohl stärkste der Liga, wie sie auch letzte Woche bei den Deutschen Meisterschaften bewiesen, bei welchen sie sich bis ins Viertelfinale vorspielten (5. Platz). Des Weiteren haben sie sich dieses Jahr international verstärkt und treten häufig mit einer jungen Estin und einem jungen Esten an, welche ihnen den Klassenerhalt ermöglichen sollen.
Währenddessen müssen die Jenaer weiter auf Stefan Wagner verzichten und nach einem Fahrradunfall zum Anfang der Woche ist auch der Einsatz des Jenaer Doppel- und Mixedspezialisten Pit Hofmann unklar.
Sicher ist jedoch, dass sich der Badmintonsport an diesem Wochenende, in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums, Wöllnitzer Straße 40, von seiner besten Seite präsentieren wird und der Spielausgang an beiden Tagen vom genutzten oder nicht genutzten Heimvorteil abhängig sein könnte. Der SV GutsMuths hofft also auch dieses Mal wieder auf eine volle Halle und ein lautstarkes Publikum. Moritz Predel

Offenburg holt sich den ersehnten Sieg

das-siegreiche-team-des-bc-offenburg-foto-johannes-discher

Das siegreiche Team des BC Offenburg. Foto: Johannes Discher
Der Aufsteiger dreht in einer superengen Partie einen 1:3-Rückstand noch in einen 4:3-Sieg und holt sich zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt
Es sollte ein heißes Match zwischen dem Badmintonclub Offenburg (BCO) und den Neubibergern werden. Zu Beginn lieferten sich das Damendoppel und das 2. Herrendoppel enge 5-Satzspiele. Nachdem die Bayern im 5. Satz des Damendoppels einen Offenburger Matchball abwehrten, entschieden die favorisierten Münchener das Doppel am Ende mit 15:13 für sich. Ebenso hatten die Gäste im 2. Herrendoppel im 5. Satz das bessere Ende für sich. Im ersten Herrendoppel schien aus Offenburger Sicht zunächst auch der Wurm zu stecken, als die Burger-Brüder gegen die stark aufspielenden Hoffmann/Feibicke den ersten Satz abgeben mussten. Dann konnten sich die BCOler aber in den Folgesätzen durchsetzen und erzielten den Anschlusspunkt.
Dafür konnten die Gäste das Dameneinzel wieder für sich verbuchen, ob Paloma wich phasenweise ein starkes Spiel zeigte. Somit mussten die Offenburger alle ausstehenden Spiele gewinnen, wenn man zwei Punkte verbuchen wollte. Die Aufholjagd leitete die Nummer 1 Karl Kert für die Badener ein, indem er mit einer starken Leistung sein Einzel glatt in 3 Sätzen gewann. Nach Anfangsschwierigkeiten konnte dann das Offenburger Mixed in 4 Sätzen den umjubelten Ausgleich zum 3:3 erkämpfen. Die Entscheidung wer heute 2 Punkte für die Tabelle einheimsen konnte lag somit auf dem abschließenden 2. Herreneinzel von Mannschaftskapitän Lukas Burger. Auch diese Einzel war nichts für schwache Nerven, so ging der erste Satz an die Gäste, der 2. Satz an die Offenburger, als dann Feibicke den dritten Satz holte musste Lukas Burger alles in die Waagschale werfen. Er brachte sich mit einem knappen 13:11-Satzgewinn wieder zurück ins Spiel blühte im Entscheidungssatz förmlich auf und konnte mit eine deutlichen 11:3 den Satzgewinn zum umjubelten 4. Punkt zum Offenburger Sieg.
„Wir sind super glücklich heute zwei Punkte geholt zu haben“, zieht Teammanger Jürgen Burger das Fazit des heutigen Krimis,. „Es war eine Partie auf Augenhöhe, die mit super engen Matches, die durchaus auch anders hätte ausgehen können. Für uns der ersehnte Ausgang, für die Fans wurden tolle Spiele und Klassebadminton geboten, also für uns ein absolut gelungener Spieltag!“ Jürgen Burger