Schlagwort: Refrath

Refrath ohne Druck gegen die Tabellennachbarn

chloe-magee-wird-das-letzte-mal-in-der-halle-steinbreche-spielen-diesmal-erneut-doppel-mitcarla-nyenhuis-foto-andre-jahnke

Chloe Magee wird das letzte Mal in der Halle Steinbreche spielen, diesmal erneut Doppel mit Carla Nyenhuis. Foto: Andre Jahnke
Nach den zuletzt hervorragenden Ergebnissen in der 1.Bundesliga mit fünf Siegen in Folge ist der TV Refrath sicherer Zweiter in der Tabelle und somit direkt für das Final Four am 8./9.5. in Wuppertal qualifiziert.
Umso entspannter kann der Vizemeister des Vorjahres die beiden vom Papier her schwierigen Aufgaben gegen die Verfolger aus Wittorf und Wipperfeld angehen. Am Samstag um 18 Uhr (Halle Steinbreche) empfängt der TVR mit der Mannschaft aus Neumünster das Überraschungsteam der bisherigen Saison. Am Sonntag reist man dann zum Lokalderby beim 1.BC Wipperfeld (15 Uhr, Voss-Arena in Wipperfürth). Wittorf und Wipperfeld kämpfen an diesem Wochenende unabhängig voneinander um das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale, welches die beiden aller Voraussicht nach gegeneinander bestreiten würden. Auch wenn es sportlich nicht unbedingt nötig wäre, tritt der TV Refrath zu beiden Begegnungen in Bestbesetzung an. Für die Geschwister Sam und Chloe Magee sind dies in der laufenden Saison die Einsätze 9 und 10, so dass sie dadurch ihre Startberechtigung im Final Four sicher haben. Dies gilt auch für alle anderen Refrather Leistungsträger.
Am Samstag heißt es für das Refrather Publikum auch „Abschied nehmen“: Chloe Magee, seit 2011 in Diensten des TVR, bestreitet ihr 109. Bundesligamatch und das letzte in der Halle Steinbreche. In 195 Begegnungen war sie bis dato 130 mal siegreich für den TVR und ist damit noch vor Carla Nyenhuis (Bilanz 191:104 Siege) die erfolgreichste Refrather Bundesligaspielerin aller Zeiten. Am Samstag gegen Wittorf stehen Magee/Nyenhuis zum 81.Mal gemeinsam auf dem Feld und hoffen auf ihren 62. Sieg im Damendoppel.
Doch der TV Refrath hofft nicht nur auf Siege der 31-jährigen Irin, sondern auf zwei Erfolge des gesamten Teams, welches in beiden Begegnungen mit 6 Herren und 4 Damen auflaufen wird.

Die Karten sollen bei Refrath neu gemischt werden

Am kommenden Dienstag beginnt die Rückrunde in der Badminton-Bundesliga. Titelverteidiger TV Refrath möchte einiges an Boden gut machen, nachdem die erste Hälfte der Saison nicht optimal verlaufen ist. Die ersten vier Spiele, nämlich gegen Lüdinghausen, Bischmisheim, Wipperfeld und Mülheim, gingen damals verloren.

die, karten, bei, refrath, sollen, neu, gemischt, werden
Die Karten bei Refrath sollen neu gemischt werden

Zu Beginn soll nun beim gastgebenden 1.BV Mülheim die erste „Revanche“ gelingen.  Begünstigt wird dieser Plan durch personelle Probleme auf Seiten des BVM, der nämlich wegen einer Turniereise nach Asien auf seine drei Leistungsträger Johanna Goliszewski, Lara Käpplein und Robin Tabeling verzichten muss. Auch die etatmäßige Nummer Eins der Ruhrstädter, Niluka Karunaratne ist fraglich.

Der TV Refrath hingegen spielt nahezu in Bestbesetzung, lediglich Nhat Nguyen muss aufgrund seiner schulischen Verpflichtungen ersetzt werden, diesmal von Kai Waldenberger. So sieht sich der TVR diesmal sogar in einer Favoritenstellung. Heinz Kelzenberg: „Unser Ziel für die Rückrunde ist es, sieben der neun Begegnungen zu gewinnen, um die bestmögliche Position in den Playoffspielen zu haben. Den ersten Sieg wollen wir am Dienstag einfahren“.

Sorry, there are no polls available at the moment.