Schlagwort: sgschorndorf

Schorndorf steht vor schweren Auswärtsspielen

das-team-der-sg-schorndorf-foto-ulrich-kolb
Das Team der SG Schorndorf. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf bestreitet am Wochenende die letzten Saisonspiele in der 2. Bundesliga. Die SG (2.) ist zu Gast bei den Verfolgern TV Marktheidenfeld (3.) und dem SV GutsMuths Jena (4.).
Die Daimlerstädter stehen vor zwei schweren Auswärtsspielen und kämpfen um den Bestand des zweiten Tabellenplatzes in der Abschlusstabelle. Vier Punkte Vorsprung hat die SG vor den abschließenden zwei Partien auf den Tabellendritten TV Marktheidenfeld, fünf auf Jena.
Um Platz Zwei zu halten, müssen die Schorndorfer dennoch mächtig Gas geben, denn beide Teams sind sehr stark und demonstrierten dies in den letzten Partien. Im Heimspiel gegen den TV Marktheidenfeld kam Schorndorf zu einem 4:3-Sieg. Die Franken sind diesmal bei den Frauen aber wahrscheinlich noch stärker besetzt als im Hinspiel. Der Tabellenvierte SV GutsMuths Jena konnte im Hinspiel 5:2 bezwungen werden. Insgesamt ist die Bilanz eher auf der Seite der Thüringer.

Jena hofft auf spannendes Ligafinale

das-team-von-jena-foto-steffen-nichterlein
Das Team von Jena. Foto: Steffen Nichterlein
Die Jenaer Badmintonspieler haben die Saison beinahe hinter sich gebracht. Und das auf eine Art und Weise, die vor der Saison niemand hätte voraussagen können. Zwei Punktspieltage vor Saisonende haben die Saalestädter schon jetzt einen neuen Punkterekord aufgestellt, haben den Klassenerhalt sicher in der Tasche und können rein theoretisch sogar noch aus eigener Kraft die Aufstiegsrunde erreichen.
Trotz einiger Verletzungen und Ausfälle im Laufe der Saison konnte sich das Team, welches 2017 und 2018 Jenaer Mannschaft des Jahres wurde, immer wieder erfolgreich umdisponieren und dank eines breiten Kaders alle negativen Überraschungen abfedern.
Doch bevor ein endgültiges Saisonfazit gezogen werden kann, wird es am Wochenende vom 14. und 15. 03. ein spannendes Saisonfinale geben. Der SV GutsMuths Jena empfängt am Samstag, dem 14.03., um 18:00 Uhr, die SG Schorndorf. Die SG hatte in den vergangenen Spielen einen beeindruckenden Lauf; sie gewannen gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, holten durch hohe Siege viele Punkte und stehen damit auf Platz zwei der zehn Mannschaften starken Tabelle. Auch die Jenaer mussten sich zur Hinrunde geschlagen geben und freuen sich auf eine spannende Revanche. Diese Begegnung wird begleitet von Auftritten der Jenaer Tanzgruppe „Cucumbers“ und kann sogar in ganzer Länge per Livestream auf der Homepage des MDR verfolgt werden.
Auch am Sonntag, zum letzten Punktspiel der Saison (11:00 Uhr), haben die Jenaer eine Revanche offen. Gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn verloren sie zum Saisonbeginn auswärts nach insgesamt vier vergebenen Spielpunkten denkbar knapp mit 3-4. Es sind also zwei packende Begegnungen in der Halle des Sportgymnasiums Jena, Wöllnitzer Straße 40, zu erwarten, in denen der SV GutsMuths Jena auf lautstarke Unterstützung des Publikums hofft und noch einmal alles geben wird, um die Saison bestmöglich ausklingen zu lassen. Es wird bis September die letzte Möglichkeit sein, den besten Thüringer Badmintonspielern und -Spielerinnen beim Ausüben der schnellsten Rückschlagsportart der Welt zuzuschauen. Moritz Predel

Schorndorf muss Niederlage hinnehmen

benjamin-wahl-links-und-julian-kramer-schrammten-im-zweiten-doppel-knapp-am-sieg-vorbei-foto-ulrich-kolb

Benjamin Wahl (links) und Julian Kramer schrammten im zweiten Doppel knapp am Sieg vorbei. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf musste sich zuhause dem BC Offenburg mit 3:4 geschlagen geben. Die Daimlerstädter bleiben trotz der Niederlage auf Platz Zwei und auf Kurs Relegation zur 1. Bundesliga.
Schorndorf musste sich im Baden-Württemberg-Derby dem hochmotivierten Aufsteiger knapp geschlagen geben. Dabei musste die SG auf Alan Erben verzichten. Ein Handicap, denn der Stammspieler war zuletzt im Einzel und Doppel in bestechender Form. Die Chancen auf einen Sieg waren für die Daimlerstädter dennoch da. Es war klar, dass es in den Männerdoppeln und im Mixed schwer würde zu punkten. Die Schorndorfer David Kramer/Simon Kramer spielten gegen Jonas Burger/Lukas Burger eine durchaus gute Partie. Die amtierenden Baden-Württembergischen Meister vom BC machten aber die wichtigen Punkte und gewannen 12:10, 11:8, 11:5 In der weiteren Auftaktpartie, dem Frauendoppel konnte die SG aber prompt ausgleichen. Xenia Kölmel/Kerstin Wagner hatten im entscheidenenden fünften Satz gegen Paloma Wich/Senja Töpfer die besseren Nerven und entschieden den Satz mit 11:7. Benjamin Wahl/Julian Kramer gingen im zweiten Doppel gegen Karl Kert/Andreas Müller ebenfalls in den fünften Satz. Eine Führung bei Seitenwechsel konnten sie aber nicht veredeln und unterlagen mit 7:11. Viel Hoffnung auf einen Schorndorfer Sieg machten im Anschluß das zweite Männereinzel und das Fraueneinzel.
Simon Kramer bewies großes Kämpferherz und Nervenstärke. Im fünften Satz gewann er gegen Lukas Burger mit 12:10 in der Verlängerung. Krass das Ergebnis im Fraueneinzel. Die Baden-Württembergische Meisterin Xenia Kölmel ließ nur einen Gegenpunkt durch Senja Töpfer zu – 11:0, 11:1, 11:0. Damit war die SG bei zwei noch ausstehenden Partien mit einer 3:2-Führung in einer sehr guten Position. In einen Sieg konnten die Daimlerstädter diesen Vorsprung nicht ummünzen. Ulrich Kolb Benjamin Wahl/Kerstin Wagner machten es im Mixed gegen Jonas Burger/Paloma Wich in jedem Satz spannend, die Sätze holten aber die Gäste mit 11:9, 11:9, 11:8. Ähnlich vom Ergebnis lief das Spiel im ersten Einzel für den Schorndorfer David Kramer. Der Este Karl Kert war unglaublich flink auf den Beinen und erlief die schnellen Angriffsbälle des Schorndorfers. Im Gegenzug punktete er immer wieder mit Schmetterbällen – 13:11, 11:8, 11:8. Damit war der 4:3-Sieg für die Gäste perfekt

Offenburg holt Sieg in Schorndorf

karl-kerts-wichtiger-sieg-im-1-herreneinzel-foto-jovhrn-berger

Karl Kerts wichtiger Sieg im 1. Herreneinzel. Foto Jochen Berger
Gegen die favorisierten Schwaben gelingt den BCOlern mit einem 4:3-Sieg ein Überraschungscoup und damit ein sensationeller doppelter Punktgewinn.
Der BC Offenburg (BCO) reiste zum Tabellenzweiten mit dem Ziel an, irgendwie drei Spiel zu gewinnen und zumindest einen Punkt für den Kampf um Platz 7 zu verbuchen, die SG Schorndorf wollte mit einem Sieg den Platz für die Teilnahme an den Aufstiegsplayoffs absichern. Bei den Schwaben fehlte auf Herrenseite Alan Erben, so startete die Begegnung mit dem Herrendoppel der Kramer-Brüder gegen die Burger-Zwillinge. Die Offenburger kamen zwar nicht optimal ins Spiel, konnten aber letztlich den ersten Punkt für due Badener holen. Im Damendoppel standen Senja Töpfer und Paloma wich kurz vor der Sensation, am ende setzen sich aber die spielstärkeren Schorndorferinnen in 5 Sätzen durch. Ebenfalls über 5 Sätze ging das 2. Herrendoppel, diesmal aber mit dem besseren Ende für den BCO.
Die Schorndorfer konnten dann aber klar das Dameneinzel für sich entscheiden und mit dem Sieg im 2. Herreneinzel die 3:2-Führung erspielen. Dann schafften die BCOler aber mit einem glatten Dreisatzsieg im Mixed den Ausgleich und hatten den Zusatzpunkt schon sicher. So musste das 1. Herreneinzel über den Sieg in dieser spannenden Zweitligapartie entscheiden. David Kramer und Karl Kert boten den Zuschauer ein echtes Spitzeneinzel mit spektakulären Ballwechseln. Karl Kert konnte sich mit einer tollen Energieleistung etwas überraschend gegen den Schorndorfer behaupten und erzielte unter dem Jubel der mitgereisten Fans den Punkt zum sensationellen Offenbuger Sieg. Jürgen Burger

Offenburg vor Baden-Württemberg-Derby

fehlte-im-hinspiel-verletzungsbedingt-paloma-wich-foto-sven-heise

Fehlte im Hinspiel verletzungsbedingt: Paloma Wich. Foto: Sven Heise
Die Offenburger treten am Sonntag beim Aufstiegsapiranten Schorndorf an. Auf dem Papier bahnt sich ein ungleiches Duell an. Der Badmintonclub Offenburg (BCO) kämpft als Tabellenachter in den verbleibenden drei Spielen um den 7. Platz in der 2. Liga. Die Schwaben rangieren mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz 2 hinter der Reservemannschaft des amtierenden deutschen Meisters Bischmisheim und haben, berechtigterweise, Ambitionen zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.
Im Hinspiel unterlagen die BCOler mit 2:5, allerdings waren hier Spieler angeschlagen und drei Positionen mussten durch Badenliga-Spieler ersetzt werden. An einem guten Tag können die Badener in Vollbesetzung durchaus auch Spiele für sich entscheiden und vielleicht einen Punkt entführen. Wobei die Schorndorfer im letzten Spiel mit ihrem 5:2-Sieg gegen den Ligaprimus Bischmisheim 2 ein deutliches Ausrufezeichen setzen konnten. Davon wollen sich die Offenburger aber nicht beeindrucken lassen, denn auch in diesem Derby beginnt jedes Spiel bei “Null Beide”. Das Spiel findet am Sonntag, den 23.02.2020  um 14.00 Uhr in der Karl-Wahl-Sporthalle in Schorndorf statt. Jürgen Burger

Schorndorf will Ticket für die Aufstiegsrunde

xenia-koelmel-wird-gegen-den-bc-offenburg-im-einzel-und-frauendoppel-antreten-foto-ulrich-kolb

Xenia Kölmel wird gegen den BC Offenburg im Einzel und Frauendoppel antreten. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf bestreitet am Sonntag, 23.02.2020 um 14.00 Uhr in der Karl-Wahl-Halle das letzte Heimspiel der Saison gegen den BC Offenburg.
Mit einem Sieg im Baden-Württemberg Derby können die Daimlerstädter den zweiten Platz zementieren und hätten dann das Ticket für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga praktisch im Sack. Die Daimlerstädter sind als Tabellenzweiter favorisiert gegen den Aufsteiger (8.) aus Baden. Das gilt erst recht nach dem starken 5:2-Heimsieg der Schorndorfer gegen den Tabellenführer und amtierenden Meister BC Saarbrücken-Bischmisheim 2.
Es ist aber eine ausgesprochen spannende und enge Partie zu erwarten. Denn auch der Aufsteiger aus Baden trumpfte zuletzt mächtig auf. Mit 4:3 setzte sich der BC zuletzt auswärts beim starken Team des SV GutsMuths Jena durch. Für den BC punktete da im Einzel und Doppel der Ranglistenerste der Gäste, der Este Kurt Kert. Mit Jonas Burger und Lukas Burger können die Gäste das Doppel und Mixed exzellent besetzen. Die Gebrüder sind die amtierenden Baden-Württembergischen Meister und kamen bei den Deutschen Meisterschaften unter die besten Acht.
Das Schorndorfer Paradedoppel Alan Erben/David Kramer hat also gleich zum Spielauftakt eine große Aufgabe vor der Brust. Die Tiefgarage in der Karl-Wahl-Halle ist geöffnet. Vor dem Spielbeginn findet eine Verlosung von Sachpreisen statt.

Schorndorf überraschte zu Hause

david-kramer-und-alan-erben-punkteten-am-wochenende-in-allen-ihren-partien-foto-ulrich-kolb

David Kramer und Alan Erben punkteten am Wochenende in allen ihren Partien. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf landete im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 zuhause einen 5:2-Überraschungscoup. Mit 5:2 besiegten die Daimlerstädter auch den Tabellensiebten BC Remagen. Damit festigte die SG den zweiten Tabellenplatz.
Gehofft hatte man im Schorndorfer Lager auf einen engen 4:3-Sieg im Spitzenspiel gegen den amtierenden Meister BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Mit einem 5:2 hatte niemand gerechnet. Den Rückstand auf Tabellenführer Bischmisheim konnte die SG von drei auf zwei Punkte reduzieren und bleibt damit stramm auf Kurs Relegation zur 1. Bundesliga.
Im Samstagspiel schaffte die SG den erwarteten Sieg gegen den Aufsteiger BC Remagen. Das erste Doppel David Kramer/Alan Erben und das Frauendoppel Xenia Kölmel/Kerstin Wagner brachten die SG mit 2:0 in Führung. Im zweiten Männerdoppel punkteten die Gäste in drei Sätzen. Die vorentscheidenden Punkte zur 4:1-Führung holten dann Im Fraueneinzel und zweiten Männereinzel Xenia Kölmel und Alan Erben. Schade – Kerstin Wagner/Benjamin Wahl mussten sich in fünf Sätzen geschlagen geben. Damit war es nicht mehr möglich drei Punkte für die Tabelle zu holen. Den Schlusspunkt zum 5:2 Endstand erspielte David Kramer in drei Sätzen gegen Tobias Mund.
Vor 250 Zuschauern war im Spitzenspiel gegen den BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 gleich viel Pfeffer drin. Dafür sorgte schon das erste Doppel David Kramer/Alan Erben, das Felix Kruchten und Patrick Scheiel in fünf Sätzen niederrang – ein Motivationsschub für das Schorndorfer Team. Den konnten die zwei folgenden Doppel noch nicht nutzen. Franziska Volkmann, amtierende Deutsche Vizemeisterin im Doppel und ihre Bischmisheimer Partnerin Wenfei Xu dominierten das Doppel in drei Sätzen. Die Schorndorfer Benjamin Wahl/Simon Kramer hatten ihre Chancen auf ein engeres Ergebnis unterlagen aber 10:12, 7:11, 8:11. Die Schorndorfer Aufholjagd startete Juniorennationalspielerin Xenia Kölmel im Einzel gegen Franziska Volkman. Nach verlorenem ersten Satz kam sie immer besser ins Spiel, machte Druck und erlief auch fast aussichtslose Bälle – 11:6, 11:6, 12:10. Der nächste Einzelsieg durch David Kramer im Spitzeneinzel kam leider durch Aufgabe zustande. Nach Satzgleichstand verletzte sich der Bischmisheimer Marcel Reuter im dritten Satz. Ein Punkt fehlte Schorndorf bei 3:2-Führung noch zum Sieg. Und der kam im Mixed durch Kerstin Wagner/Benjamin Wahl. „Wir haben versucht das Spiel nicht schnell zu machen und weiche Bälle zu spielen“, so Benjamin Wahl. Der Matchplan ging zur ausgelassenen Freude des Schorndorfer Mixeds auf mit 13:11, 11:8, 8:11, 11:4. Der am Wochenende bärenstark aufspielende Alan Erben setzte gegen Alen Roj im zweiten Einzel noch einen drauf und siegte in vier Sätzen. Damit war der 5:2-Überraschungscoup geglückt. Ulrich Kolb

Schorndorf fiebert dem Spitzenspiel entgegen

xenia-koelmel-links-und-kerstin-wagner-werden-am-wochenende-gemeinsam-im-doppel-um-punkte-kaempfen-foto-ulrich-kolb

Xenia Kölmel (links) und Kerstin Wagner werden am Wochenende gemeinsam im Doppel um Punkte kämpfen. Foto: Ulrich Kolb
Am Sonntag (14.00 Uhr) empfängt der Tabellenzweite den Tabellenführer BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Schon am Samstag (15.00 Uhr) empfängt Schorndorf den Aufsteiger BC Remagen (7.) in der Schorndorfer Karl-Wahl-Halle.
Um das Ziel Aufstiegsrelegation zu schaffen muss am Samstag gegen Aufsteiger BC Remagen ein Sieg her. Im Hinspiel hat Schorndorf auswärts mit 5:2 gewonnen. Der Aufsteiger holte damals die Punkte im zweiten Männerdoppel und im zweiten Männereinzel.
Zum absoluten Spitzenspiel kommt es am Sonntag (14.00 Uhr) gegen den Tabellenführer BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Die zweite Mannschaft des deutschen Serienmeisters hat aktuell drei Punkte Vorsprung auf die Daimlerstädter. Die SG ist in der Außenseiterposition und unterlag in Saarbrücken mit 3:4. Schorndorf punktete im Hinspiel durch David Kramer und Xenia Kölmel in den Einzeln sowie im Mixed (Xenia Kölmel/Alan Erben). Zuletzt beim starken 6:1-Heimsieg gegen Dortelweil überzeugte Schorndorf auch durch großen Kampfgeist und Nervenstärke. Wenn die SG an diese Form anknüpft, kann der Tabellenführer ins wanken gebracht werden. Die Daimlerstädter können voraussichtlich in Bestbesetzung in die Partie gehen.
Die Tiefgarage in der Karl-Wahl Halle ist geöffnet. Vor dem Spiel werden Sachpreise verlost. Ulrich Kolb

Schorndorf bleibt stramm auf Kurs Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga

simon-kramer-links-und-benjamin-wahl-brachten-die-sg-im-spiel-gegen-dortelweil-mit-2-1-in-fuehrung-foto-ulrich-kolb

Simon Kramer (links) und Benjamin Wahl brachten die SG im Spiel gegen Dortelweil mit 2:1 in Führung. Foto: Ulrich Kolb
Der Tabellenzweite setzte sich zuhause mit 6:1 gegen den Verfolger SV Fun-Ball Dortelweil durch. Die SG steht damit weiterhin auf Platz Zwei.
Nach dem abschließenden Mixed vollführten Kerstin Wagner und Benjamin Wahl Freudensprünge. Zum einen da sie das gemischte Doppel soeben im vierten Satz nach hohem Rückstand gewonnen hatten. Zum anderen brachte die Partie einen unerwartet hohen 6:1-Sieg unter Dach und Fach. Und damit satte drei Punkte für die Tabelle. Die Partie war ausgesprochen umkämpft und spannend. Eine Ausnahme machten das erste Männerdoppel und das Frauendoppel. David Kramer und Alan Erben setzten sich mit 11:9, 11:9, 11:2 gegen David Peng/Sandro Kulla durch.
Die Dortelweilerinnen Theresa Wurm/Emilie Juul Möller holten das Frauendoppel gegen Xenia Kölmel/Kerstin Wagner in drei Sätzen mit 11:5, 15:14, 11:5. Ein erstes Schlüsselspiel war das zweite Männerdoppel. Benjamin Wahl/Simon Kramer kämpften sich nach 1:2-Satzrückstand zurück und gewannen Satz Vier mit 11:9. Den Rückenwind nahmen sie mit in den Entscheidungssatz und punkteten mit 11:3. Ein starke Partie zeigte Xenia Kölmel gegen Theresa Wurm. Sie ließ sich auch von einem verlorenen zweiten Satz nicht beirren und gewann mit 11:5, 11:5.
Auf zwei Feldern parallel liefen danach das erste und das zweite Männereinzel. Im zweiten Einzel von Alan Erben fiel die Entscheidung zugunsten der SG. Kurz sah es düster aus. In der Endphase des dritten Satzes knickte der Schorndorfer um und holte den Satz dennoch mit 13:11. Auch Satz Vier und damit das Spiel gingen an Alan Erben. Damit stand es bereits 4:1 und der Sieg war unter Dach und Fach. Jetzt war ein 6:1 und damit drei Punkte in Reichweite. David Kramer lieferte sich mit David Peng ein tolles Spiel. Es ging in den fünften Entscheidungssatz. David Peng holte nach 4:10 Rückstand Punkt um Punkt und kam auf 9:10 heran. Dann gelang David Kramer der Schlusspunkt zum 11:9-Sieg.
Kerstin Wagner/Benjamin Wahl lagen bei 2:1-Satzführung im vierten Satz beinahe aussichtslos zurück. Punkt um Punkt kam das Schorndorfer Mixed heran und siegte in der Verlängerung mit 12:10. „Das ist unglaublich“, fasste Teamchef Benjamin Wahl seine Freude über den hohen 6:1-Sieg zusammen. Ulrich Kolb

Schorndorf empfängt den Drittplazierten

david-kramer-lonks-und-alan-erben-gewannen-im-hinspiel-in-dortelweil-das-erste-doppel-foto-ulrich-kolb

David Kramer (links) und Alan Erben gewannen im Hinspiel in Dortelweil das erste Doppel. Foto: Ulrich Kolb
In Schorndorf steigt am Sonntag um 14.00 Uhr das Spitzenspiel der 2. Badminton-Bundesliga. Die SG Schorndorf (Platz Zwei) empfängt den Drittplatzierten SV Fun-Ball Dortelweil in der Karl-Wahl-Halle.
Gerade mal zwei Punkte beträgt der Vorsprung der Daimlerstädter auf den Verfolger aus Hessen. Es ist ein richtungsweisendes Spiel für die SG. Bei einem Sieg könnte sich Schorndorf von Dortelweil absätzen und käme dem Ziel näher, sich für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga zu qualifizieren. Die SG hat einen Lauf und konnte die letzten Partien gewinnen. Im Hinspiel in Dortelweil musste sich Schorndorf allerdings mit 3:4 geschlagen geben. Das Zünglein an der Waage war dabei das zweite Einzel. Der Schorndorfer Simon Kramer musste sich in fünf Sätzen Sandro Kulla geschlagen geben.
In Bestbesetzung will die SG Schorndorf vor heimischer Kulisse nun einen Sieg einfahren und sich für die 3:4-Niederlage revanchieren. Hallenöffnung 13.00 Uhr. Spielbeginn 14.00 Uhr. Die Tiefgarage ist geöffnet. Vor der Partie findet eine Verlosung von attraktiven Preisen statt. Ulrich Kolb